Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fibromyalgie-SyndromWie man den Schmerzkreislauf durchbrechen kann

Schmerzen an unterschiedlichen Körperstellen und starke Erschöpfung: Das Fibromyalgie-Syndrom bringt Betroffene an ihre Grenzen. Therapien können aber Besserung bringen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Betroffene leiden meist unter Schlaflosigkeit und Erschöpfung.
Betroffene leiden meist unter Schlaflosigkeit und Erschöpfung. © (c) agenturfotografin - stock.adobe.com (Anja Schaefer)
 

Eines haben Fibromyalgie-Patienten gemeinsam: Ein Schicksal, das beschäftigt. Denn der Entstehung des Syndroms geht meist ein körperlich oder psychisch traumatisierendes Erlebnis voran. „Betroffene haben aufgrund einer Serotoninstoffwechselstörung eine gewisse Veranlagung. Kommt dann ein Ereignis hinzu, dass den Menschen erschüttert, kann Fibromyalgie die Folge sein“, so Andreas Sandner-Kiesling, Experte für Schmerzmedizin an der Med Uni Graz. Die Krankheit äußert sich zum einen in starken Schmerzen an wechselnden Stellen im ganzen Körper. Diese werden von komplexen Muskelverspannungen verursacht. Die Betroffenen leiden außerdem unter Schlaflosigkeit und Erschöpfung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren