Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Messer eingestecktAMS-Mitarbeiter von Klienten bedroht

27-jähriger Syrer wollte Arbeitslosengeld ausgezahlt kriegen. Das führte in Wien-Meidling zu einer gefährlichen Situation.

© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Weil er das Arbeitslosengeld ausbezahlt haben wollte, hat ein 27-Jähriger am Freitagvormittag im Arbeitsmarktservice (AMS) Schönbrunner Straße in Wien-Meidling einen Mitarbeiter bedroht. Wegen des Vorfalls gegen 10.00 Uhr wurde das Stadtpolizeikommando Meidling alarmiert. Uniformierte nahmen den 27-Jährigen fest und stellten bei ihm ein Klappmesser sicher.

Verletzt wurde bei dem Vorfall laut Polizeisprecherin Barbara Gass niemand. Der syrische Staatsbürger wurde nach einer Einvernahme auf freiem Fuß angezeigt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen