AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Krim-Krise

Putin wollte Atomwaffen auffahren

Exakt ein Jahr nach der Annexion der Krim hat Russlands Präsident durchblicken lassen, dass die Krise damals noch weiter hätte eskalieren können. Beinahe wären Nuklearwaffen in Alarmbereitschaft versetzt worden.

Wladimir Putin
Wladimir Putin © (c) AP (Mikhail Klimentyev)
 

Russland war während des Konfliktes um die ukrainische Halbinsel Krim vor einem Jahr kurz davor, sein Atomwaffenarsenal für den Fall eines Militärangriffs des Westens in Alarmbereitschaft zu versetzen. Das sagte der russische Präsident Wladimir Putin in Äußerungen, die am Sonntagabend im russischen Fernsehsender Rossija 1 schriftlich gezeigt wurden.

Krieg gegen den Westen

"Wir waren bereit, es zu tun", sagte Putin demnach. Die russische Führung sei bereit gewesen, sich der "schlimmsten Wendung zu stellen, welche die Ereignisse hätten nehmen können". Die russischen Streitkräfte hatten laut Putin damals auf der Krim Raketenabwehrsysteme vom Typ "Bastion" positioniert, die im Falle eines Angriffs durch ein US-Kriegsschiff im Schwarzen Meer einsatzbereit gewesen wären.

Damals sei es unklar gewesen, ob der Westen militärisch in den Konflikt eingreifen würde. Er habe die Haltung Russlands, wonach die Krim "historisches Gebiet" Russlands sei und dort Russen lebten, seinen westlichen Kollegen mitgeteilt, sagte Putin weiter. "Das war eine ehrliche und offene Haltung. Und ich glaube, niemand wollte einen Weltkrieg auslösen." Die Äußerungen wurden am Sonntagabend vor der Ausstrahlung eines Dokumentarfilms über die Annexion der Krim durch Russland gezeigt.

Referendum vor einem Jahr

Nach dem Sturz der prorussischen Regierung in Kiew hatte am 27. Februar 2014 ein prorussisches Kommando die Kontrolle über das Regionalparlament der Schwarzmeerhalbinsel übernommen. Am 16. März wurde dann auf der Krim ein Referendum abgehalten, in dem sich die überwiegende Mehrheit der Bewohner für einen Anschluss an Russland aussprach.

Daraufhin annektierte Russland das Gebiet. In der Fernsehsendung wurde Putin mit den Worten zitiert, die Entsendung russischer Soldaten habe auf der Krim ein "Blutbad" verhindert. "Wir waren gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass die Bewohner der Krim ihren Willen frei ausdrücken können", sagte der russische Staatschef. "Wir mussten unsere militärische Präsenz auf der Krim erhöhen, damit unsere Soldaten günstige Bedingungen für ein Referendum ohne Blutvergießen schaffen konnten."

Er sei sich sicher, dass sich ohne dieses Vorgehen "ein ähnliches Szenario abgespielt" hätte "wie heute im Donbass" in der Ostukraine. Dort wurden bei Kämpfen zwischen prorussischen Separatisten und ukrainischen Soldaten seit April 2014 fast 6.000 Menschen getötet.

Gefechtsbereitschaft überprüft

Putin hat am Montag indes eine Überprüfung der Gefechtsbereitschaft von Streitkräften im westlichen Wehrbezirk sowie bei der Nordflotte und den Luftlandetruppen angeordnet. Insgesamt seien 38.000 Soldaten, mehr als 40 Schiffe, etwa 15 U-Boote und 110 Flugzeuge betroffen, sagte Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Montag der Agentur Interfax.

Kommentare (24)

Kommentieren
8557c71de239d8786f6023a9f8401865
7
14
Lesenswert?

Und wo ist das Problem?

