AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klimakonferenz in Wien beendetGreta Thunberg: "Ihr stehlt uns unsere Zukunft!"

Nach ihrer beeindruckenden Rede am "R20 Austrian World Summit" besuchte Klimaaktivistin Greta Thunberg gemeinsam mit Arnold Schwarzenegger den "Climate Kirtag" am Wiener Heldenplatz. Am Mittwoch ging die Klimakonferenz in Wien zu Ende.

Greta Thunberg beim R20 in Wien
Greta Thunberg beim R20 in Wien © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Der "R20 Austrian World Summit" ist am Mittwoch mit neun Spezial-Diskussionen in Wien zu Ende gegangen. Gastgeber Arnold Schwarzenegger nahm an der Runde zum Thema Luftverschmutzung und Gesundheit teil, da ihm dies "ein besonderes Anliegen ist": "Es ist an der Zeit, dass wir aufwachen und darüber reden, was wirklich wichtig ist: 25.000 Menschen sterben jeden Tag an der Luftverschmutzung."

Die Paneldiskussionen hatten Schwerpunktthemen wie Klima-Kommunikation, nachhaltiger Tourismus, Bioökonomie oder Mobilität. "Es wird dort aber nicht nur diskutiert, sondern gezeigt, was konkret alles schon möglich ist. Best Practice Beispiele aus aller Welt werden vor den Vorhang geholt. Denn genau um diese konkreten Umsetzungen, um die Unterstützung innovativer Projekte für den Klimaschutz und um eine entsprechende Vernetzung von Unternehmen und Regionen geht es", heiß es seitens des Summits.

Organisatorin Monika Langthaler zeigte sich mit der diesjährigen Klimakonferenz und dem ersten "Climate Kirtag" "sehr zufrieden": "Es ist uns in diesem Jahr gelungen noch mehr Menschen mit unserer Botschaft zu erreichen und ein starkes Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Wir haben schon die Lösungen und Möglichkeiten. Wir müssen sie nur alle gemeinsam umsetzen." Das Datum der nächsten Konferenz in Wien steht bereits fest: 26. Mai 2020.

"Climate Kirtag"

Nach ihrem Auftritt am "R20 Austrian World Summit" haben Initiator Arnold Schwarzenegger und Klimaaktivistin Greta Thunberg am Dienstagnachmittag auch den "Climate Kirtag" am Wiener Heldenplatz besucht. Trotz des schlechten Wetters hatten sich dort nach Polizeiangaben rund 5.000 Besucher eingefunden.

>>>Zum Exklusiv-Interview mit Greta Thunberg: "Ihr stehlt uns unsere Zukunft!"

Besonders Schwarzenegger gab sich am Kirtag leutselig: Er posierte für Selfies, schüttelte Hände und hatte für jeden ein "Grias Di" bereit. Auf der Bühne fand der ehemalige Gouverneur von Kalifornien dann aber wieder ernste Worte - wie auch Thunberg. Wenn die Menschen ein größeres Bewusstsein für die Klimakrise hätten, "dann würden sie mich nicht fragen, wieso ich jeden Freitag für das Klima streike, sondern sie würden mitmachen", sagte Thunberg. Politikern warf sie vor, viel zu wenig für den Klimaschutz zu machen. "Der Biosphäre sind schöne Reden egal", meinte die 16-jährige Schwedin.

Am Freitag streikt Greta am Heldenplatz

Zudem kündigte sie an, am Freitag an dem wöchentlichen Schulstreik des Wien-Ablegers der "FridaysForFuture"-Bewegung um 11.55 Uhr am Heldenplatz teilzunehmen. "Streikt mit uns, es kommt auf jede einzelne Person an!", forderte sie die Zuhörer auf. Nach der Rede veranstalteten anwesenden Aktivisten der Wiener Gruppe einen Flashmob, indem sie einander auf die Schultern nahmen und ein Lied anstimmten.

Streikt mit uns, es kommt auf jede einzelne Person an!

Greta Thunberg

Traum Realität werden lassen

"Es ist schön wieder in Österreich zu sein - Es ist die beste Konferenz, die wir bisher hatten", freute sich Schwarzenegger. Zur Rettung des Klimas müssten aber alle zusammen helfen, denn ein Traum ohne konkreten Handlungen sei nicht mehr als eine "Halluzination". Schwarzenegger strich dabei die Bedeutung der "FridaysForFuture"-Bewegung hervor. Alle großen sozialen Änderungen seien von Graswurzelbewegungen ausgelöst worden.

Der durchgehend als "green Event" ausgerichtete Kirtag fand heuer zum ersten Mal statt, da der Ansturm auf den "Summit" selbst inzwischen das Fassungsvermögen weit übersteigt. Das musikalische Programm steuerten unter anderen Conchita Wurst, Pizzera & Jaus und Hubert von Goisern bei, die zum Schluss gemeinsam die Goisern-Nummer "Heast as net" spielten. Auch Skistar Aksel Lund Svindal, Organisatorin Monika Langthaler und Hauptsponsor Clemens Hallmann kamen am Heldenplatz zu Wort und waren sich einig: „Je stärker unser Signal, umso mehr wird unsere Botschaft gehört und desto eher wird etwas geschehen. Wir können etwas verändern, wenn wir es wirklich wollen.“

Es gab am Heldenplatz aber auch Info-Boxen zum Klimaschutz - und bei der Kulinarik wurden ausschließlich Lebensmittel aus nachhaltiger Produktion verkauft.

