AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Von Motorboot erfasstSalzburger Taucherin starb bei Urlaub in Kroatien

Die junge Frau wollte mit ihrem Vater gerade auftauchen, als ein Motorboot über sie fuhr. Außenministerium bestätigt den tragischen Unfall.

Sujetbild © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Tragisch endete ein Tauchgang einer 28-jährigen Taucherin aus Salzburg vor der Hafenstadt Malinska auf der Insel Krk. Wie die Kronenzeitung berichtet, wollte Verena H. gerade mit ihrem Vater - er betreibt selbst mehrere Tauchschulen - auftauchen, als ein Einheimischer mit einem Motorboot in den Schwimmbereich fuhr und die junge Frau erfasste. Für sie gab es keine Hilfe mehr.

"Wir stehen in Kontakt mit der Familie und unterstützen, wo wir können", erklärte Peter Guschelbauer vom österreichischen Außenamt. Erhebungen der kroatischen Polizei sollen übrigens ergeben haben, dass der Motorbootlenker nicht alkoholisiert war.

 

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

styrianprawda
0
0
Lesenswert?

Unterschiedliche Nachrichten

Aus den lokalen Medien ist zu erfahren, dass das Opfer nicht nach einem Tauchgang aufgetaucht, sonder ganz normal geschwommen ist.

Antworten
styrianprawda
3
18
Lesenswert?

Schon des öfteren erlebt...

...dass sich ein Bootslenker den Teufel drum schert, dass auf einem Boot gut sichtbar die Tauchflagge gehisst ist oder dass eine Tauchboje im Wasser ist.

Man muss sich direkt wundern, dass da micht öfters etwas passiert.

Und zur unten erwähnten Kontrolle: wie will die Polizei oder gar der Hafenkapitän das kontrollieren? Die Tauchspots sind weit verstreut und seltenst im Hafenbereich.

Antworten
scionescio
5
11
Lesenswert?

@Styrianprawda: ich fürchte, dass viele von diesen unverantwortlichen Idioten, das nicht einmal absichtlich tun ...

... weil die meisten entweder gar keine Ausbildung oder nur den „geschenkten“ kroatischen Skipper B Schein haben und nicht einmal wissen was erlaubt ist bzw. die Flaggen bedeuten!
Am allerschlimmsten sind die Bsuff-Partien: meine Frau verzichtet seit zwei Jahren aufs Wakeboarden, weil ein Angesoffer seiner Tussie ein bisschen Unterhaltung bieten wollte und 3x mit geschätzten 50Knoten in knapp einem Meter Abstand bei meiner Frau vorbeigebrettert ist ...

Antworten
semperubique
3
12
Lesenswert?

gebe ihnen recht!

ansererseits auch schon einige male erlebt
taucher ohne tauchboje. im letzten moment siehst, dass 30 meter vor dir ein schnorchel rausragt.
oder, dass mittem im hafen getaucht wird...

was ich nicht ganz im artikel verstehe ist "was heißt im schwimmbereich"?
ein schwimmbereich ist in der regel ein mit seil und schwimmbojen abgegrenzter bereich nahe dem ufer. kann mir nicht vorstellen, dass da jemand mit boot drüberfährt.
der 300m zur küste-bereich ist für boote nicht verboten. hier herrscht nur ein absolut strikt einzuhaltendes niedriges speed-limit!

Antworten
Legu
1
2
Lesenswert?

So viel ich weiß,

ist der " Schwimmbereich " für Boote gesperrt, also ist er wahrscheinlich illegal da herhumgekurvt- so tragisch, wegen der " Idioten".

Antworten
styrianprawda
1
3
Lesenswert?

@semperubique

Ein Taucher, von dem "ein Schnorchel aus dem Wasser ragt".
Wie soll das gehen? Wenn ich an der Oberfläche bin, dann ragt nicht bloß der Schnorchel aus dem Wasser.
Denn dann liege ich im Wasser (der Schnorchel führt nicht senkrecht nach oben, sondern schräg nach hinten).
Und wenn ich im Wasser liege, dann ist zumindest der obere Teil der Pressluftflasche recht präsent.

Antworten
blackdiamond
3
7
Lesenswert?

300m

...aber der unfall istschon innerhalb dieser vorgeschriebenen 300 m passiert, oder?

Antworten
blackdiamond
5
28
Lesenswert?

kontrolle hafenkapitän

leider werden in kroatien die 300m abstand von den hafenkapitänen und polizei nicht genügend kontrolliert.
am schlimmsten sind die hobbymotorbootfahrer...

Antworten