Als Oberkommandierender der Streitkräfte hat er nicht nur das Recht sondern sogar die Pflicht seine Armee auf alle Gefahren hin in Alarmbereitschaft zu stellen,kann sich zwar kaum einer vorstellen aber das wäre sogar bei uns dem Bundespräsidenten seine Pflicht.Warum es dann doch nicht dazu kam ist wohl der besonnenen Art der Russischen Armeeführung auf der Krim zu danken,die ohne einen einzigen Schuss abzugeben die Vorbereitungen zum Referendum getroffen haben,nicht mal einen Warnschuss gab es.Wie Langweilig das für die westlichen Cowboys klingt,die lieber zuerst Bomben und Schiessen und dann fragen(siehe Serbien-Kosovo)lässt sich wohl nur auf der Couch eines Psychiaters heraus finden warum das so ist.

Antworten
2b1bdc24f66aac291130d42e81dd1c52
4
4
Lesenswert?

@pinkfloyd67: Das Problem ist, dass es den Russen nichts angeht,

was in der Ukraine passiert. Die Ukraine ist ein souveränes Land, das wird eines Tages auch Putin kapieren.

Antworten
8557c71de239d8786f6023a9f8401865
4
4
Lesenswert?

Russland hatte 25 Jahre kein Problem

das die Ukraine unabhängig ist,wie auch bei vielen anderen ex Sowjet Staten,wo es hingeführt hat nicht nur Wirtschaftlich gesehen da kann man ja tolle Vergleiche mit den anderen wie Armenien,Kasachstan,usw. anstellen.Ukraine war immer zu 70% die Ostukraine gar zu 90% Wirtschaftlich von Russland abhängig.Alles was daraus an Geld erwirtschaftet wurde haben sich ein paar Oligarchen aufgeteilt,genau wie in den 90igern in Russland.Das Putin die Ukraine als Aufmarschgebiet für die Nato frei geben soll glauben nicht mal die verbortesten Putinhasser,ist ja bis in die mitte des Landes das selbe Volk,lediglich die Westukraine gehört Volktechnisch zu Polen,Rumänien,Ungarn usw. daher auch die grossen Diskrepanzen
innerhalb des Staates Ukraine den es die letzten 800 Jahre keine 30 Jahre am Stück als selbstständigen gegeben hat.

Antworten
Marcuskleine
3
3
Lesenswert?

Sie meinen

Sie meinen also Putin entscheidet, was in der Ukraine geschieht und was nicht (so ist es ja, de facto) und das finden Sie gut und in Ordnung? Ich nicht! Putin ist weder der gewählte Präsident der Ukraine noch Herr über Leben und Tod. Sein Krieg hat aber schon Tausende das Leben gekostet. Dabei wollte die Ukraine nur engere Wirtschaftsbeziehungen zur EU. Dass die USA da gezündelt haben, ist auch furchtbar (hab' ich auch schon erwähnt), aber getötet haben sie nicht!

Antworten
Marcuskleine
7
5
Lesenswert?

das Problem

Das Problem ist, dass Russland in keiner Ausprägung dieses rein von Putin gewollten Krieges ein Opfer gewesen wäre. Wie auch, mit 10 : 1 militärischer Überlegenheit. Überlegen Sie also was sie schreiben!

Antworten
8557c71de239d8786f6023a9f8401865
4
4
Lesenswert?

Normal antworte ich auf solche Kommentare nicht

Aber ich mach eine Ausnahme weil sie gar so vor lauter Unwissenheit glänzen.1. Hat Putin keinen Krieg begonnen,oder wollen sie den Putsch ihm anlasten?so dumm schätze ich sie nicht ein.2.War Gefahr im Verzug was danach ja auch hinlänglich bewiesen wurde,2 000 0000 Krim Bewohner danken Gott und Putin dafür das ihnen das Schicksal der Ostukraine erspart blieb,dort wäre es noch viel Brutaler zugegangen.3.Wer kann vorher wissen das aus Russischer Sicht die Nato Gott sei dank nur ein Zahnloser Tiger ist,der zwar die Klappe weit aufreißt aber keine 2 Tage einen Angriff gegen Russland überleben würde.4. Wenn Nato Kriegsschiffe im schwarzen Meer stationiert sind darf man aus Russischer Sicht auch davon ausgehen das die dort nicht nur für spazierfahrten taugen.

Antworten
Marcuskleine
2
4
Lesenswert?

