Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schwerpunktaktionen 160 Anzeigen bei 7.700 Lokal-Kontrollen am Wochenende

Nehammer: "Wer sich nicht an die Vorgaben hält, muss jederzeit mit Konsequenzen rechnen".

Insgesamt überprüften die Beamten am Wochenende 7.733 Lokale sowie Veranstaltungsstätten und erstatteten 160 Anzeigen © APA/BARBARA GINDL
 

Die Polizei hat in der Nacht auf Montag ihre österreichweiten Schwerpunktkontrollen zur Einhaltung der Coronamaßnahmen in der Gastronomie fortgesetzt. Insgesamt überprüften die Beamten am Wochenende 7.733 Lokale sowie Veranstaltungsstätten und erstatteten 160 Anzeigen, teilte das Innenministerium in einer Aussendung mit. Dabei ging es vor allem um die Einhaltungen der Sperrstunde sowie der Abstandsregeln, erläuterte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP).

"Unser gemeinsames Ziel ist, die Infektionszahlen weiter hinunterzudrücken. Es wird daher in den kommenden Tagen und Wochen weiterhin verstärkte und intensivere Schwerpunktkontrollen durch die Polizei vor allem in der Nachtgastronomie geben, denn wir müssen alles unternehmen, um in der Nachtgastronomie weitere Infektions-Cluster zu vermeiden", betonte Nehammer. "Wer sich nicht an die Vorgaben hält, muss jederzeit mit Konsequenzen rechnen. Jeder hat es selbst in der Hand, durch Eigenverantwortung zur Verringerung der Infektionszahlen beizutragen", so der Minister.

Kommentare (1)

Kommentieren
Klgfter
3
2
Lesenswert?

ziel ist es die infektionszahlen WEITER hinunter zu drücken ....

jetzt lach ich mich aber schief ….. seit Wochen steigts und steigts ….. was drückt da wer wohin ?

nur zum vergleich … seit ca 4 Wochen gibt's in China kaum mehr als 20 Infektionen pro tag ….. und bei uns machen sich die leute wegen a bissal Maske ins Hemd !