AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Schuljahr 2018/2019Lehrer leisteten mehr als fünf Millionen Überstunden

Dafür wurden knapp 300 Mio. Euro ausbezahlt. Für NEOS-Bildungssprecherin Martina Künsberg Sarre zeigt das "die prekäre Personalsituation in den Schulen".

Lehrer leisteten mehr als fünf Millionen Überstunden
Lehrer leisteten mehr als fünf Millionen Überstunden © APA/Harald Schneider
 

Die Lehrer an den österreichischen Schulen haben 2018/19 insgesamt rund 5,1 Mio. bezahlte Überstunden geleistet. Das zeigt die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der NEOS durch Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP). Dafür wurden knapp 300 Mio. Euro ausbezahlt. Für NEOS-Bildungssprecherin Martina Künsberg Sarre zeigt das "die prekäre Personalsituation in den Schulen".

Die Lehrer an den Pflichtschulen (v.a. Volksschulen, Neue Mittelschulen, Berufsschulen) kamen demnach auf rund 2,3 Mio. Überstunden, jene an den Bundesschulen (v.a. AHS, BMHS) auf 2,8 Mio. Stunden. Die Überstunden umfassen dabei sowohl Dauer- als auch Einzelmehrdienstleistungen (Supplierungen). Supplierungen fallen vor allem an, wenn ein anderer Lehrer kurzfristig ausfällt. Dauer-Mehrdienstleistungen werden etwa dann geleistet, wenn an der Schule dauerhaft sonst nicht ausreichend Fachlehrer zu finden sind. Nicht in den Zahlen enthalten sind unentgeltliche Supplierungen, die die Lehrer laut Dienstrecht in einem bestimmten Ausmaß leisten müssen.

Überraschung in Vorarlberg

Die Entwicklung verläuft dabei an Pflichtschulen und Bundesschulen unterschiedlich: An den Pflichtschulen ist die Zahl der Überstunden in den vergangenen drei Schuljahren leicht gestiegen (von 2,2 auf 2,3 Mio.), an den Bundesschulen ist sie dagegen gesunken (von 3,1 auf 2,8 Mio.). Durchaus überraschend: Im kleinen Vorarlberg fallen an Volksschulen und Neuen Mittelschulen sogar in absoluten Zahlen mehr Überstunden an als im ungleich größeren Wien.

"Es wurde und wird zu wenig getan, um mehr Lehrkräfte auszubilden und den Beruf attraktiver zu machen", so Künsberg Sarre zur APA. "Es ist an der Zeit, neue Wege für den Lehrerinnen- und Lehrer-Beruf zu gehen." Dazu gehörten Ausbildungsangebote für Quereinsteiger aus anderen akademischen Berufen und bessere Anrechnungsmöglichkeiten bei der Gehaltseinstufung.

Kommentare (40)

Kommentieren
Irgendeiner
3
30
Lesenswert?

Naja, bei Ärzten wie bei Lehrern spielma seit Jahrzehnten den Schweinezyklus (das ist immer noch ein terminus technicus,Miyu),eine Schwemme,ein Mangel,erst Warnung, dann Werbung,ewig grüßt das Murmeltier.Und ja,das Niveau ist sehr gesunken,nur mit den Lehrern hats nicht viel zu tun,die sind als Population so durchzogen wie früher,gibt gute und schlechte,gibt Fachleute die mit Kindern nicht gut können,gibt solche die mit Kindern gut können aber fachlich schwächeln, gibt

jene die beides können und auch jene die auf beiden Ebenen nicht gut sind,war immer schon so.Was sich geändert hat sind nicht die Lehrer sondern ihr,ihr parkt Kinder vor Kasteln und lest ihnen nicht vor,ihr beantwortet nicht Fragen und macht Euch dafür auch nicht kundig,ihr postet ja auch hier über Dinge die ihr nachweislich nicht versteht und Kritik führt selten zum Nachlernen.Und Leute die nur elliptische Zweiwortsätze über SMS schreiben scheitern halt mit ihrem restringierten Code an allem was komplexer ist,dann ist der Schreibende der Tepp,man lacht.Und ich weiß, daß viele die Schulbank einst drückte,mich auch,aber ich habs mir damals geregelt und laß es nicht heute an Leuten aus die sich gegen die Flut des fortschreitenden Schwachsinns stemmen und sag Kindern taxfrei, daß der blöde Lehrer immer schuld ist.Ihr habt von der Verkehrs- bis zur Sexualerziehung alles an die Schule ausgelagert und dann hackt ihr auf die letzten hin die es versuchen weil ihr zu faul seid.Und keiner sagt Euch das,nicht Politiker und Lehrer können auch nicht, aber ich kann und das restringiert wie ihr es möchtet.Zappeln bringt Verantwortung.

