AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Unglaublicher Vorfall Tourengeher greifen in Tirol Fahrer von Pistenraupe an

Weil zwei von ihnen über ein Windenseil fuhren, wies der Raupenfahrer die Tourengeher auf die Gefahr hin. Von da an eskalierte die Situation, wie ein in den Sozialen Medien verbreitetes Video zeigt.

© Screenshot aus dem Video
 

Unglaubliche Szenen spielten sich in der Nacht auf Samstag in Tiroler Skigebiet Rangger Köpfl ab. Eine Gruppe von Skitourengehern fuhr gegen 23 Uhr mit Stirnlampen ins Tal ab. Zwei von ihnen fuhren dabei über ein noch nicht gespanntes Seil einer Pistenraupe, deren Fahrer mit dem Planieren der Skipiste beschäftigt war.

Als der Raupenfahrer die Tourengeher auf die Gefahr hinweisen wollte, kam es zu einem Gerangel. Ein Skitourengeher griff den Bediensteten der Oberperfer Bergbahnen an. Ein Video der Auseinandersetzung landete auf Facebook - und wurde tausende Male geklickt.

Ein Bediensteter des Pistenteams machte auf Facebook seinem Ärger Luft:

Foto © Facebook

Leider kein Einzelfall

Dass Pisten-Tourengeher Pistenraupenfahrer verbal attackieren, komme immer wieder vor, sagte der Geschäftsführer der Bergbahnen Oberperfuss, Hubert Deutschmann. Die Belastungen für die Fahrer würden immer größer, betonte er im Gespräch mit dem ORF Tirol. „Allein die Angst, dass er jederzeit damit rechnen muss, dass ihm jemand hineinfährt und er jemanden verletzen könnte, ist ein großer psychischer Druck. Außerdem hat die Aggressivität von Tourengehern gegenüber den Pistenraupenfahrern wirklich besorgniserregend zugenommen.“

 

Kommentare (37)

Kommentieren
JöSchi
0
8
Lesenswert?

Bild

Warum wird der rücksichtslose Tourengeher nicht bekannt gemacht, mit Foto und Namen, damit man ihn überall erkennt? Leider ist der Idiot auf dem Video nicht deutlich genug erkennbar.

Antworten
zafira5
0
12
Lesenswert?

Irrsinn

Was soll das:
Einen Pistenmitarbeiter einfach angreifen weil der Vollidiot
von Tourist auf die Gefahr hingewweisen wurde,

Meiner Meinung reichen die Warnschilder und wenn ein
Wahnsiniger wie die auf den Video zu sehen sind doch
in ein gespanntes Seil oder in eine Pistenraupe rast dann ist
er selbst schuld.
Und wenn er sich dabei verletzt soll er auch die Rettung und
den Krankenhausaufenthalt selbst bezahlen und auch noch
eine saftige Strafe erhalten.
Und wenn er bei so einer Aktion stirbt:

Einfach sagen: Selbst schuld!!!

Antworten
Gerysen
23
1
Lesenswert?

Warum?

Es ist zu veruteilen wenn es zu Gewalt auf Schibisten kommt egal von wem und wann. Ich denke aber doch dass man auch den "Gewalttäter" mal fragen sollte warum er ausgerastet ist.
Es gibt auf Schibisten Verbote für Tourengeher, Freitag, Samstag und Sonntag nachts usw. Hätten die Lift - Betreiber nicht alles was sich zum Alpinschifahren eignet für sich beschlagnahmt hätten auch die Tourengeher eine Piste, und es gebe solche Probleme nicht. Darüber sollten die Erschließer-betonieren und planierer mal nachdenken!

Antworten
Landbomeranze
0
0
Lesenswert?

Vielleicht bauen sich die Tourengeher

selbst eine Piste. Dort können sie Tag und Nacht Tourengehen aber auch die Kosten für deren Errichtung und Instandhaltung selbst übernehmen. Ah ja, damit ist das Projekt schon gestorben. Lieber die bestehende Infrastruktur, die andere schaffen und bezahlen, gratis in Anspruch nehmen.

Antworten
Mein Graz
0
10
Lesenswert?

@Gerysen

Warum er ausgerastet ist ist m.E. völlig nebensächlich - kein Mensch hat das Recht auf einen anderen einzuschlagen nur weil er sich in seiner Entfaltung eingeschränkt fühlt!

Du meinst, dass die Tourengeher keinen Platz mehr haben um ihrem Hobby nachzugehen. Wäre das korrekt, müssten doch viel mehr Tourengeher die Pisten benützen - und dem ist nicht so.

