Tote 16-JährigeU-Haft für jungen Syrer und Trauermärsche für das Opfer

Trauermarsch für 16-jähriges Opfer am Samstag und Kundgebung nächsten Montag in Wiener Neustadt bei Polizei angemeldet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Spurensuche am Auffindungsort der Leiche © (c) APA/EINSATZDOKU/LECHNER
 

Nach dem gewaltsamen Tod einer 16-Jährigen, deren Leiche am Sonntag in Wiener Neustadt entdeckt wurde, ist am Dienstagnachmittag U-Haft gegen den verdächtigen 19-jährigen Syrer verhängt worden. Diese Entscheidung teilte eine Sprecherin des Landesgerichts mit. Bei der Polizei wurden laut Sprecher Johann Baumschlager zwei Kundgebungen für nächsten Samstag bzw. Montag in Wiener Neustadt angemeldet.

Es gebe keinen Grund, die Kundgebungen seitens der Exekutive zu verbieten, hieß es auf Anfrage. "Die Polizei wird die Demos dementsprechend überwachen", sagte der Sprecher.

Aufrufe auf Facebook

Für Samstagabend wurde von "Wiener Neustadt trauert" über Facebook ein "Kerzenmeer für Manuela K." angekündigt. Die Route des Trauermarschs soll ab 19.00 Uhr vom Bahnhofplatz bis zur Mariensäule (Hauptplatz) in Wiener Neustadt führen, wo Kerzen abgestellt werden sollen. Auch für die Begräbniskosten werden Spenden gesammelt.

Hinter der für den kommenden Montagabend angekündigten Veranstaltung soll die Plattform "Unbequem" stecken, die sich selbst als "unabhängiges, heimattreues Informationsmedium" bezeichnet. In einem Facebook-Posting von "Unbequem" anlässlich der Bluttat wurde gefordert: "Schluss mit der Massenzuwanderung! Schluss mit falscher Toleranz! Grenzen schließen und Ausländerrückführung jetzt!"

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen