AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

AuszeichnungFrisch gekürt: Die 50 besten Restaurants der Welt

The World's 50 Best Restaurants 2018 sind gekürt. Seit Dienstag Nacht regiert wieder Massimo Bottura aus Modena an der Spitze. Vorjahressieger Daniel Humm, NY, rutschte auf Platz 4. Heinz Reitbauer, seit zehn Jahren als einziger Österreicher vertreten, belegt den fabelhaften 14. Platz.

Heinz Reitbauer vom Steirereck im Stadtpark in Wien ist zum zehnten Mal in Folge dabei und bekleidet heuer den 14. Platz © (c) KANIZAJ MARIJA-M. Mag. KANIZAJ Marija-M.
 

Die Karten sind neu gemischt - Massimo Bottura (Osteria Francescana, Modena, Italien) hat zum zweiten Mal die Spitze der "The World's 50 Best Restaurants" erobert. Das weltbeste Lokal liegt vor den Roca-Brüdern (El Celler de Can Roca, Girona, Spanien), die letztes Jahr auf dem dritten Platz lagen und sich seit Jahren an die Spitze kochen. Dritter im Bunde ist der gebürtige Argentinier Mauro Collagreco (Mirazur, Menton, Frankreich).

Die amtierende Nummer 1, Daniel Humm, Schweizer Kochexport vom Eleven Madison Park, New York, musste Dienstag Nacht in Bilbao den Platz räumen und rutschte an 4. Stelle im Ranking.

Der einzige Österreicher unter den 50 Besten ist Heinz Reitbauer, Steirereck im Stadtpark, Wien. Er bekleidet diesmal den fabelhaften 14. Platz. Zehn Jahre lang bewegt sich das Steirereck nun schon auf den vorderen Plätzen in der Liste, einige Jahre unter den Top 10.

Die Liste der "World's 50 Best Restaurants" wird von San Pellegrino und Aqua Panna gesponsert, besteht seit 2002 und gilt mittlerweile als Gradmesser in der Branche. Gewählt wird die Liste von rund 1000 Gastroexperten weltweit. Für "Österreich, Schweiz, Slowenien und Ungarn" steht Christian Grünwald, Chefredakteur A la Carte, der Jury vor.

Top 20 - The World's 50 Best Restaurants

1. Osteria Francescana, Modena, Italien

2. El Celler de can Roca, Girona, Spanien

3. Mirazur, Menton, Frankreich

4. Eleven Madison Park, New York, USA

5. Gaggan, Bangkok, Thailand

6. Central, Lima, Peru

7. Maido, Lima, Peru

8. Arpège, Paris, Frankreich

9. Mugaritz, San Sebastián, Spanien

10. Asador Etxebarri, Axpe, Spanien

11. Quintonil, Mexiko City

12. Blue Hill, Stone Barns, USA

13. Pujol, Mexiko City

14. Steirereck, Wien, Österreich

15. White Rabbit, Moskau, Russland

16. Piazza Duomo, Alba, Italien

17. Den, Tokio, Japan

18. Disfrutar, Barcelona, Spanien

19. Geranium, Kopenhagen, Dänemark

20. Attica, Melbourne, Australien

Alle 50 Restaurants gibt's hier.

Wo ist das Noma?

Ana Roš, "Köchin des Jahres" (Hiša Franko, Slowenien), schaffte es auf Rang 48 und damit erstmals unter die Top 50. Tim Raue vom gleichnamigen Restaurant in Berlin verbesserte sich von 39 auf 37. Das Noma, viermal an der Spitze, sucht man vergeblich in der Liste - es wurde bei der Wertung 2018 nicht berücksichtigt, weil das neue Lokal in Christianshavn, Kopenhagen erst seit Februar geöffnet hält. Das Geranium sichert Kopenhagen einen Platz unter den Top 20.

Dominique Crenn (Atelier Crenn, San Francisco), 2016 mit dem »World's Best Female Chef 2016«-Award ausgezeichnet, ist aus der Wertung gefallen. Den Titel weltbeste Köchin trägt heuer Clare Smyth. Die Noririn war Küchenchefin bei Gordon Ramsay. Heute führt sie das eigene Restaurant Core by Clare Smyth in Notting Hill.

Die Dominanz der Südamerikaner scheint gebrochen - unter den Top 10 finden sich noch Virgilio Martínez (Central, Lima, Peru) und Mitsuharu 'Micha' Tsumura (Maido, Lima). Gaston Acurio (Astrid y Gaston, Lima) rutschte auf Platz 39. Alex Atala (Dom, Sao Paolo, Brasilien) landete auf Platz 30.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.