Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Welttag der SuizidpräventionAuf diese Warnsignale sollten Eltern bei Jugendlichen achten

Bei "Rat auf Draht" melden sich im Schnitt täglich drei junge Menschen mit Suizidgedanken. Corona hat die Situation noch verschärft. "Rat auf Draht"-Leiterin Birgit Satke erklärt, bei welchen Signalen Eltern alarmiert sein sollten.

 

Heute ist Welttag der Suizidprävention. „Suizid zählt zu den häufigsten Todesursachen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen weltweit und wird trotzdem immer noch als Tabu-Thema behandelt“, sagt Birgit Satke, Leiterin von Rat auf Draht. „Zum Welttag der Suizidprävention wollen wir das Bewusstsein dafür schärfen, dass viele junge Menschen mit Suizidgedanken kämpfen.“

Gründe für Suizidgedanken gibt es viele: „Dazu gehören Leistungsdruck in der Schule ebenso wie familiäre Konflikte: Problemfelder, die im Corona-Jahr besonders deutlich zu spüren waren. Wir können aber auch ganz allgemein beobachten, dass der Druck auf Kinder und Jugendliche seit Jahren steigt“, so Satke.