AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ausnahmen vom IG-L-100erTempofalle für Lenker von E-Autos

Von einem Lenker eines Elektrofahrzeuges, der den „IG-L-100er“ missachtet, einer Strafverfügung, die Fragen aufwirft, Zuwächsen im Schilderwald und einer Behörde, die die Gesetzeslage auch nicht genau kennt. Wir klären auf.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Am 1. Juli tritt für E-Autos der Ausnahmeparagraf zum IG-L in Kraft
Am 1. Juli 2019 tritt für E-Autos der Ausnahmeparagraf zum IG-L in Kraft © (c) Fuchs J�rgen (Fuchs Juergen)
 

Unser Leser kaufte sich heuer ein Auto mit reinem Elektroantrieb und freute sich darüber, damit der Umwelt etwas Gutes zu tun. Als ihm im April eine Strafverfügung der zuständigen Bezirkshauptmannschaft wegen Missachtung des temporären Geschwindigkeitslimits auf Basis des Immissionsschutzgesetzes Luft (IG-L) ins Haus flatterte, war er doch einigermaßen erstaunt. Er war davon überzeugt, sich mit einem E-Auto nicht an diese Vorschrift halten zu müssen. „Wir haben uns im Zuge der Anschaffung des Fahrzeugs extra bei der Autobahnpolizei zu dem Thema erkundigt, und man hat uns unsere Annahme bestätigt“, erzählt der Leser und wähnte sich dabei durch den IG-L-Paragrafen 14/2a/2, der eine Ausnahmeregelung für Elektrofahrzeuge vorsieht, in Sicherheit. „Medial ging die Berichterstattung seit dem Vorjahr auch immer in diese Richtung,“ fügt er hinzu.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

vitriol74
2
7
Lesenswert?

Ja klar,

ein E Auto wirbelt auch weniger Staub auf als ein Diesel.....

Antworten
thebrian81
10
33
Lesenswert?

Ausnahme....

Die Ausnahme sehe ich darin, dass ein Lenker eines Elektrofahrzeuges schneller als 100 km/h fahren möchte. Ich sehe diese Autos nur mit geringer Geschwindigkeit oft hinter LKW‘s im Windschatten um die doch sehr geringe Reichweite nicht noch zusätzlich zu verringern.

Antworten
Gotti1958
12
36
Lesenswert?

Frage

Erzeugen, bzw. verursachen E-Autos keinen Feinstaub?

Antworten
Christian Hubinger
7
43
Lesenswert?

85% des durch Kfz verursachten Feinstaubs,

gehen auf Reifen, Brensen und Straßenabrieb zurück. Ein E Auto bringt da nicht viel.

Antworten
Südsteirer
40
21
Lesenswert?

Gute Frage!

Doch das tun sie. Aber viel viel weniger als Verbrenner.
Einfach gesagt: Würden alle Autos so wenig Feinstaub verursachen wie E-Autos, dann würde man den IG-L eigentlich fast nicht mehr brauchen.

Antworten
Mein Graz
4
30
Lesenswert?

@Südsteirer

Dazu sollte man allerdings unbedingt feststellen, dass bei der Herstellung von E-Autos wesentlich mehr Feinstaub anfällt als bei Diesel- bzw. Benzin-KFZ.

Auch bei der Betrachtung von Herstellung und Nutzungsphase zusammen liegen die Feinstaubwerte von E-Autos im Vergleich höher als beim Verbrennungsmotor.

Antworten
phk0812
0
0
Lesenswert?

Feinstaub

Sie verwechseln da Feinstaub mit CO2.

Antworten
SagServus
16
3
Lesenswert?

Auch bei der Betrachtung von Herstellung und Nutzungsphase zusammen liegen die Feinstaubwerte von E-Autos im Vergleich höher als beim Verbrennungsmotor.

Bei Feinstaub kommts halt wirklich drauf an, wo der entsteht.

Feinstaub irgendwo abseits großer Städte interessiert keinen, vor allem weil auch große Fabriken und Kraftwerke weitaus bessere und effektivere Filteranlagen haben als ein kleines Auto.

Im lokalen Betrieb produziert ein E-Auto halt doch um einiges weniger. Feinstaub durch Bremsabrieb kommt kaum vor, bleibt nur mehr Reifenabrieb und Straßenabrieb.

Und dann gibts ja nicht nur den Feinstaub sondern auch den NOx Anteil der Absage. Und da schauts für die Verbrenner halt wirklich nicht gut aus.

Antworten
Mein Graz
0
5
Lesenswert?

@SagServus

Es war von mir als Ergänzung gedacht.

Auch kommt mir vor, bei Feinstaub kommt vermehrt das Floriani-Prinzip zur Anwendung: bitte nicht in meiner Nähe, macht es doch woanders!

Und wenn große Fabriken und Kraftwerke weitaus bessere Filteranlagen haben, wie kann es dann sein, dass trotzdem so viel Feinstaub (im vorliegenden Fall bei der Stahlerzeugung) entweichen kann, dass der Vergleich zum Verbrennungsmotor so schlecht ausfällt?

Antworten