AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klimastreik Tausende auf Östereichs Straßen

Die internationalen Klimademonstrationen der FridaysForFuture-Bewegung am "Black Friday" haben auch in Österreich zu Protesten geführt. Tausende waren mit dabei.

Bei der größten Demo in Wien trafen die Aktivisten einander um 12 Uhr bei der U2-Station Krieau, gegenüber der OMV-Zentrale. Erneut erschienen tausende vor allem junge Menschen.

 

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Bei der OMV bekundeten die Demonstranten ihren Unmut über die Ölkonzerne.

 

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

"Ölkonzerne pumpen in der Ferne, zerstören unsere Umwelt, nur für einen Batzen Geld", skandierten sie in Richtung des Gebäudes. Den Mitarbeitern beschieden sie: "You deserve a green job" (Du hast dir einen grünen Job verdient, Anm.). Zentrale Forderung war "Raus aus fossilen Energien, rein in die Zukunft".

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Die Demo zog gegen 12.30 Uhr zur Zwischenkundgebung vor die Wirtschaftskammer Wien (WKW).

 

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Autofahrerklubs befürchteten dabei Staus auf der Ausstellungsstraße, der Franzensbrückenstraße, dem Franz-Josefs-Kai, der Lassallestraße, der Nordbahnstraße, der Praterstraße, dem Praterstern und der Schüttelstraße.

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Wien

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Zahlreiche Schüler und Klima-Aktivisten haben auch in Bregenz nasskaltem Regenwetter getrotzt und im Rahmen der "Fridays for Future"-Umweltbewegung erneut für einen verbesserten Klimaschutz demonstriert.

Laut Polizei nahmen etwa 1.500 Personen an der Demo teil, die Veranstalter sprachen von 2.500 Teilnehmern. Die Kundgebung verlief völlig friedlich.

 

(c) APA/JOCHEN HOFER (JOCHEN HOFER)

Proteste gab es auch in Graz

(c) APA/INGRID KORNBERGER (INGRID KORNBERGER)

Protest in Graz

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

Rund hundert Demonstranten waren in St. Pölten auf der Straße.

(c) APA/PATRICK HOSA (PATRICK HOSA)
1/10

Kommentare (1)

Kommentieren
marktleiter
0
1
Lesenswert?

Fridays for Intelligenz

Klimatechnisch sollte da jeder gleich mal als erstes sein Mobiltelefon abgeben. Zur weiteren CO²-Reduzierung sind dann mal die Plastik- und Schweinslederschlappen dran - Klimagretel-Fanatiker bevorzugen Birkenstock. Nach Hause geht's im Anschluss natürlich zu Fuß - Earth first :-) Macht aber nix - weil zuhause schon eine schön kalte Wohnung wartet - heizen ist ja voll out und umweltschädlich. Grippale Infekte und sonstige (geistige) Erkrankungen dann schön mit Globuli behandeln - gell :-)

Antworten