Reisen mit TierenWie man mit dem Haustier verreist

Vom geliebten Vierbeiner zum Weltenbummler: Was man beim Reisen mit Tieren beachten muss, damit der Urlaub nicht für die Katz ist.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Auto, Bahn und Flugzeug: Jedes Verkehrsmittel bringt andere Vorschriften für tierische Gäste mit sich. © LIGHTFIELD STUDIOS
 

Nicht ohne mein Hunderl: Mehr als 40 Prozent aller Hundehalter wollen auch im Urlaub nicht auf ihren geliebten Vierbeiner verzichten. Ein Vorhaben, das allerdings vor allem eines braucht: eine gute und umfangreiche Vorbereitung. Dazu sollte man sich zuerst einmal mit den Einreisebestimmungen im Urlaubsland beschäftigen, denn jede Destination hat dazu andere Regeln. Das empfiehlt das Europäische Verbraucherzentrum. Sobald man geplant hat, innerhalb der EU eine Reise anzutreten, muss in jedem Fall ein Heimtierausweis beantragt werden. Dieser ist in der Regel bei jedem Tierarzt erhältlich und bezeugt, dass Bello gegen Tollwut geimpft und mittels Mikrochip registriert wurde. Diese Vorschrift gilt auch für Katzen und Frettchen.

Länder wie Großbritannien, Irland, Malta, Finnland und Norwegen würden eine zusätzliche Bandwurmbehandlung fordern, so der ÖAMTC. Sollten die gewünschten Einreisekriterien nicht erfüllt werden, kann es durchaus passieren, dass ein Haustier in der Quarantäne landet.

Kommentieren