Zutaten

Portionen: 4

Für das Gulasch

  • 1 Eichelkürbis
  • 2 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 1 TL Rohrzucker
  • 1 EL Paprikapulver (edelsüß)
  • 1 EL Paprikapulver (geräuchert)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 1/4 l Suppe (vom Rind, Huhn oder Gemüse)
  • 1/2 TL Kümmel (gemahlen)
  • 1 EL Majoran (getrocknet)
  • 1 EL Balsamicoessig
  • Meersalz
  • Pfeffer (aus der Mühle)
  • 1 Handvoll Fisolen (grün)
  • 1 Handvoll Fisolen (gelb)
  • 3 Debreziner
  • Maisstärke (zum Binden)
  • Bohnenkraut

Für den Kümmelrahm

  • 250 g Sauerrahm
  • 1 Prise Kümmel (gemahlen)
  • 1 Spritzer Apfelessig
  • Meersalz
  • Pfeffer (aus der Mühle)

Zubereitung

Kürbis schälen, entkernen und grob würfeln (3 x 3 cm) schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und in fein würfeln.

Etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen, Kürbis hinzufügen und kurz anschwitzen. Zucker dazugeben und etwas karamellisieren lassen. Mit beiden Sorten Paprikapulver stauben, Tomatenmark hinzufügen und mit der Suppe aufgießen. Mit Kümmel, Majoran, Knoblauch, Balsamicoessig, Salz und Pfeffer würzen. Für ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Fisolen in ausreichend Salzwasser blanchieren, kalt abschrecken und halbieren.

Debreziner in schräge, nicht zu dünne Scheiben schneiden. Debreziner und Fisolen zum Gulasch geben für 1-2 Minuten mitköcheln.
Etwas Maisstärke in kaltem Wasser auflösen und in das Gulasch einrühren, damit es schön sämig wird.

Für den Kümmelrahm alle Zutaten verrühren.

Das Gulasch in tiefe Teller füllen, je 1 EL Kümmelrahm daraufgeben und mit Bohnenkraut bestreuen.

Gulasch gibt es in vielen Varianten: Erdäpfelgulasch, Esterházygulasch, Saftgulasch, Fiakergulasch, Rindsgulasch, Kalbsgulasch und Szegediner Gulasch sind nur ein paar Varianten. Hier finden Sie viele weitere tolle Rezepte!