M.W. vermeiden echte Tourengeher die Pisten - der Alpenraum ist groß genug, man findet immer ein Platzerl das noch nicht verbaut ist.

Antworten
calcit
3
11
Lesenswert?

Warum brauchen Tourengehen eine Piste? Die wählen ja bewußt das Tourengehen...

...weil sie diese Form des Alpinschilaufens nicht wollen. Oder? Und im übrigen "alles beschlagnahmt" - so ein Schwachsinn - es gibt genug offenen Schiraum wo es kein einziges Schigebiet gibt. Es ist halt nur bequem Schipisten zu benutzen, weiters in schneearmen Zeiten die einzige Möglichkeit aufzusteigen oder bei Lawinengefahr Schitouren zu gehen. Im übrigen müssten "Pisten für Tourengeher" ja auch bis zu einem gewissen Grad planiert und präpariert werden - also ist das ja wieder ein Widerspruch in sich selbst. Und im übrigen könnt ihr euch (ALLE) nicht mal an Anweisungen/Verbote halten ohne handgreiflich zu werden!

Antworten
KarlZoech
1
27
Lesenswert?

Unfassbar, welch asoziale Volld..... es gibt! Gegen diese gehört radikal durchgegriffen!

Spielregeln, Pistenregeln gehören eingehalten!
Und auch: Kein verpixeln des Gesichtes dieses Typen! Der soll sich danach ruhig genieren müssen, wenn man ihn erkennt.

Antworten
Helmut67
2
21
Lesenswert?

Pisten sperren

Es gibt kein Touren gehen auf der Piste. Wenn Sie erwischt werden Besitzstörung und saftige Rechnung.

Antworten
5530fbf58038c5b3c8fa52d653379a44
1
26
Lesenswert?

Alkohol

...da war doch sicher wieder Alkohol im Spiel... was für ein Prolet

Antworten
44283d491fafc4376eb31bc1d5a164da
24
10
Lesenswert?

Tourengeher?

Warum tourengeher? das sind doch nomale Skifahrer.. Von welcher hütte kamen sie denn?

Antworten
Mein Graz
2
25
Lesenswert?

@ppezi

Ich war bis vor einigen Jahren sehr aktiver Pistenfahrer.
Als solcher hatte ich natürlich IMMER eine Stirnlampe dabei, denn es hätte ja sein können, dass ich um 23 Uhr über die gesperrte Piste abfahren wollte. *Ironie off*

Dass Alkohol im Spiel war scheint für mich ziemlich klar zu sein, denn wer kommt sonst schon auf so eine Idee?
Und es spielt keine Rolle ob das Tourengeher oder "normale" Schifahrer waren. In meinen Augen absolute Deppen!

Antworten
Rms69
1
20
Lesenswert?

"Normale" Tourengeher oder Skifahrer ?

.. das sind keine "normale" Skifahrer und auch keine "normalen" Tourengeher!

Meine Meinung: Hier hat Alkohol die Hemmschwelle eines einheimischen Alpinisten nach der obligaten Hüttengaudi derart gesenkt und dafür gesorgt, seinen Frust ausdrucksstark am Erstbesten auszulassen!

Aber SO sind wir nicht! (Tourengeher, Skifahrer, Radfahrer, Hundebesitzer, GTI-Fahrer, ......)

Inzwischen sind die Gemüter wohl abgekühlt und es soll auch eine Entschuldigung beim Raupenfahrer geben.

Die nächtliche Benutzung dieser "sportlichen Betriebs-Anlage" sehe ich kritisch - laut Medien waren ca. 50 sogn. Gäste in der Nähe der Rosskogelhütte auf der gesperrten Piste unterwegs, es ist nur eine Frage der Zeit, bis etwas passiert und nach der Verantwortung gerufen wird.

Vielleicht kann der Hüttenwirt, nachdem er seine Gäste abgefüllt hat, auch dafür sorgen diese sicher nach Hause zu bekommen oder endet seine Verantwortung wirklich am Treppenabsatz?

Antworten
mapem
1
2
Lesenswert?

Weißt, 69 …

es liegt wohl in der Eigenverantwortung eines jeden einzelnen, sich in einer Hütte zuzuschütten und dann abzufahren – oder eben nicht.
Und diese Verantwortung beginnt am Treppenabsatz – und zwar nicht beim Hüttenwirt, sondern bei dem - und zwar schon dann, wenn er dort hineingeht … denn: zwingt ihn jemand?

Antworten
5530fbf58038c5b3c8fa52d653379a44
2
10
Lesenswert?