Hier noch einmal die beeindruckende Rede Thunbergs in Wien:

Greta Thunbergs Rede in Wien

Hier können Sie das gemeinsame Interview von Greta Thunberg und Arnold Schwarzenegger nachsehen:

Interview mit Greta Thunberg und Arnold Schwarzenegger

Der Auftritt von Hubert von Goisern und Conchita Wurst am Heldenplatz:

Impressionen vom Climate Kirtag am Heldenplatz:

Wien: Climate Kirtag am Heldenplatz

Rund 5.000 Besucher waren beim Climate Kirtag am Wiener Heldenplatz dabei.

(c) APA/AFP/ALEX HALADA (ALEX HALADA)

Es gab Reden von Arnold Schwarzenegger und ...

(c) APA/AFP/ALEX HALADA (ALEX HALADA)

...Klimaaktivistin Greta Thunberg.

(c) APA/AFP/ALEX HALADA (ALEX HALADA)

Das musikalische Programm steuerten unter anderen Conchita Wurst, Pizzera & Jaus und Hubert von Goisern bei, die zum Schluss gemeinsam die Goisern-Nummer "Heast as net" spielten.

(c) APA/AFP/ALEX HALADA (ALEX HALADA)

Mehr Bilder vom "green event"!

(c) APA/AFP/ALEX HALADA (ALEX HALADA)
(c) APA/AFP/ALEX HALADA (ALEX HALADA)
(c) APA/AFP/ALEX HALADA (ALEX HALADA)
(c) APA/AFP/ALEX HALADA (ALEX HALADA)
(c) APA/AFP/ALEX HALADA (ALEX HALADA)
(c) R20AWS (R20AWS)
(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
1/11

Impressionen vom "R20 Austrian World Summit", der am heutigen Mittwoch in Wien zu Ende geht:

Wien: Schwarzenegger, Thunberg und Co. beim Klima-Gipfel

Zur Eröffnung des Klimagipfels "R20 Austrian World Summit" in Wien appellierten Gastgeber Arnold Schwarzenegger (von links nach rechts), Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Klimaaktivistin Greta Thunberg und UNO-Generalsekretär Antonio Guterres endlich aktiv gegen die Klimakrise zu handeln.

Stargast war die 16-jährige schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg. "Das ist nicht irgendein Notfall, sondern die größte Krise, die die Menschheit jemals gesehen hat", warnte sie in der Hofburg.

 

Die Eröffnungsrede hielt Bundespräsident Alexander Van der Bellen, der sich gleich dafür entschuldigte, wegen der Regierungskrise wahrscheinlich nur kurz an dem Summit teilnehmen zu können.

Auch Gastgeber Arnold Schwarzenegger rief zu mehr "Action" - und großen Träumen auf. Auch UNO-Generalsekretär Antonio Guterres warnte, dass die Situation "sehr ernst" ist.

 

Umjubelt war dann der Auftritt von Thunberg, die mit ihrem Schulstreik binnen nur weniger Monaten eine millionenstarke "FridaysForFuture"-Bewegung ins Leben gerufen hat. Lesen Sie hier mehr!

1/7

Kommentare (9)

Kommentieren
mobile49
10
12
Lesenswert?

eine bemerkenswerte kleine Dame

Hut ab !
Sie hielt allen den Spiegel vor , hielt eine bemerkenswerte Rede .Da können sich viele blablablas eine Scheibe abschneiden .Das waren Fakten , unwiderlegbare Fakten ( und nicht heiße Luft )

Antworten
Carlo62
6
20
Lesenswert?

Da reist Arni mit dem Privatjet...

...aus den USA nach Wien zum Klimagipfel; Satire pur!

Antworten
adaschauher
1
2
Lesenswert?

Mit dem Privatjet...

Schmarrn.... in diesem Falle solls erlaubt sein!

Antworten
brosinor
18
13
Lesenswert?

Wie bezeichnend!

Die Printausgabe nennt Greta heute auf der Titelseite eine Träumerin!
Bezeichnend für eine Zeitung die ständig Flugreisen und Kreuzfahrtschiffsreisen bewirbt und der Partei der Autowahnsinnigen nahe steht.
Menschen die andere Interessen verfolgen müssen daher oeffentlich belächelt werden!

Antworten
POB
0
16
Lesenswert?

Das war Arnold, nicht die Kleine ...

... der Greta eine Träumerin nannte: „Beim Wiener Klimagipfel würdigte Arnold ‚Schwarzenegger Greta Thunberg als Träumerin, die etwas bewegt.“

Antworten
brosinor
9
8
Lesenswert?

Ja, schon klar!

Aber es wird so auf der Titelseite positioniert dass es allgemeingültigen Anschein hat!
Denn die meisten Leser lesen nur die Titel! Und damit wurde spekuliert!

Antworten
umo10
7
7
Lesenswert?

Erneuerbare Energie

Wenn das Öl ausgeht gibts krieg

Antworten
hermannsteinacher
1
5
Lesenswert?

Absurd,

dass auf Basis des Lebensmittel Öl Treibstoffe gemacht werden und dabei sowohl Walg gerodet wird als auch Pestizide verwendet werden. Ob so die Erde "gerettet" werden wird?

Antworten
aToluna
4
3
Lesenswert?

Gibts krieg

Ja, wie im Mittelalter, mit Pferden und ....., denn ohne Treibstoff wird sich wenig bewegen lassen. Und um was soll es in diesem Krieg gehen, um Erdöl kann es nicht sein, wenn es keines mehr gibt.

Antworten