AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach tödlichem HundebissFrau trotz lebenslangem Verbot wieder mit Hund unterwegs

Das Tier soll einem Bekannten gehören. Wiens zuständige Stadträtin Ulli Sima zeigt sich empört.

Sujetbild © APA/AFP/Adem Altan
 

Vor einem Jahr wurde in Wien-Donaustadt ein 17 Monate altes Kleinkind von einem Rottweiler totgebissen. Der Besitzerin, die beim Zwischenfall betrunken war, wurde daraufhin mit einem lebenslangen Hundehalteverbot belegt. Nun wurde die Frau allerdings beim Spaziergang mit einem Vierbeiner gesichtet, wie "Heute" am Mittwoch berichtete.

Die zuständige Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) zeigte sich empört und sprach gegenüber dem ORF Wien von einer Strafe in Höhe von bis zu 20.000 Euro. Der Hund soll einem Bekannten der Frau gehören. Auch ihm droht eine entsprechende Pönale. Der städtische Veterinärdienst sei außerdem angewiesen worden, die Frau noch öfter hinsichtlich der Einhaltung von Auflagen zu kontrollieren als bisher, hieß es.

Kommentare (10)

Kommentieren
teacup
1
45
Lesenswert?

Eine Verwarnung

für den Besitzer (er könnte ja nicht gewusst haben, dass die besagte Frau einem Haltungsverbot unterliegt) und eine hohe Geldstrafe oder Sozialstunden für die Frau. Wenn der Besitzer seinen Hund weiterhin der Frau alleine überlässt, soll auch ihm das Tier abgenommen werden.

Antworten
Guccighost
12
92
Lesenswert?

Wir brauchen endlich eine streng Regierung

Wie kann es sein das diese Person nicht im Gefängnis ist.
Ein Wahnsinn

Antworten
Michl
0
0
Lesenswert?

Das ist Sache der Gerichte

Dass die für die mindestens fahrlässige Tötung eines Kindes keine mehrjährige Haftstrafe aussprechen ist der eigentliche Skandal. "Er wollt ja nur spielen" ist so eine häufige Rede von Hundehalterinnen, wenn ihr Liebling wieder einmal einen Menschen angegriffen, verletzt oder gar getötet hat.

Antworten
DukeNude
26
24
Lesenswert?

???

Was hat die Regierung damit zu tun?

Antworten
styrianprawda
22
14
Lesenswert?

@Guccighost

Noch gibt es kein Gesetz, dass dies mit Gefängnis bestraft.
Ist wie Fahren ohne Führerschein. Soll das auch mit Gefängnis bestraft werden?

Antworten
KlausLukas
1
104
Lesenswert?

Frau

Die sollte zu Sozialarbeit, jedes Wochende 2 Jahre verdonnert werden.

Antworten
Whitesands
4
41
Lesenswert?

Lebenslang!

Sozialarbeit

Antworten
Shiba1
1
12
Lesenswert?

Möchten Sie

von einer solchen "Sozialarbeiterin" betreut werden? Na eben...

Antworten
Weststeirerin
1
28
Lesenswert?

Sozialarbeit

da sind 2 Jahre noch nett gemeint!

Antworten
Rick Deckard
3
26
Lesenswert?

Einsperren...

eine andere Sprache verstehen die Leute nicht.

Antworten