@Rms69

eine Hütte im Skigebiet sollte die Skifahrer nach Seilbahn Betriebsschluss aber nicht mehr bis 23Uhr oder länger abfüllen. Es sei denn es gibt eine ausgewiesene Tourengeher Aktion bei dem die Piste extra länger offen hat. aber auch da sollte sich natürlich im Anschluss keiner im abgefüllten Zustand auf die Piste begeben...

Antworten
Rms69
1
0
Lesenswert?

@Kormoran - Nachtskilauf

Noch einmal zur Klarstellung, die Aktion des Oberbeleuchters ist nicht zu entschuldigen, aber mit "Nachtskilauf" wird im Skigebiet um Besucher geworben:

"Rodelbahn von Rosskogelhütte bis Stiglreith in Betieb!
Nachtskilauf beim Egghoflift sowie Rodelabende Freitag und Dienstag von 18.30 Uhr bis 21.15 Uhr."

> der Aufbruch dürfte dann etwas länger gedauert haben

Antworten
calcit
2
12
Lesenswert?

Skifahrer haben meist keine...

...Stirnlampe...

Antworten
dude
3
78
Lesenswert?

DSGVO hin oder her.

Das Bild eines derart rüpelhaften Bülchers sollte nicht weggepixelt werden! Das gehört der Öffentlichkeit gezeigt!

Antworten
Landbomeranze
5
89
Lesenswert?

Ist ja nur gut, dass jemand das Geschehen gefilmt hat.

Ich traue diesem Oberochsen von Tourengeher nämlich zu, dass er nachträglich behauptet, der Fahrer des Pistengerätes habe ihn attackiert. Ist bei einigen Mountainbikern ähnlich, wenn sich Wanderer aufregen. Solche Rüppel gehören ordentlich bestraft und auch mit einem Verbot belegt, Pisten zu befahren. Die Idee seinen Namen zu veröffentlichen finde ich gut. Die Nachbarn sollten wissen, welcher Idiot in ihrer Nähe lebt.

Antworten
Kochar
3
55
Lesenswert?

Idioten haben nichts auf der piste zu suchen+Volles Strafmaß

Wahrscheinlich möchten viele Leser gerne wissen weler Nationalität de Idioten angehören. Warum wird soetwas nicht veröffentlicht!

Antworten
lissilein
0
108
Lesenswert?

Idiotie

soane a*******er. und das nennt sich "sportler". anstatt zusammenzuhalten werd so reagiert. auf jede gefahr aufmerksam gemacht zu werden is in den bergen normal, wer so reagiert sollt lieber zu hause bleiben und de andern die arbeit machen lassen. das is ja a Gefährdung für alle Beteiligten wenn soane leut in der Natur unterwegs sind. schämts eich!

Antworten
SeCCi
4
93
Lesenswert?

der name...

von dem vollpfosten sollte groß in allen medien genannte werden. so das jeder in der familie, arbeit, nachbarschaft weiß, was das für einer ist...
DAS ist viel mehr strafe als eine "anonyme" anzeige/verurteilung/geldstrafe, welche von dem deppen totgeschwiegen wird.

Antworten
tannenbaum
3
50
Lesenswert?

Wahrscheinlich

kriegt derjenige, der das Video veröffentlicht hat die höchste Strafe! Es ist zu hoffen, dass die neue Justizministerin diesbezüglich ordentlich aufräumt!

Antworten
brosinor
0
82
Lesenswert?

drei gegen einen...

...sauber!

Antworten
ber
1
3
Lesenswert?

@brosinor

Es war nur der mit der roten Jacke. Die anderen beiden haben nur versucht dazwischen zu gehen.

Antworten
mapem
1
129
Lesenswert?

Anzeige …

Richter …
Verurteilung …
saftige Strafe …
Zivilprozess …
saftiges Schmerzensgeld …
fertig!

Tolles „Vorbild“ für seine Tochter … dieser „Papa“ …

Und jeder, der normal und kultiviert seine Schiwanderung macht, muss dann das ausbaden, was solche Tr… anrichten …

Antworten
mapem
1
102
Lesenswert?

Nachtrag …

und dieser Tro… sollte mal auf einer Unfall mitansehen müssen, wenn´s dann einem wieder versuchen das Bein anzunähen, wenn´s dem mit dem Raupensicherungsseil das halbe Bein weggeschrammt hat … was auch ihm oder seiner Tochter hätte passieren können.

Dabei ging es so einfach: „Ach so! … Ja danke für die Warnung … können wir dann da auf der Seite vielleicht irgendwie runterkommen? … Okay – ja danke noch einmal … Wiedersehn!“

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 37