Antworten
Ifrogmi
10
6
Lesenswert?

Die meisten Postings hier...

... zeigen wenigstens woher die verhaltenskreativen störer kommen.
Es ist unglaublich was hier abgesondert, nein: ausgeschieden wird.

Antworten
ralfg
11
23
Lesenswert?

..

Der Bund kann froh sein, dass überhaupt Lehrer nachkommen. Mit dem neuen Dienstrecht und der neuen Ausbildung haben sie es komplett vermurkst.
Ein Gymnasiallehrer hat jetzt 6 Jahre unbezahlte Ausbildung ja 6 Jahre. Das war früher 4 1/2.
Ein NMS Lehrer hat jetzt mind. 4 Jahre wobei er eher auch die 6 Jahre machen sollte und das bei voller Gymnasiallehrerausbildung inklusive z.B. höhere Mathematik (das ist Algebra Analysis Stochastik für technische Mathematiker) bei Mathelehrern. Bei anderen Fächern ähnlich. Das wird sehr viele potentielle Lehrer kosten die eigentlich super geeignet sind für die NMS aber halt Differentialgleichungen für tech. Mathematiker einfach nicht packen.

Neben der Katastrophe in der Ausbildung kommt noch der katastrophale neue Vertrag. 22 Stunden egal welche Fächer ist neben der niedrigeren Bezahlung (vor allem war der alte Vertrag so gestaffelt das man in der Lebenszeit während man üblicherweise Häuser baut Wohnung kauft.. diese auch leisten kann) ist das schlimmste. Jemand der nur turnen unterrichtet hat vermutlich tatsächlich nur einen Aufwand von 30 Stunden bei 22 Stunden Lehrverpflichtung.
Jemand der Sprachen unterrichtet hat bei 22 Stunden einen Aufwand von sicher 50 Stunden die Woche. Früher musstest du halt bei nur Turnen dann so 26h unterrichten und bei nur Sprachen so 17 Stunden. Die Leute haben sich halt früher bei ausarbeitung von so etwas kritischen wie Lehrerverträgen mehr Gedanken gemacht. Heute wird nur gegendert und alles gleich...

Antworten
Pelikan22
25
6
Lesenswert?

Sagtest du, "niedrige Bezahlung"?

Rechne dir den Stundenlohn aus! Immer wieder wird von "Vorbereitung" geredet. Aber Lesen, Schreiben (rechtschreiben) und Rechnen können die Wenigsten! Das ist die Schande und durch Studien europaweit belegt!

Antworten
ralfg
3
6
Lesenswert?

..

Sinnerfassend lesen.
Niedriegere Bezahlung als mit den alten Lehrerverträgen. Aber das macht nicht so viel. Blöd ist halt nur das man in dem Altersbereich in dem man Häuser baut etc. so 27 bis 37 deutlich weniger verdient als mit alten Dienstverträgen. Da bräuchte man eher Geld als irgendwelche Gehaltserhöhungen mit 50.

Antworten
UHBP
8
9
Lesenswert?

@ralfg

Warum 6 Jahre?
Das Bakk-Studium dauert 4 Jahre und die 2 Semester Master kannst berufsbegleitend machen.

Antworten
ralfg
2
9
Lesenswert?

.

Ja die ersten im neuen Bakk sind schon fertig. Von denen hat fast keiner einen Job weil die Bewerbungsfrist endet im April aber sie werden frühestens im Juli fertig. Und berufsbegleitend kannst dir in die Haare schmieren. Die wenigen Kollegen von mri die das berufsbegleitend machen schaffen von den 30ects die du pro Semester an Studienleistung haben solltest gerade mal so 4-8 ects. Wirklich eine geniale idee jemanden der sich im Beruf zurechtfinden muss noch mit Prüfungen und Seminaren zu belasten die kaum mehr etwas zu seiner Professionalisierung beitragen.

Antworten
UHBP
24
17
Lesenswert?

Gewollte Überstunden!

