AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Vor Augen der PolizeiMopedlenker folgt "Navi" und rollt auf Autobahn - zweimal

Ein 21-Jähriger war am Samstag mit seinem Moped auf der Donauuferautobahn unterwegs. Er sei nur seinem Navigationsgerät gefolgt, so die Entschuldigung des jungen Lenkers.

Sujetbild: Mopedlenker folgt "Navi" und rollt auf Autobahn
Sujetbild: Mopedlenker folgt "Navi" und rollt auf Autobahn © Michael Schütze - Fotolia
 

Ein 21-jähriger Mopedlenker ist am Samstag zwei Mal von der Polizei von der Donauuferautobahn (A22) geholt worden. Wie die Landespolizeidirektion am Sonntag berichtete, gab der Bursche an, er wäre seinem Navigationsgerät gefolgt. Zur Mittagszeit hatte ein Pkw-Lenker der Polizei gemeldet, auf der A22 sei in Fahrtrichtung Stockerau ein Moped unterwegs.

"Navi" gefolgt

Ein Streifenwagen nahm die Fährte auf, hielt den 21-Jährigen - am Sozius saß eine weibliche Begleitung - an und eskortierte diesen am Pannenstreifen bis zur Ausfahrt Strebersdorf. Im Zuge der Aufnahme seiner Daten versicherte der 21-Jährige, er sei lediglich der Streckenführung seines Navigationsgerätes gefolgt.

Er wurde belehrt, dass ein Moped nichts auf einer Autobahn zu suchen habe, und angewiesen, sich eine andere Route zu suchen. Die Polizeibeamten trauten nach dem Ende der Amtshandlung ihren Augen nicht, als sie im Rückspiegel ihres Dienstfahrzeugs wahrnahmen, dass das Moped im Begriff war, ihnen auf die Autobahn zu folgen. Wie sich herausstellte, war der 21-Jährige wiederum dem Navigationsgerät gefolgt. Schließlich nahm der junge Mann "mit Unterstützung der Polizisten einen anderen Weg", wie die Landespolizeidirektion in einer Presseaussendung mitteilte.

Kommentare (5)

Kommentieren
paulrandig
1
1
Lesenswert?

Die Umfrage lässt die wichtigste Option aus:

O "Ich verwende kein Navi."

Antworten
Aleksandar
2
14
Lesenswert?

Früchte digitaler Bildung

Gut, dass das BMBWF digitale "Bildung"(???) forciert. Solcherart gebildete Menschen werden sich noch mehr auf ihre digitalen "Krücken" verlassen. Es wird schön, Wanderer zu treffen, die heulend im Wald stehen, weil der Akku des NAVI leer ist, Radfahrer, die hilflos in der Stadt umherkreisen, ebenfalls dank des Ausfalls ihres Gerätes, das Hirnfunktionen übernommen hat. Dank der "Krücke" Taschenrechner und PC kennt man Grundrechnungsarten und Einmaleins so unter "ferner gibt es". Und Politik wie auch Wirtschaft freut es.
IoI

Antworten
Kristianjarnig
3
13
Lesenswert?

Und ich dachte die "Jungen" kennen sich so gut mit der neuen Elektronik/neuen Medien aus?!

Sogar ich alter Sack weiß das man auf dem Navi die Option (u.a.) "Autobahnen meiden" hat....

Wird interessant werden die weitere Zukunft wenn sich jeder nur noch blind irgendeinem "Kastl" anvertraut ohne in Eigenverantwortung Wegweiser bzw. Hinweisschilder zu beachten.

Die Navis sind strotzdumm, wenn man es z.b. in einer vertrauten Gegend mal ausprobiert, man greift sich an den Kopf welche komplett hirnrissigen Routen da manchmal berechnet werden. Einfach mal probieren...

In einer unbekannten Gegend ein tolerierbares "Tool" um von A nach B zu kommen. Einheimische werden fast immer vor Ihnen da sein, merke ich z.b. immer wieder wenn mich ein Navi(hatte mehrere, Garmin, Tom Tom, verbautes "profi" Navi des Autoherstellers um ein Heidengeld) durch eine chaotische (süd-)italienische Stadt zu lotsen versucht. Immer wieder sieht man dann (immer)weiter vor sich ein markantes Auto das offensichtlich einen besseren Weg fährt.

Eigenverantwortung nicht vergessen liebe Mitmenschen! Und der Elektronik NIE voll vertrauen.

Antworten
jls
0
1
Lesenswert?

....

Auf die Option Autobahnen meiden würde ich mich nicht verlassen ... gut, in Österreich funktioniert die Einstellung zu 99,99% aber Süditalien ist ein gutes Stichwort ... in Kalabrien hätte mich das Navi auch auf die Autobahn gelotst obwohl ich es nicht wollte.

Mir persönlich ist vor Jahren ein Missgeschick passiert, wo ich mit dem Rennrad auf die Schnellstraße gefahren bin, keine Ahnung was mich damals geritten hat ... bin dann auch auf Polizei gestoßen und hab mich schon vom weitem entschuldigt und die nächste Ausfahrt genommen. War zum Glück zu einer Uhrzeit wo nicht viel (nichts) los war. Das ganze passierte allerdings ohne Navi ...

Antworten
paulrandig
4
14
Lesenswert?

Navibedienung gehört in die Führerscheinausbildung aufgenommen.

Lenker sollten zumindest wissen, dass beinahe alle Navis Einstellmöglichkeiten für den Fahrzeugtyp und/oder diverse Beschränkungen haben. Für LKWs gehört das Navi auf LKW gestellt, für Mopeds zumindest auf "Autobahnen vermeiden".
Und wenn man schon zu faul/dumm/männlich ist Gebrauchsanweisungen zu lesen, sollte man zumindest einmal im Leben erfahren, dass es so etwas überhaupt gibt. Die Fahrschule wäre dafür ein heißer Tipp.

Antworten