Gerade drei Jahre ist es her, da sorgte Eisbärin Nora gemeinsam mit ihrem männlichen Partner Ranzo in Schönbrunn und bei Tierbegeisterten für großen Jubel, als sie mit "Finja" für gemeinsamen Nachwuchs sorgten.

Nun herrscht weit über das Wiener Eisbärengehege hinaus große Trauer um Eisbärin Nora, die im Alter von nur neun Jahren eingeschläfert werden musste (in freier Wildbahn können Eisbären bis zu 30 Jahre, in Zoos bis zu 40 Jahre alt werden).

Nora mit Jungtier Finja, als dieses ein Jahr alt war
© AP

Was ist passiert? Wie der Tiergarten Schönbrunn auf Facebook mitteilt, erkrankte Nora in der Vorwoche "an einer akuten Kolik", eine Operation wurde notwendig, das Tier wurde von Tierärzten, Pflegerinnen und Pflegern sowie Kuratoren betreut. "Trotz unermüdlichem Einsatz", heißt es weiter, "hat sich ihr Zustand in den folgenden Tagen massiv verschlechtert". Da es laut Tierärzten "keine Chance mehr auf Heilung" gab, musste das Tier eingeschläfert werden.

Jungtier "Finja" wurde bereits einige Monate zuvor planmäßig von ihrer Mutter getrennt. Sie und Vater Ranzo sind wohlauf.