Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Niki LaudaMöge sich das Wunder wiederholen

Auf den Tag genau vor 42 Jahren kämpfte Niki Lauda nach dem Unfall am Nürburgring auf einer Intensivstation schon einmal um sein Leben.

Niki Lauda nach seinem schweren Unfall am Nürburgring © dpa/dpaweb
 

Keiner, der den Film „Rush“ gesehen hat, kann die Bilder dieser Szene je vergessen: Niki Lauda liegt nach seinem Formel-1-Unfall am Nürburgring mit schwersten Verbrennungen auf der Intensivstation, seine Lunge muss abgesaugt werden, fünf Tage lang. Eine unvorstellbar schmerzhafte Prozedur. Dr. Eike Martin, einer der damals behandelten Ärzte, erinnerte sich später in einem Interview: „Aus Laudas Lunge haben wir permanent ein schwarzes Sekret abgesogen, das war das Plastik aus der Karosserie, das er inhaliert hatte. Auch die Substanz, mit der der Brand gelöscht worden war, kam wieder raus. Wir mussten die Lunge absaugen, jede halbe Stunde. Wir haben ihm Schmerzmittel gegeben. Aber es war beinahe unmenschlich, was er ausgehalten hat.“

Kommentare (1)
Kommentieren
muckiwaldi
0
1
Lesenswert?

Nicki Lauda

Ich wünsche ihm von Herzen alles Gute und das er bald wieder gesund wird. Das hat er sich verdient. Er hat immer gekämpft und hat keine Beschimpfungen verdient.