Starsopranistin Anna Netrebko (50) führt Eigenangaben zufolge kein Luxusleben. "Mein Traum ist, ein kleines Boot zu haben, wo mich niemand sehen kann", erzählte die Wahlösterreicherin im Interview mit der Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera". Netrebko beklagte einen Mangel an Freizeit. "Ich habe keinen Urlaub und keine Zeit für mich, mein Leben ist nicht wunderbar", sagte die Sopranistin.

Netrebko feiert gerade das 150-Jahr-Jubiläum der Premiere von Giuseppe Verdis "Aida" in Europa in Neapel. Heute und am kommenden Montag sind im Theater San Carlo Aufführungen der Verdi-Oper, in der die Sängerin und ihr Ehemann Yusif Eyvazov die Hauptrollen übernehmen. Am Pult steht der Dirigent Michelangelo Mazza.

Die Uraufführung des berühmten Verdi-Werks fand 1871 in Kairo statt. Die europäische Premiere folgte am 8. Februar 1872 an der Mailänder Scala. Im Sommer 2020 war Netrebko erstmals in Neapel in der Rolle der Tosca an der Seite ihres Ehemannes auf dem Hauptplatz der Vesuvstadt, Piazza del Plebiscito, aufgetreten. Nach dem Erfolg hatte der Intendant des Teatro San Carlo, der Franzose Stephane Lissner, beschlossen, die "Aida" anlässlich des Jubiläums der Europa-Premiere mit Netrebko in der Hauptrolle zu veranstalten.

"Nach zwei Opern im Freien in Neapel feiere ich jetzt mein Debüt im San-Carlo-Theater. Das ist mein erster Theaterauftritt in Neapel, einer fantastischen Stadt, in der es so viel zu sehen und zu entdecken gibt", so Netrebko.