AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Tiroler Zillertal Kuhglocken-Diebe schlugen zum vierten Mal zu

Der Schaden lag im mittleren, dreistelligen Eurobereich. Die Exekutive bat um Hinweise.

Sujetbild © Eder
 

Im Tiroler Zillertal grassieren weiter die Kuhglocken-Diebstähle: Auf der sogenannten "Mittertappen Hartbergalpe im Bereich Penkenjoch" im Gemeindegebiet von Schwendau ereignete sich der dritte innerhalb der vergangenen drei Tage. Drei Kühe wurden von unbekannten Tätern um ihre Weideglocken samt Lederriemen "erleichtert". Insgesamt zählt man nunmehr bereits vier derartiger Fälle im August.

Laut Polizei handelte es sich einmal mehr um handelsübliche Weideglocken aus Messing mit einem jeweils schwarzen Riemen, die teilweise mit Schellen und Nieten besetzt sind. Der Schaden lag im oberen, dreistelligen Eurobereich. Die Tat ereignete sich zwischen Freitag um 19.00 Uhr und Sonntag um 12.00 Uhr.

Ein Zusammenhang mit den vorangegangenen, gleich gelagerten Diebstählen auf der "Zillerplatten Alm" in Brandberg sowie der "Kolbenstubenaste" in Mayrhofen könne nicht ausgeschlossen werden, hieß es. Ihren Anfang hatte die ungewöhnliche Diebstahl-Serie am 1. August in Fügenberg genommen.

 

Kommentare (3)

Kommentieren
Hildegard11
2
6
Lesenswert?

Glocke

Vermeintliche Tierschützer? Man sollte ihnen die Glocken umhängen, als Schandmal, wenn sie erwischt werden.

Antworten
catdogbeba
1
6
Lesenswert?

Dann

verstehen die aber nix von Tieren. Die Glocke bei der Leitkuh ist wichtig und hat eine Funktion für die Herde.

Antworten
Imandazu
5
0
Lesenswert?

Die Glocken dienen der Viehwirtschaft und nicht den Kühen.

Andernfalls würden die „Leitkühe mit Glocken“ geboren. Deren Diebstahl ist trotzdem kriminell.

Antworten