3G am Arbeitsplatz wartetSchluss mit politischen Stellungsspielen, her mit einer klaren Regel

Morgen hätte die 3G-Regel am Arbeitsplatz in Kraft treten sollen, doch der Entwurf ist noch nicht final abgestimmt. Das ist problematisch: In juristischen Zwischenräumen gedeihen Verwirrung, Unsicherheit und Konflikt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Veronika Dolna
Veronika Dolna © Kleine Zeitung
 

In einem Verordnungsentwurf des Gesundheitsministerium stand es drinnen: Ab 15. Oktober soll für alle Arbeitnehmerinnen und Geschäftsinhaber, die im Job mit Kundinnen und Kunden zusammenkommen, die 3G-Regel gelten. Auch am Arbeitsplatz dürfe man also nur getestet, geimpft oder genesen erscheinen. Eine wichtige ausständige Regel im Pandemiemanagement – und zwar aus gesundheitlicher und rechtlicher Sicht. Denn was nicht klar geregelt ist, schafft juristische Zwischenräume, in denen Verwirrung, Unsicherheit und Konflikt und gedeihen.

Kommentare (1)
DavidgegenGoliath
9
6
Lesenswert?

Beendigung aller Coronamaßnahmen,

alles andere wäre polit. Willkür!