SlowenienIn diesen Mauern kehrt die Spiritualität ein

Das älteste slowenische Kloster Stična ist ein Ort der inneren Einkehr: Seine kulturellen Schätze sind gleichzeitig ein sichtbares Zeichen einer imposanten Geisteskultur.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das Kloster Stična in Unterkrain besitzt eine der größten Ländereien Sloweniens: Das dort beheimatete Museum des Christentums zeigt viele Kostbarkeiten
Das Kloster Stična in Unterkrain besitzt eine der größten Ländereien Sloweniens: Das dort beheimatete Museum des Christentums zeigt viele Kostbarkeiten © PETELINSEK
 

"Sit hic! Sit hic!“: „Es möge hier sein!“ Das sollen der Legende nach muntere Vöglein in astreinem Latein den zwölf in weiße Kukullen, also Obergewändern, gekleideten Mönchen des steirischen Stiftes Rein gezwitschert haben. Die Vögel waren für das heute weltälteste durchgehend aktive Zisterzienserkloster auf der Suche nach einem passenden Platz für die Gründung eines neuen Klosters in der Unterkrain. Man schrieb das Jahr 1132.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!