Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

OberösterreichMann brachte Freund im Drogenrausch zur Polizei

Der Freund wollte seinen Führerschein nachbringen, den er bei einer Fahrzeugkontrolle nicht vorweisen konnte. Besonders kurios: Er besitzt gar keinen.

© lassedesignen - stock.adobe.com
 

Eigentlich hat ein 36-Jähriger am Sonntagvormittag in Kirchschlag (Bezirk Urfahr-Umgebung) seinem Freund aus der Patsche helfen wollen, da dieser bei der Polizeikontrolle keinen Führerschein dabei hatte. Am Ende war der Mühlviertler selbst seinen Schein los. Wie sich herausstellte, war er im Drogenrausch mit seinem Freund zur Polizei gefahren. Die Lenkberechtigung des 34-jährigen Freundes gab es übrigens gar nicht.

Wie die Polizei in einer Presseaussendung berichtete, hielten sie einen 34-Jährigen auf seinem Motorrad auf. Einen Führerschein konnte er nicht vorweisen, diesen habe er daheim vergessen, teilte der Mann mit. Er bat einen Bekannten, ihn mit dem Auto dorthin zufahren, um das Dokument zu holen. Die beiden kamen mit leeren Händen zurück zu den Ordnungshütern - der 34-Jährige hatte auch gar keinen Führerschein besessen, stellte sich heraus. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, war ihm dieser bereits entzogen worden.

Dagegen bemerkten die Beamten eine Beeinträchtigung des Chauffeurs. Der Amtsarzt bestätigte den Verdacht nach der klinischen Untersuchung. Auch dem 36-Jährigen wurde daraufhin der Führerschein abgenommen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren