Als Erstes möchte ich heute Danke sagen, ein Danke an die Leserfamilie der Kleinen Zeitung, die binnen drei Wochen über eine Million Euro für die Ukraine gespendet hat. Eine – wie mein Kollege Thomas Götz in unserer heutigen Ausgabe schreibt – imposante Summe, die zeigt, dass das Gerede von der Verhärtung nur Gerede und Hilfsbereitschaft ungebrochen vorhanden ist. Und dies auch in Zeiten, in denen Covid Gräben gezogen hat. Und weiter zieht.