AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SüdautobahnZweiter Lkw-Unfall binnen Stunden: Beide Fahrzeuge rammten Leitschiene

Das mit Waschmittel beladene Schwerfahrzeug musste gelöscht werden. Am Vormittag war ein Lkw auf die Mittelleitschiene gestürzt und hatte die Autobahn für Stunden lahmgelegt. Auch beim zweiten Unfall krachte Lkw gegen Betonleitwand. Lenker wurde schwer verletzt.

++ HANDOUT ++ NIEDEROeSTERREICH: LKW UNFALL AUF DER A2
© APA/FF WR. NEUDORF
 

Auf der Südautobahn (A2) ist ein Lkw am Freitagabend bei Leobersdorf (Bezirk Baden) aus noch unbekannter Ursache gegen eine Betonleitwand gekracht. Die A2 war in Richtung Wien vorübergehend gesperrt, das Fahrzeug musste gelöscht werden.Der Laster habe Waschmittel an Bord, sagte die Sprecherin. Der Kraftfahrer wurde beim Unfall schwer verletzt.

NIEDEROeSTERREICH: LKW UNFALL AUF DER A2
Foto © APA/FF WR. NEUSTADT/PRESSETEAM

Bereits Freitagmittag hatte sich bei Wiener Neudorf (Bezirk Mödling) ein Lkw überschlagen und ist seitlich auf der Mittelleitschiene zum Liegen gekommen. Eine Sprecherin der Asfinag berichtete auf APA-Anfrage von schweren Beschädigungen an der Leitschiene sowie an einer Betonwand. Der Lastwagen sei in Richtung Wien unterwegs gewesen, hieß es. Grund für den Unfall dürfte ein Reifenplatzer gewesen sein.

Mehrere Verletzte

Beim Lkw-Unfall auf der Südautobahn (A2) hat es nach Angaben des Roten Kreuzes drei Verletzte gegeben. Der lenker des Lasters erlitt so wie zwei Lenker, die mit ihren Pkw in Richtung Graz unterwegs gewesen waren, leichte Blessuren, teilte Sprecherin Sonja Kellner mit. Die drei Männer wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

++ HANDOUT ++ NIEDEROeSTERREICH: LKW KAM AUF A2 AUF MITTELLEITSCHIENE ZUM LIEGEN
Foto © APA/ÖAMTC

Die Fahrzeuge der beiden Pkw-Lenker dürften von Teilen der Beton-Mittelleitwand getroffen worden sein. Die Feuerwehr Wiener Neudorf war in den Nachmittagsstunden mit den Aufräumarbeiten beschäftigt, berichtete Franz Resperger vom Landeskommando Niederösterreich. Im Einsatz stand dabei auch ein Kranfahrzeug, das den dreiachsigen und unbeladenen Schwerlaster bergen sollte.

Die Feuerwehr war in den Nachmittagsstunden mit den Bergungs- und Aufräumarbeiten beschäftigt, berichtete Franz Resperger vom Landeskommando Niederösterreich. Im Einsatz stand dabei auch ein Kranfahrzeug.

Auf der A2 kam es zu kilometerlangen Staus. Gegen 15.45 Uhr waren in beiden Richtungen wieder drei Spuren befahrbar. Der vierte Streifen könne jeweils erst in den Abendstunden freigegeben werden, teilte eine Asfinag-Sprecherin auf APA-Anfrage mit.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.