Viele Lehrer wollen "Überstunden" leisten. Entsprechende Stunden werden dann erst gar nicht ausgeschrieben.
Es gibt aktuell - angeblich - zu wenige Lehrer. Trotzdem bekommen Lehramts-Absolventen keinen Job. Warum?
Viele Lehrer möchten gerne 25-30 Unterrichtseinheiten unterrichten, was Gehälter von €7.000-€8.000 im Monat bedeuten kann.
Seltsamerweise sieht da die Gewerkschaft keien Gefahr der Überarbeitung ;-)
Die Direktoren schreiben dann entsprechende Stunden gar nicht aus und Junglehrer bekommen keinen Job.
Da stinkt es im System!

Antworten
Ifrogmi
4
29
Lesenswert?

7000 - 8000€?????

In ihrer Haut möchte ich nicht stecken wenn sie vor Gericht einen wahrheitsbeweis antreten müssen!
Das geht nicht einmal brutto!
Bevor sie solche Unwahrheiten verbreiten sollten Sie sich die öffentlich einsehbaren gehaltstabellen zu gemüte führen.
So einen Stuss zu verzapfen ist ja mehr als peinlich.

Antworten
UHBP
5
3
Lesenswert?

@if...

Wenn du eh weisst, dass es die Lohntabellen online gibt, warum schaust du sie nicht an? Oder hast du sie angeschaut und nicht verstanden?
AHS Vertragslehrer L1/18: €5.863,9 brutto. Bei 30 Unterrichtseinheiten gibts das dann mal 1,5
Das darfst selber ausrechnen.
PS: €300 Mill. für 5 Mill. Überstunden, macht €60 pro Überstunde.
PPS den vielen roten Daumen läßt wohl nicht gutes für unser Bildungssystem erahnen.

Antworten
nero08
1
6
Lesenswert?

Falsch....

So ein scheiß. Ich habe 25 Werteinheiten und bekomme 3600€ brutto. Weit weg von den von dir genannten Zahlen.

Sonst hast du aber nicht unrecht. Es war aber auch die letzten jahre der "Befehl" aus der Bildungsdirektion, dass Lehrer zuerst möglichst viele Überstunden machen sollen, bevor es Neuanstellungen gibt. Man wollte nicht, dass Kollegen auch in alte Dienstrecht kommen...

Antworten
UHBP
6
1
Lesenswert?

@nero..

Anscheinend bist du Lehrer. Gerade dann sollte man aufpassen, wenn man sagt, das etwas falsch ist. Wo doch jedes Kind der 5800x1.5 rechnen kann (8700) sieht, dass ich recht habe.
Am schnellsten verlieren Lehrer ihre Glaubwürdigkeit und Respekt, wenn Kinder/Jugendliche merken, dass der Lehere einfache Sachen nicht kann oder weiß.

Antworten
Nixalsverdruss
13
23
Lesenswert?

Ohne Polemik!

Ich beziehe mich auf einen Prüfbericht der Bildungsdirektion Steiermark:
Rund ein Drittel der Pädagogen schreibt enorme Überstunden, obwohl eine Lehrverpflichtung von 22 Wochenstunden besteht.
Lehrer kommen so auf ein Gehalt jenseits der 3000 Euro netto - bei mehr als 10 Wochen Ferien.
Dann gibt es noch diese wunderbaren "Schulqualitätsmanager" - hauptsächlich Funktionäre einer Partei - mit einem Spitzengehalt jenseits der 10.000 Euro brutto.
Muss das sein? Hier könnte die Regierung die Reform vorantreiben - und endlich die Bürokratie verringern - und damit auch diese unnötigen Topjobs abschaffen.
Aber es ist eben absolut unmöglich, solange Lehrer, etc. über Gesetze entscheiden - oder wie es so schön heißt: Man darf nicht die Frösche fragen, wenn man den Teich trocken legen will!
Bravo, weiter so! Wäre es nicht besser, diese 300 Mio. Euro in die Ausbildung unserer Kinder zu investieren, statt sie "einigen Pädagogen" in den Rachen zu werfen!
Ach ja, nachdem hier viele "gut Gebildete" posten, erwarte ich mir keine aufrichtige Diskussion!

Antworten
vollmannd
1
2
Lesenswert?

Irrtum

Auch für den Bereich der Schulaufsicht gibt es öffentlich einsehbare Gehaltstabellen. Von € 10.000 ist man da meilenweit entfernt. Bitte vorher informieren, bevor sie solche Unwahrheiten verbreiten.

