Die österreichweite Sieben-Tage-Inzidenz betrug am Dienstag 798,5 Fälle je 100.000 Einwohner, sie ist erstmals seit Ende Mai leicht zurückgegangen. Am Montag lag sie noch bei 802,5. Die 9.831 Neuinfektionen liegen auch unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage, hier kamen täglich 10.243 weitere Infizierte hinzu. Vor einer Woche, am 28. Juni, meldeten die Ministerien noch eine vierstellige Zahl an Neuinfektionen, 10.189 wurden vergangenen Dienstag registriert.

Die Zahl der nachweislich Infizierten steigt jedoch weiter. Am Dienstag gab es in Österreich 110.948 laborbestätigte aktive Fälle, um 934 mehr als am Tag zuvor. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Generell schwankt die Zahl der registrierten Neuinfektionen und Todesfälle deutlich von Wochentag zu Wochentag, da insbesondere am Wochenende viel weniger getestet bzw. ausgewertet wird sowie Daten übermittelt werden. Am Montag gab es keinen Todesfall, am heutigen Dienstag wurden gleich sieben weitere Opfer gemeldet. In den vergangenen Woche wurden 37 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch laut den Bundesländern und Ministerien 18.805 Tote in Österreich gefordert. Die AGES zählte bereits am Montag mit 20.070 Toten deutlich mehr.

Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 4.475.146 bestätigte Fälle gegeben. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist weiter Wien mit 1.275,2, in der Bundeshauptstadt wird mit Abstand am meisten getestet. Es folgen Niederösterreich (884,2), das Burgenland (775,5) und Vorarlberg (631,5). Dahinter reihen sich Salzburg (631,4), Oberösterreich (631), die Steiermark (570,3), Tirol (554,8) und Kärnten (489,6).

Mehr Coronapatienten in Spitälern

Im Krankenhaus liegen derzeit 982 SARS-CoV-2-positive Personen. Das sind um 140 mehr als noch vor einer Woche. 56 Menschen werden aktuell auf Intensivstationen betreut. Bei den Schwerkranken kamen seit vergangenen Dienstag neun weitere hinzu.

Österreichweit wurden in den vergangenen 24 Stunden 136.936 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren 95.207 aussagekräftige PCR-Tests, die Positiv-Rate betrug 10,3 Prozent. Im Schnitt wurden in der vergangenen Woche täglich mehr als 111.000 PCR-Analysen untersucht, 9,2 Prozent lieferten positive Ergebnisse.

Am Montag wurden 1.694 Corona-Schutzimpfungen verabreicht. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 6.832.303 Personen bereits zumindest eine Impfung erhalten. Grundimmunisiert - also dreifach geimpft - sind exakt 5.010.318 Menschen, das sind 55,8 Prozent der Bevölkerung.