Seit Dienstag gültigSchon 106.000 holten sich österreichweites Klimaticket

Rabatt auf die Netzkarte ist noch bis Sonntag erhältlich, danach kostet es 1095 Euro.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ HANDOUT ++ WIEN: KLIMATICKET STARTETE AM NATIONALFEIERTAG - HUBER/GEWESSLER/FORSTER
Am Nationalfeiertag wurde das Klimaticket feierlich begrüßt © APA/BMK/CAJETAN PERWEIN
 

Seit Anfang Oktober ist es erhältlich, seit dem Nationalfeiertag gültig und seit Donnerstagabend wurde es bereits 100.000 Mal verkauft - das Klimaticket. Bis Sonntag, den 31. Oktober, gibt es noch den Early-Bird-Rabatt, so kostet das reguläre Klimaticket 949 statt 1095 Euro. Ermäßigt - für Senioren, alle unter 26 Jahren und Reisende mit Behinderung - ist es um 699 statt um 821 Euro erhältlich. Das Klimaticket gilt in ganz Österreich in allen öffentlichen Verkehrsmitteln.

Es sei "eine Revolution im Öffentlichen Verkehr, und es ist bei den Menschen beliebt", konstatierte Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne). Außerdem ist es "bequem und ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz".

Seit dem Start des Vorverkaufs am 1. Oktober haben sich 106.109 Menschen das Klimaticket geholt, berichtete das Ministerium in einer Aussendung am Freitag. Alleine in den letzten 24 Stunden wurden über 10.300 Netzkarten verkauft. Rund die Hälfte aller bisher verkauften Karten - 53 Prozent bzw. 56.240 Tickets waren klassische Karten. 29 Prozent entfielen auf das Klimaticket Jugend (30.771), 16 Prozent auf das Klimaticket Senior (16.977) und zwei Prozent auf das Klimaticket Spezial (2.121).

Wer bereits eine personalisierte Zeitkarte - etwa eine Jahreskarte eines Verbundes oder der ÖBB hat, kann zum Klimaticket wechseln. Der Umstiegszeitpunkt ist bei den meisten Unternehmen ein bestimmter Tag des Monats. Über die jeweiligen Details geben die einzelnen Verkehrsunternehmen Auskunft.

Kommentare (3)
CWM61
0
2
Lesenswert?

1-2-3 Ticket

Ich stelle eine sehr einfache Frage, von den 106.000 verkauften Tickets wurden wie viele an die verkauft die bis jetzt eine Jahreskarte genutzt haben? Darüber wird mit Sicherheit nichts berichtet!
Ja wir müssen etwas für die Umwelt tun, aber nicht mit einer untauglichen Bepreisung von CO2! Denn auch wenn diese 10 mal so hoch sein würde trifft es das Volk, denn die Transportunternehmen werden diese Kosten einfach auf die zu transportierende Ware aufschlagen was letztendlich wieder das Volk treffen wird! Ich lebe mein Leben lang schon am Land, ich habe keine Möglichkeit ohne Auto zur Arbeit zu kommen. Welche Vorteile soll ich aus dem 1-2-3 Ticket bekommen, außer das ich es mit finanzieren muss? Kann mir Frau Gewessler das beantworten?

deCamps
3
2
Lesenswert?

Toll. Hier kann ich Gewessler nur beipflichten.

.
Es sei "eine Revolution im öffentlichen Verkehr, und es ist bei den Menschen beliebt", konstatierte Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne). Außerdem ist es "bequem und ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz".
.
Eine der bedeutendsten Entscheidungen einer Regierung, die man hier für den Großteil der Österreicher auf den Weg gebracht hat.

100Hallo
0
0
Lesenswert?

Gleichbehandlung

Hat es nicht bei den Grünen geheissen keine Querfinanzierung. Und was ist das nun???