PinkFloyd waren

eigentlich immer gegen den Krieg, aber Sie sind offenbar dafür, dass Putin sogar Atomwaffen auffahren wollte, nur um die Menschen in der Ukraine in einem Zustand der Abhängigkeit und zugleich des Chaos zu halten. Wenn Russland mittlerweile zugibt, zigtausend Soldaten in einem Nachbarland im Einsatz zu haben.
Dass Jaunukowitsch geputscht wurde ist NICHT die Ursache dieses Krieges. Die Ursache dieses Krieges sind russisches Kriegsmaterial und russische Soldaten auf ukrainischem Territorium.
Was würden Sie davon halten, wenn Deutschland Soldaten in österreichische Gebiete schickt, mit der Begründung, dass es dort deutschlandstämmige Einwohner gibt, z.B. in Tirol????

Antworten
8557c71de239d8786f6023a9f8401865
5
3
Lesenswert?

Bringen sie keinen Widerspruch rein wo keiner ist

Ich kenne Pink Floyd zu genau und kann das bestätigen was sie meinen,daher verstehe ich nicht wie sie mir dann Kriegswillen unterstellen wollen. Und Putins Kriegswillen ist auch sehr begrenzt sonst wäre diese Geschichte in der Ostukraine in 3 Tagen erledigt gewesen,sollte die ihm vorgeworfene Landnahme stimmen.

Antworten
Marcuskleine
2
3
Lesenswert?

zeugen

Zeugen alle 12.000+ russischen Soldaten in der Ukraine von Putins "begrenztem Kriegswillen", oder nur einige davon?

Antworten
MrMystery
5
5
Lesenswert?

von Putin gewollten krieges.

Verursacht hat diese Krise der Ukrainische Regierungs Putsch, falls du es nicht mitbekommen hast, nachdem sich janukowitsch gegen das Eu freihandelsabkommen entschieden hatte! Die Usa hat bestätigt die Ukrainische Opposition mit Geldern unterstützt zu haben, siehe Cnn Interview mit Obama! Und dann habens angefangen ihr eigenes Volk im Osten abzuschlachten nur weil diese den nicht gewählten "Präsidenten" Poroschenko und dessen Regierung ablehnten!

Antworten
Marcuskleine
3
2
Lesenswert?

Dass sich die USA

da eingemischt haben, verurteile ich auch. Aber die USA haben keine 1000en bis 10.000en Waffen und Soldaten in der Ukraine.
Die Ukraine wollte eine engere Beziehung zur WIRTSCHAFTS-Gemeinschaft EU, nicht zur NATO. Und wenn das die Mehrheit der ukrainischen Bevölkerung will, wer darf es ihnen verwehren?

Antworten
Aussenstehender
2
13
Lesenswert?

die Krim

Mehr als Nervenkitzel kann es wohl nicht sein, wenn man sich hier so über die Krim, Ukraine und Russland ereifert. Wohl keinen einzigen Bewohner der Krim interessiert die Meinung der Leser der Kleinen Zeitung.

Antworten
8557c71de239d8786f6023a9f8401865
3
4
Lesenswert?

DOCH!!!!

Ich kenne eine Bewohnerin der Krim,ok ex Bewohnerin,Mutter und Sohn leben aber dort,die sich dafür interessiert,aber nur um sich über solche sonderbaren Leuten wie Roland222 aufzuregen,hihi

Antworten
poeseMiezekatz
9
15
Lesenswert?

Die überm Teich

wären da weniger "Zimperlich" gewesen, wie sie in Japan schon eindrucksvoll bewiesen haben. Sie sind bis heute das einzige Land, das tatsächlich Atomwaffen eingesetzt hat.

Antworten
MrMystery
2
3
Lesenswert?

noch dazu haben die Amis

ca.60 "mini" Atombomben Weltweit verloren und mit ihren Atomtests habens auch genug verseucht! hab ich vorgestern erst in einer spiegel doku auf sky gesehen.. die machen mehr schaden als sonst was die amis! ohne die deutschen Wissenschaftler bzw deren Erfindungen und den ca. 8000 im Weltkrieg gestohlenen Patenten wären diese Kriegstreiber noch nicht mal am Mond! Gibts auch eine ausführliche Dokumentation dazu! seit eh und jeh bereichern sich diese Schmarotzer bei den anderen! Das Amerikanische Volk wird auch nur verarscht..aber denen dämmerts wenigstens schon ein bisschen..

