AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Rund Viertelmillion EuroBanknoten waren in Gulasch- und Nudelsuppendosen versteckt

Rund 250.000 Euro Drogengeld wurden im Zuge mehrerer Hausdurchsuchungen in Niederösterreich sichergestellt.

++ HANDOUT ++ VIERTELMILLION EURO DROGENGELD IN GULASCHDOSEN SICHERGESTELLT
Viertelmillion Euro Drogengeld in Gulaschdosen sichergestellt © (c) APA/LPD WIEN (UNBEKANNT)
 

Im Zuge mehrerer Hausdurchsuchungen nach einem observierten Kokaindeal in Wien-Favoriten sind in Niederösterreich rund 250.000 Euro sichergestellt worden. Die vermutlich aus Drogenverkäufen stammenden Banknoten waren in Gulasch- und Nudelsuppendosen versteckt. Ein 48-Jähriger wurde festgenommen.

Die Suchtgiftfahnder des Wiener Landeskriminalamts schlugen nach der Übergabe einer größeren Menge Kokain im Austausch gegen 7.500 Euro zu. Der Drogenverkauf fand am Freitagabend in der Quellenstraße in Favoriten statt. Dort befindet sich auch die Wohnung des Beschuldigten.

Der österreichische Staatsbürger besaß illegal vier Faustfeuerwaffen - einen Revolver, eine Pistole sowie eine Gasdruck-und eine Schreckschusspistole. Außerdem fand sich in der Wohnung die passende Munition, teilweise auch besonders gefährliche und deshalb in Österreich verbotene Expansivmunition, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger der APA.

Weiters wurde bei insgesamt drei Hausdurchsuchungen - eine fand in einer Bar am Wiener Gürtel statt - rund 440 Gramm Kokain sichergestellt. In einem Einfamilienhaus in der niederösterreichischen Gemeinde Ebergassing entdeckten die Fahnder dann das Drogengeld, das zum Großteil in den Konserven steckte. Unterstützt wurden die Polizisten von den Suchtmittelspürhunden der Diensthundeeinheit.

"Der Beschuldigte machte gegenüber der Polizei bisher keine Angaben. Die Ermittlungen zur Herkunft der Drogen sowie der zurzeit rund 50 bekannten Abnehmer sind im Gange", sagte der Polizeisprecher.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.