Antworten
minerva
29
17
Lesenswert?

Lehrer leisteten mehr als fünf Millionen Überstunden...

bei einem halbtagsjob - keine kunst

Antworten
All that Jazz
1
14
Lesenswert?

ein Bekannter

nimmt nächstes Jahr, das ganze Jahr Zeitausgleich...

Antworten
Stefan123
32
36
Lesenswert?

Lehrer & Überstunden ??

Würde es in den Schulen gleich wie in der Privatwirtschaft ablaufen, dann würden keine Überstunden anfallen und mind. 30% der Lehrer überflüssig sein!
Warum sind Lehrer nicht 38,5 Stunden in der Schule und können dort die Korrekturen, Vorbereitungen usw. erledigen?
5 od. 6 Wochen Urlaub wie jeder "Normalsterbliche".
Meine Tochter geht aktuell ins Gymnasium.
Die ganze Woche vor den Energieferien ist nun mit sinnbefreiten Tätigkeiten vollgepflastert (gelernt wird dabei nichts!!).
Spätestens ab Mitte Juni ist die Schule dann sowieso Geschichte!

Antworten
erstdenkendannsprechen
0
1
Lesenswert?

ich hab das gemacht - vom lehrer in die privatwirtschaft.

und ich bereue es keinen augenblick. erstens verdiene ich um ein erkleckliches mehr, und zweitens habe ich frei, wenn ich frei habe. dass ich nämlich während des schuljahres 50-60-stunden-wochen hatte interessiert keinen und das glaubt keiner. und wenn es ihnen dann dämmert, dann kommt: selber schuld, was tust dir denn das an? im ps bereich hatte ich mit zwei zulagen übrigens ein gehalt von 2100 euro netto (von wegen 7000 bis 8000) alter dienstvertrag, 18 dienstjahre. ach ja: die 50 bis 60 stunden sind keine überstunden keine bezahlten.
beim bereich lehrer reißt halt jeder das maul auf, der einmal in der schule war. aber ich weiß eines: wir können froh sein, wenn diesen beruf (sich um die verzogene, verwöhnte nachkommenschaft der jammerer und meckerer zu kümmern, damit das wenigstens wer macht) gute leute machen. die besten wollt ihr? die habt ihr gar nicht verdient

Antworten
Fuerstenfelder
12
12
Lesenswert?

Bravo

Treffend !
Wenn es manche LehrerInnen zu viel an Arbeit wird,bitte in der Privatwirtschaft bewerben!,!,

Antworten
ralfg
7
17
Lesenswert?

...

Ich bin Unternehmer und werde jetzt bald Lehrer. Werde aber maximal eine 10 Stündige Lehrverpflichtung annehmen weil ich etwa 20 Stunden die Woche für meine anderen Tätigkeiten brauche. Dann komme ich auf etwa 45 Arbeitsstunden.
Was glauben Leute wie bei normalen Lehrern Korrekturen und Vorbereitung aussehen. Ich hab Mathematik und selbst hier wo viele glauben es ist eigentlich leicht und eindeutig etwas zu verbessern ist das enorm Zeitaufwendig. Man sitzt schon so 10-15 min an einer Schularbeit oft auch 20 oder mehr.
Was auch Leute nicht sehen was ein gewaltiger Unterschied zur Privatwirtschaft ist das es neben Lehrern kaum anderes Personal gibt. Man soll sich mal irgendwas privatwirtschaftliches anschauen wo 100 Akademiker arbeiten was die an zusätzlichen Personal haben.

Antworten
Pelikan22
15
5
Lesenswert?

Träum weiter!

Welche Schularbeiten korrigierst du denn? Meine Kinder hatten meist zwei, drei Prbeschularbeiten - Dann wurde gemeinsam verbessert und erst dann wurde die "Leistung" beurteilt. Kein Wunder, dass wir dann "Nachhilfelehrer" brauchten. Unser Bildungssystem ist den Namen nimmer wert!

Antworten
ralfg
1
10
Lesenswert?

.

