Corona-Zahlen steigen552 Neuinfektionen in Österreich gemeldet

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigt in Österreich weiter an.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ THEMENBILD ++ CORONA: FFP2-MASKENPFLICHT IN �FFIS
© (c) APA/GEORG HOCHMUTH
 

552 Corona-Neuinfektionen sind in Österreich innerhalb eines Tages registriert worden (Stand Mittwoch 9.30 Uhr) - das ist der höchste Wert seit Ende Mai. Am gestrigen Dienstag waren noch 367 Neuansteckungen gemeldet worden. In Wien hat sich die Zahl der Neuinfektionen binnen eines Tages von 74 auf 163 Fälle mehr als verdoppelt, ebenso wie in Oberösterreich (von 52 auf 109), geht aus den Zahlen des Innen- und Gesundheitsministeriums hervor.

Die landesweite Sieben-Tages-Inzidenz stieg von 29,5 auf 30,9 Fälle je 100.000 Einwohner. Die Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden nach Bundesländern aufgeschlüsselt betrugen Burgenland zwölf, Vorarlberg 13, Kärnten 28, Salzburg 38, Tirol 43, Niederösterreich 70, Steiermark 76, Oberösterreich 109 und Wien 163. Insgesamt gab es mit Montag in Österreich 4.884 aktive Fälle, um 886 Fälle mehr als vor exakt einer Woche.

Die Spitalsbelegung mit Covid-Patienten ist mit aktuell 115 Patienten im Vergleich zu Dienstag (121) leicht gesunken, ebenso wie die Zahl der schweren Fälle, die auf Intensivstationen behandelt werden müssen, die von 40 auf aktuell 39 Patienten gesunken ist. Todesfall kam kein neuer hinzu. Insgesamt forderte die Pandemie seit Ausbruch 10.737 Tote in Österreich. 641.880 Menschen sind seit Pandemie-Beginn wieder genesen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten 339 Personen wieder als gesund.

Im Laufe des Dienstags wurden landesweit 49.397 Impfungen durchgeführt. Damit haben 5.255.346 Menschen zumindest eine Teilimpfung erhalten - das sind 58,8 Prozent der Einwohner Österreichs. Laut Daten des E-Impfpasses sind österreichweit 4.430.094 Menschen vollimmunisiert (49,6 Prozent).

In Prozent ist die Zahl der Vollimmunisierten im Burgenland mit 55,9 Prozent (165.403) zweifach Geimpften am höchsten, gefolgt von Vorarlberg mit 55,2 Prozent (220.267), Niederösterreich mit 53,4 Prozent (903.449), Salzburg mit 49,3 Prozent (276.432), Kärnten mit 48,2 Prozent (271.123), Tirol mit 48,2 Prozent (366,416), Steiermark mit 47,1 Prozent (587.059), Wien mit 46,9 Prozent (900.044) und Oberösterreich mit 46 Prozent (687.486).

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 504.463 PCR- und Antigenschnell-Tests durchgeführt. Davon waren 65.646 PCR-Tests. Die Positiv-Rate der PCR-Tests betrug 0,84 Prozent. Dieser 24-Stunden-Wert liegt über dem Schnitt der vergangenen Woche von 0,6 Prozent.

Kommentare (2)
lamagra
6
6
Lesenswert?

Warum wird ständig an den Infektionszahlen und den Inzidenzzahlen?

Es geht einzig und alleine darum, Hospitalisierungen und die Belegung der Intensivbetten im Auge zu behalten!
Bei 115 Patienten im Krankenhaus, davon 39 auf der Intensiv (davon jedoch 25 in Wien und 14 in Restösterreich) DARF man über irgendwelche Maßnahmen gar nicht mal nachdenken!
Alles andere ist reine Panikmache.

crawler
0
5
Lesenswert?

Was mir aufgefallen ist,

in Tirol kennt man anscheinend die Registrierungsapp nicht, oder es wird eine andere verwendet. So bräuchte man wieder einmal 9 Apps um durchs Bundesland zu kommen. Typisch Österreichisch. Jeder kocht sein eigenes Süppchen und wundert sich, dass sich nur wenige wirklich registrieren.