Besitzerin wollte Tiere warmhaltenHühner und Hasen bei Feuer durch Ölkerze in OÖ verendet

Elf Hühner und zwei Zwerghasen sind bei einem Hüttenbrand verendet. Die Besitzerin wollte die Tiere mit einer Ölkerze warmhalten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Elf Hühner und zwei Zwerghasen sind bei einem Hüttenbrand am Donnerstag in Herzogsdorf (Bezirk Urfahr-Umgebung/Oberösterreich) umgekommen. Das Feuer ging vermutlich von einer Ölkerze in einem Topf aus, die die 73-jährige Besitzerin der Tiere in der Hütte angezündet hatte, um sie vor den Minustemperaturen zu schützen.

Ein Nachbar nahm gegen 19 Uhr starken Rauch bei dem Schuppen wahr und verständigte die Hausbesitzer, berichtete die Polizei.

Als die Frau nachschauen ging, schlugen ihr bereits Flammen aus der Hütte entgegen. Die Feuerwehr löschte den Brand und konnte das Wohnhaus der Besitzer sowie das Nachbarhaus vor einem Übergreifen der Flammen schützen. Die Gartenhütte wurde zerstört, die Tiere verendeten in den Flammen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!