Mathematik.
Und ich muss unser Bildungssystem verteidigen. Es ist gut. Meine Kollegen sind alle gut gebildet usw.
Was allerdings seit der Abschaffund der Samstagsschule abnimmt ist die Lerndisziplin von Kindern und Jugendlichen. Medienkonsum ist zu hoch, Einflüsse durch Peers und schlechte Vorbilder, zu hohe Forderungen an Freizeit (inzwischen auch von Eltern), absolut unklare und unrealitsiche Berufsvorstellungen und Vorstellungen an die eigene Zukunft etc. Die Matura insbesonders Mathematik ist viel zu leicht geworden wobei das Vorbereiten auf diese nicht besonders schwer ist.

Aber wir Lehrer sind die bösen und die Kinder brauchen Nachhilfelehrer wenn die mit 15 glauben sie können später Influenscherin werden und brauchen nichts machen als sich den ganzen Tag selber zu filmen.

Antworten
Mein Graz
10
19
Lesenswert?

@Stefan123

Ich sehe mal davon ab, dass dein Posting ziemlich provokant ist,etwa die Feststellung, dass mindestens 30% der Lehrer überflüssig sein könnten.
Ich möchte nur einen Punkt aufgreifen, nämlich dass die Lehrer ihre gesamte Arbeitszeit in der Schule verbringen.
Das würde m. E. vielen Lehrern gefallen, sie müssten nicht stoßweise Hefte schleppen, zu Hause einen Arbeitsplatz einrichten und könnten daheim halbwegs abschalten.
Es scheitert unter anderem schlicht und einfach am Platz.
In der Schule unserer Kinder hatten die Lehrer ein Pult von der Größe eines Handtuches, alle Lehrer in einem Raum, auch Gespräche mit den Eltern fanden dort statt. Es war eng, laut und fast unzumutbar. Kein Platz für Hefte, Bücher o. ä. Manche Lehrer hatten Glück und durften ein Kämmerlein von der Größe einer Schuhschachtel mit Unterrichtsmaterialien und einem 2. Lehrer teilen.
Nicht einmal am Nachmittag sind genügend Räume frei, denn auch da findet Unterricht statt.

Zuerst muss dafür gesorgt werden, dass den Lehrern ein zumutbarer Arbeitsplatz zur Verfügung steht - dann werden sie auch gerne in der Schule ihre Arbeiten erledigen!

Antworten
erstdenkendannsprechen
0
0
Lesenswert?

an der vs meiner jüngeren tochter scheitert es - man glaubt es kaum -

an der putzfrau. man kann sich nicht vorstellen, dass es sowas gibt, aber tatsache: diese person bekam ihren posten aufgrund der besonderen beziehung zu bürgermeister und amtsleiter. sie wachtelt mit dem fetzen fünf minuten nach unterrichtsschluss (die lehrer - sind nur drei, kleine vs - müssen den raum verlassen, wenn sie kommt). danach werden zb. toiletten versperrt, sie macht einen terror, wenn noch was weggeworfen wird, etc. und das geht seit jahren so, die vergällt allen, nicht nur den lehrern, auch dem elternverein, jede minute nach unterrichtsschluss an der schule. und es wurde schon viel unternommen, scheitert letzten endes aber immer am rückhalt in der gemeinde.

Antworten
Stefan123
13
5
Lesenswert?

Räume sind nicht das Problem

In allen Schulen gibt es zu jeder Zeit immer freie Räume.
Wenn nicht, gibt es auch die Möglichkeit, Spezialcontainer anzumieten. An dem wird es nicht scheitern.
Nachmittags wenn kein oder eingeschränkt Unterricht ist, gibt es mehr als genug freie Räume!
Adaptierungen wären jedenfalls deutlich kostengünstiger als die Überstunden.
Und nur zu Info: Österreich hat einer der höchsten Ausgabe für Bildung im OECD Vergleich - was rauskommt ist jedoch nur Mittelmaß !

Antworten
Mein Graz
3
10
Lesenswert?

@Stefan123

Stimmt eben nicht!
In den Schulen die unsere Kinder besuchten waren freie Räume sogar am Nachmittag Mangelware.
Es wird in BHS und der AHS Oberstufe auch Nachmittags unterrichtet, und nicht nur Turnen!
Und was hilft es, wenn ein Lehrer seine letzte Unterrichtsstunde bis 12 Uhr hat, aber erst um 15 Uhr einen freien Arbeitsplatz? Soll er "geteilten Dienst" machen, inzwischen nach Hause fahren und wieder kommen? Und wenn ja: was machen Lehrer, die von Außerhalb kommen und nicht heimfahren können?

Bei Anmietung von Containern stellt sich genau so die Frage der Finanzierung.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 40