AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VKI-PreisvergleichDas sind die teuersten Skigebiete

Die heimischen Skigebiete haben ihre Ticketpreise auch heuer wieder kräftig angehoben - im Schnitt liegen die Preiserhöhungen deutlich über der allgemeinen Inflation.

© APA
 

So kosten die Erwachsenen-Tageskarten laut VKI heuer um 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr, die Preise für 6-Tage-Tickets wurden sogar um 3,9 Prozent erhöht.

Der VKI hat wie jedes Jahr auch heuer wieder die Ticketpreise von mehr als 100 heimischen Skigebieten verglichen. Das teuerste Skigebiet in Österreich bleibt unangefochten Kitzbühel. In der Hauptsaison legt ein Erwachsener dort heuer 58 Euro für eine Tageskarte ab. Es folgen mit 56,50 Euro ex aequo Arlberg, Saalbach und die Schmittenhöhe.

Bei den 6-Tage-Tickets wurde die 300-Euro-Marke heuer überschritten: In Ischgl/Samnaun muss man dafür 307,50 Euro hinblättern, in Sölden und Obergurgl-Hochgurgl jeweils 302,50 Euro).

Schneekanonen treiben Preise nach oben

Was die Preise in die Höhe treibt ist u.a. der massive Einsatz von Schneekanonen. Laut VKI gab es im Jahr 2007 in ganz Europa nur 3.000 Schneekanonen und -lanzen, inzwischen sind es allein in Österreich knapp 30.000. "Der Wintertourismus ist ohne künstliche Beschneiung nicht mehr möglich, zumindest nicht in der derzeitigen Form", schreibt der VKI.

Der Obmann des Fachverbandes der Seilbahnen, Franz Hörl, begründete die Preiserhöhungen vor allem mit neuen Liften, Pisten und Beschneiungsanlagen. Für die kommende Wintersaison habe man 754 Mio. Euro investiert, sagte Hörl am Sonntag im Ö1-"Abendjournal".

Nur noch zehn Naturschnee-Skigebiete

Inzwischen gibt es in Österreich nur noch zehn Naturschnee-Skigebiete. Am billigsten sind die Wachtberglifte in Weyregg am Attersee, wo man für eine Erwachsenentageskarte 18 Euro verlangt. Das kleine Skigebiet in Oberösterreich hat nur 3 Schlepplifte und 4 Pistenkilometer.

Auch die Viehberglifte in Sandl in Oberösterreich setzen ganz auf Naturschnee und bieten die Tageskarte um 20,50 Euro an. Die Nummer 3 unter den günstigen Skigebieten Österreichs hat Schneekanonen: In Raggal (Vorarlberg) zahlt ein Erwachsener für einen Tag Skifahren 22,50 Euro.

Kommentare (13)

Kommentieren
MG1977
8
6
Lesenswert?

Ich finde die Preise nicht zu hoch

Wenn man bedenkt, wieviel man beispielsweise für ein Rockkonzert , oder ein Eishockey-bzw. Fußballspiel bezahlt das in 2 Stunden vorbei ist. Da sind im Schnitt 30-40 Euro für einen Tag Schifahren nicht teuer.

Antworten
smarty
7
25
Lesenswert?

Sinnlos

Da irgendwie weiter zu diskutieren. Alle müssen nur bequeme Sessellifte (mit Heizung) haben, nur Godeln etc. Ich fahre seit fast 50 Jahren Schi. Es ist ausreichend und genügend ein normales Schigebiet mit Schlepplift und nicht 100den Kilometern Piste zu haben, was eh keiner nützen kann. Nobel geht die Welt zu Grunde!

Antworten
ismirschlecht
11
44
Lesenswert?

Klimaschutz

.... genau die kommen alle mit den Elektroauto oder Fahrräder auf die Piste . Schneekanonen funktionieren mit Solarenergie Pistenraupen mit Batterie das Wasser kommt eh vom Himmel usw.
Ich darf oder soll daheim nicht den Kachelofen heizen, mit dem Radl vielleicht in den Urlaub fahren, auf ein Elektroauto umsteigen wo die Batterien aus China oder sonstwo kommen und jeden Tag in den Medien „ ja wenn wir jetzt nicht anfangen ...“

Antworten
AndiK
2
62
Lesenswert?

Und wieder hat eigentlich

niemand Geld weil es uns ja so schlecht geht und wieder werden die Pisten gerammelt voll sein......

Antworten
crawler
2
0
Lesenswert?

Da müsste man aber

zuerst die Gäste abrechnen und noch einmal schauen ob immer noch gerammelt voll. Die Nachfrage regelt eben das Angebot.

Antworten
leTal
40
25
Lesenswert?

leistbare Pisten sollte in Österreich ein Geburtsrecht sein.

aber das wäre für die Gutmenschen wahrscheinlich wieder zu rechts, da diese Ansage die Wörter "Österreich" und "Geburtsrecht" beinhaltet.
Sozusagen wäre es nationalistisch, diskriminierend, ewiggestrig, umweltbelastend (ok) und wahrscheinlich sexistisch, homophob und was weiß ich noch...

Antworten
migs
0
1
Lesenswert?

.

...na - hama a bisserl das Thema verfehlt?

Antworten
tannenbaum
1
1
Lesenswert?

Na, leTal

An Ihnen sieht es wieder einmal exemplarisch, dass man euch FPÖLER absolut nicht erst nehmen kann!

Antworten
Hieronymus01
16
23
Lesenswert?

@letal

Ich kenn an guten Therapeuten, der hat auch mir geholfen.

Antworten
ritus
12
17
Lesenswert?

da hilft auch...

...kein Therapeut mehr :((
Aber zumindest weiß er, wo er sein Kreuzerl machen muss. Komisch, warum geh ich davon aus, dass es ein Mann ist

Antworten
lombok
2
7
Lesenswert?

@ ritus

Weil Sie sexistisch denken! 😊

Antworten
vonnixkummtnix
13
28
Lesenswert?

ich hätt gesagt, die Überschrift ist vor allem dep...t.

Ich weiß nicht, warum ein Freizeitvergnügen ein Geburtsrecht sein soll.

Tja. Und der ganze Rest ist dafür halt das Übliche: "Ich bin nicht rechts, ich hab nur was gegen Ausländer, Frauen, Homosexuelle und muss das bei jedem Thema - sogar beim Schifahren - kundtun."

Antworten
leTal
16
4
Lesenswert?

ich sagte doch nur "leistbar"..

Ansonsten wird ein Standbein unseres Kulturgutes (Skifahren) bald nicht mehr an weitere Generationen weitergegeben werden können. Ich fänds schade. Aber ich verstehe auch, dass die Gutmenschen es begrüßen würden, diese Freizeitaktivität gleich einzustampfen, weil aufgrund der Open Borders sich Minderheiten daran echauffieren könnten, sich ausgeschlossen zu fühlen, da dieses gesellschaftliche Kulturgut in deren Heimat fremd ist und sozusagen in ihrer Second Hand Heimat nichts zu suchen hat.

Antworten