Antworten
Roland222
25
18
Lesenswert?

Roland222

Putin ein Verrückter wie Hitler und Stalin und Lenin,,,
Mehr kann man dazu nicht sagen,,
Aber auch seine Tage sind gezählt,,,

Antworten
glarex
8
17
Lesenswert?

Na sicher doch. Der Westen putscht eine demokratisch gewählte Regierung. Die Nato dehnt sich trotz anders lautender Absprachen immer weiter gegen Osten aus aber Putin ist der Böse. Im Übrigen war die Loslösung der Krim keine Annexion sondern eine Sezession. Wie würde es ihnen gefallen, wenn nach einer Sezession Kataloniens die spanische Regierung Panzer und Kampfjets schickt? Nicht immer nur westliche Propaganda lesen!

Antworten
Maschanska
6
3
Lesenswert?

Solche kommunistisch orientieren Menschen ...

...wie Du gefährden den Frieden!
Du armer Tropf hast nicht die Gräuel des Stalinistischen Regimes vor Augen!
Es steht dir ja frei nach Russland oder auf die Krim auszuwandern ...
Von wegen westliche Propaganda? Du armes Würstchen ...

Antworten
glarex
2
3
Lesenswert?

@Maschanska. Wozu die Beleidigungen?
Ich empfehle ihnen hier ein paar Bücher damit sie beim nächsten mal mit Argumenten kontern können.
Zbigniew Brzezinski "Die einzige Weltmacht"
Peter Scholl Latour "Die Welt aus den Fugen"
Tim Weiner "CIA - Die ganze Geschichte"
oder auch essays von Noam Chomsky.

Antworten
2b1bdc24f66aac291130d42e81dd1c52
3
1
Lesenswert?

@glarex: Wenn Du solchen Schwachsinn liest,

ist es natürlich nicht weiter verwunderlich woher Deine realitätsferne Sicht der Dinge kommt…

Antworten
glarex
2
3
Lesenswert?

@derKomtur

Und wieder keine Argumente. Fällt euch außer Beleidigungen und Schmähungen nichts ein? Ich könnte Ihnen jetzt lang und breit geopolitische Zusammenhänge erklären. Ich gebe Ihnen statt dessen einen Rat mit auf den Weg. Respekt vor anderen Meinungen und die Bereitschaft auch abseits der Mainstream Medien zu denken.
Wenn sie das beherzigen sind sie schon einen großen Schritt weiter.

Antworten
Aussenstehender
4
11
Lesenswert?

verrückt wie ...

Je, so schlecht wie Colonel Ghadaffi, oder Saddam Hussein. Auch deren Tage waren gezählt. Aber was nach denen kam, Gott behüte Russland vor etwas Aehnlichem.

Antworten
penunce
1
12
Lesenswert?

verrückt wie ...

Muammar al-Gaddafi, war ehemals ein CIA-Agent, der Saddam Hussein, ebenso.
Solange die Beiden die Aufträge der Amis umsetzten, solange ließ man sie auch gewähren, beim Hussein fand man gar Giftgas (natürlich frei erfunden!) beim Gaddafi, welcher mit mit großem Erfolg für sein Land tätig war- zwei mio Gastarbeiter bei drei mio Einheimische- war das etwas anders. Er borgte dem Sarkozy für seine Wiederwahl Geld und Gold, Sarkozy war der ERSTE welcher Bomber nach Libyen sandte und den Gaddafi hat man darauffolgend abgeschlachtet!

Das Land ist immer noch un-befriedet, es wird um die Macht gekämpft und mittlerweile hat die Blutspur der Amis Syrien Ägypten usw.. erreicht!

Antworten
597af53be30afa57b683522809df87c9
20
10
Lesenswert?

da

geb ich dir Recht und keine Angst, wenn die Russen die Schnauze mal voll haben, dann sinds mit Putin sicher nicht zimperlich ... und auch Putin wird nicht zimperlich zum Volk sein, wie es totalitäre Herrscher so ansich haben ... mir schwant Böses für Russland ...

Antworten