Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bis Ende JuniWas die Verlängerung der erhöhten Notstandshilfe bedeutet

220.000 Betroffene in Österreich können doch weiterhin eine erhöhte Notstandshilfe beziehen – zumindest bis Ende Juni. Die späte Einigung und die zeitliche Befristung sorgt für Kritik.

© imago/Muehlanger
 

Die Bundesregierung wird die Notstandshilfe doch weiterhin auf das Niveau des Arbeitslosengeldes aufstocken – und zwar bis Ende Juni. Das gab Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) am Mittwoch im Anschluss an den Ministerrat bekannt.

Kommentare (1)
Kommentieren
makronomic
5
3
Lesenswert?

Planlos ohne Ende = KEIN PLAN

Mit den vollmundigen Versprechungen des kanzelnden Sebastian Kurz kann es schon sein das seine JüngerInnen den Palawatsch selbst glauben und daher immer falsch entscheiden.

Die Tatsachen liegen ganz anders - die "neue Normalität" die uns seit letzten Sommer angekündigt wird ist frühestens im Herbst 2021 zu erwarten, frühestens. Dann brauchen die Unternehmen erst recht - zumindest bis Ende 2Q 2022 jede mögliche Entlastung und Unterstützung, Stundungen für Rückstände und direkte Hilfen. Erst nach frühestens 3 Quartalen einer dann hoffentlich guten Saison (Handel, Gastro, Gewerbe, etc.) ist abzusehen, wer es packt und wer nicht.

Jede andere Entscheidung ist der Todesstoß für die Unternehmen.
Lösung wäre ein angepasstes Insolvenzrecht das einem Unternehmen einfacher einen Ausgleich ermöglicht.

Wenn die Regierung mal ein wenig mehr ZUHÖREN würde wie es den Unternehmen geht, würde man es besser sehen. Lieferketten international sind extrem verzögert, Waren sind extrem verteuert im Einkauf (wenn sie überhaupt kommen) - das gilt von Elektronik bis hin zu Rohmaterialien und Textilien. Mal den Messingpreis gesehen? Unglaublich, mehr Steigerungen als Gold.

Diese 3-Monate Vertröstungen sind fürchterlich, bringen Unternehmen (das sind Menschen) an den Rand der Verzweiflung. Wir, der Staat, müssen uns jetzt helfen bis wir das durchgestanden haben - und nicht halbherzig sondern vollmundig. Macht Staatsanleihen für 10-15 Jahre, dann geht es super! Und Ö wird erblühen!