Am Fuße der mächtigen Haller Mauern liegt inmitten der Ennstaler Alpen das Gemeindegebiet Hall bei Admont. Die Wandermöglichkeiten sind in dieser obersteirischen Region beinahe unerschöpflich, darunter auch einige große namhafte Bergziele.

Mit dem frühen Wintereinbruch hat sich die Situation jedoch geändert: Bei der Tourenplanung sollte man zurzeit genau auf die Schneegrenze achten. Bei der Rundtour über den Dörfelstein überschreitet man nur knapp die Tausend-Meter-Marke. Dennoch bieten der West- und der Ostgipfel trotz seiner geringen Höhe eine überwältigende Aussicht auf das Gesäuse und die Haller Mauern.

Die Route zum Dörfelstein
© KLZ/Infografik

Beim Gemeindeamt in Hall bei Admont geht es los. Vom Parkplatz wandern wir in nördlicher Richtung zur Lehnerbrücke. Hier geht es dann links an der Kirche vorbei auf eine kleine Anhöhe. Wir folgen der Markierung Nr. 635 in Richtung Dörfelstein. Recht steil geht es durch einen schönen Mischwald bergwärts, kleine Holz- und Steinfiguren begleiten den Weg.

Blick von Hall bei Admont auf die Gipfel
© RAFFALT

Oben am Sattel kommen wir zu einer Abzweigung, die uns zum ersten Gipfel führt – belohnt von einem ersten herrlichen Panoramablick. Nach der ersten Pause geht es am Bergkamm entlang zum Ostgipfel. Der flache Weg führt uns in kurzer Zeit durch den Wald zum Dörfelstein (1075 m). Neben dem schön geschmiedeten Gipfelkreuz steht eine kleine, einfache Unterstandshütte.

Der Abstieg erfolgt über den sogenannten Martha-Wölger-Weg: Erst geht es durch den Wald bis zu einem Forstweg, wo wir an einem Fischteich rechts abzweigen und der Dorfstraße zurück zum Gemeindeamt in Hall folgen.

Mehr zum Thema