AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Vater noch in LebensgefahrMesser-Attacken: Asylwerber gestand beide Taten

Der 67-jährige Vater ist weiterhin in Lebensgefahr, sein Zustand wurde als kritisch beschrieben. Der 23-Jährige hat am Nachmittag beide Taten gestanden.

© APA
 

Ein nach zwei Messer-Attacken Mittwochabend in Wien-Leopoldstadt gefasster 23-jähriger Mann war in seiner Einvernahme geständig. Für die erste Tat nahe des Nestroyplatzes, bei der er eine dreiköpfige Familie angriff, nannte er "schlechte aggressive Stimmung sowie Wut auf seine gesamte Lebenssituation" als Motiv, berichtete Polizeisprecher Patrick Maierhofer am Donnerstag.

Rund eine halbe Stunde später hatte der Afghane am Praterstern einen Landsmann attackiert. Bei ihm handelte es sich eigenen Angaben zufolge um einen Bekannten, berichtete er in seiner Einvernahme im Landeskriminalamt Wien unter der Leitung von Oberst Gerhard Haimeder. "Er war böse auf ihn und hat ihn für seine Drogensucht verantwortlich gemacht", zitierte Maierhofer aus der Befragung. Die Frage, ob die Tat auch politisch motiviert war, verneinte der 23-Jährige eindeutig.

Messer-Attacken in Wien: 23-Jähriger gestand beide Taten


Der Gesundheitszustand des Mannes, eines 67-jährigen Mediziners, ist weiterhin kritisch. Mutter und Tochter (56 und 17) sowie der verletzte Afghane (20) befinden sich nicht mehr in Lebensgefahr.

 

Messerattacke in Wien: Dreiköpfige Familie schwer verletzt

Messerattacke auf Familie

In Wien-Leopoldstadt ist es am Mittwochabend zu einer blutigen Messer-Attacke mit drei Schwerverletzten gekommen. Ein Unbekannter hat auf der Praterstraße beim U-Bahnaufgang Nestroyplatz auf eine dreiköpfige Familie eingestochen und sie lebensgefährlich verletzt. Danach flüchtete er in Richtung Praterstern, wo eine weitere Person mit einem Messer verletzt wurde, so die Polizei.

APA/Pfarrhofer

Messerattacke auf Familie

Die erste Attacke ereignete sich vor einem japanischen Restaurant im Bereich Nestroyplatz am Aufgang der U1. Derzeit sei unklar, ob die Personen von der U-Bahn oder aus dem Lokal gekommen waren, so die Polizei.

Bei den Schwerverletzten handelt es sich um eine österreichische Familie, neben den Eltern wurde auch deren erwachsene Tochter mit einem Klappmesser angegriffen.

APA/Pfarrhofer

Messerattacke auf Familie

Danach flüchtete der Täter Richtung Praterstern. Dort gab es am Abend einen weiteren Verletzten, der ebenfalls einen Messerstich erlitt. Derzeit ist es aber unklar, ob ein Zusammenhang mit der ersten Tat besteht.

 Im Zuge der Fahndung wurde im Bereich des Pratersterns ein afghanischer Staatsbürger festgenommen. Der Mann soll dort einen Tschetschenen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben.

APA/Pfarrhofer

Messerattacke auf Familie

Ob der Verdächtige auch für die blutige Messerattacke auf die dreiköpfige Familie beim Nestroyplatz verantwortlich ist, war zunächst unklar. Mit Hilfe von Zeugen wollte man dies so rasch wie möglich abklären, so Maierhofer.

APA/Pfarrhofer

Messerattacke auf Familie

APA/Pfarrhofer
1/5

Zwei Messerattacken in Wien: Vier Schwerverletzte

 

 

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen