AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Coronavirus Zahl der Fälle in Österreich zuletzt stark gestiegen

Anschober: "Wir müssen durch sehr konsequente Maßnahmen dafür sorgen, dass sich die Steigerung verlangsamt."

++ ARCHIVBILD/THEMENBILD ++ CORONAVIRUS: ERSTER VERDACHTSFALL IN WIEN
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Die Zahl der an dem Coronavirus infizierten Personen ist in Österreich stark angestiegen: Mittwoch waren es 206, am Donnerstag 302, am Freitag 428, am Samstag 602 und heute, Sonntag, bereits 800 Erkrankte. "Diese Steigerung darf sich nicht fortsetzen - wir müssen durch sehr konsequente Maßnahmen dafür sorgen, dass sich die Steigerung verlangsamt", sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne).

Zehn Menschen in Intensivbetreuung

Von den aktuell Erkrankten befinden sich zehn in Intensivbetreuung und weitere 98 in Spitalsbehandlung. Mehr als 85 Prozent können in häuslicher Pflege, die in ihrem Fall leichte Erkrankung, ausheilen. Interessant ist die Altersstruktur der Erkrankten: 100 Erkrankte sind älter als 64, weitere 100 zwischen 55 und 64 Jahre, alle anderen Betroffenen sind jünger.

Anschober: "Ich wünsche allen Erkrankten gute und rasche Genesung. Sowohl diese relativ geringe Zahl an älteren Betroffenen als auch die relativ geringe Zahl der Erkrankten mit erforderlicher Intensivbetreuung ist ermutigend. Jetzt müssen wir alles tun, um mit umfassender Solidarität mit den besonders Schutzbedürftigen das Virus auszuhungern und gleichzeitig unsere Spitäler zu schützen".

Die Coronavirus-Hotline der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) steht den Österreichern unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 sieben Tage in der Woche von 0.00 bis 24.00 Uhr zur Verfügung. Wer Symptome aufweist oder befürchtet, erkrankt zu sein, soll zu Hause bleiben, das Gesundheitstelefon 1450 anrufen und die dort erhaltenen Anweisungen genau befolgen. (Symptome erkennen)

Mehr zum Thema

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren