ÖBB-Ticket für München-Korneuburg59 Euro fürs Herrl, 73 für den Hund

Neulich in der Mailbox der Ombudsfrau-Redaktion: Die seltsame Tarifgestaltung der ÖBB aus der Sicht eines Bahnkunden, der bei seiner Reise für ein Hundeticket in der zweiten Klasse mehr bezahlen sollte als für seinen eigenen Platz in der ersten Klasse.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© pongmoji - stock.adobe.com
 

Unser Leser plante, am 6. Februar zusammen mit seinem Hund mit dem Zug von München nach Korneuburg und retour zu reisen und versuchte dafür am 24. Jänner online ein Ticket bei den ÖBB zu lösen. Weil er nicht wusste, wie man korrekt ein „Hundeticket“ bucht, bat er online beim Kundenservice der Bahn um Rat und erhielt den freundlichen Hinweis: „Über https://tickets.oebb.at können Sie die Preise einsehen und auch Ihre Tickets buchen. Bitte fügen Sie unter "Wer Fährt" den Hund hinzu um den tatsächlichen Preis für Ihre gewünschte Strecke zu erhalten.“

Hundetickets von den ÖBB

Die ÖBB schreiben auf Ihrer Homepage zum Verreisen für Hund:

Sie brauchen kein Behältnis für Ihren Hund, wenn er mit Maulkorb und Leine gesichert ist. Jedoch benötigen Sie in diesem Fall ein Ticket.
Sie zahlen dafür folgende Gebühren:
- 10 % des Vollpreises (=Standardticket), mindestens jedoch 2 Euro
- In den Behindertenpass eingetragene Assistenzhunde fahren kostenlos im Zug mit.

Gesagt, getan. Allein, das Ergebnis ließ ihn große Augen machen: Mit Verwunderung teilte er den ÖBB mit: „Vielen Dank. Jetzt bekomme ich zwar einen Preis, aber bitte schön - es kann doch nicht sein, dass ich alleine 59,90 Sparpreis bezahle, gemeinsam mit dem Hund aber 132,40 für die gleiche Fahrt anfallen. Da kann ich ja gleich 2 Spartickets kaufen (für mich und den Hund) und komme billiger weg. Ich bitte um Ihren Kommentar.“

Kein Hundeticket erster Klasse

Die Erklärung der Bahn kam immerhin prompt: „In diesem Fall ist die Sparschiene um 59 Euro nur für die erste Klasse verfügbar. Sie können aber kein Personenticket (Sparschiene) für den Hund verwenden, daher erhalten Sie den Standardpreis von EUR 132,40 (2.Klasse). Zudem gibt es kein Hundeticket erster Klasse.“ Was soll man dazu sagen? „Also, die erste Klasse alleine ist um 55 Prozent billiger als die 2. Klasse mit Hund“, sagt sich der Leser und überlegt sich für seine Reise wohl noch eine Alternative.

 

Kommentare (5)
bluebellwoods
3
7
Lesenswert?

Gleiches mit gleichem vergleichen

Der Fahrpreisdschungel ist generell unübersichtlich, besonders wenn es sich um Sparschiene-Tickets handelt. Um einen seriösen Preisvergleich anzustellen, muss man allerdings Erwachsenen-Standardticket und Hundeticket (10% vom Standardpreis) gegenüber stellen und nicht erwarten, dass man zu einem stark ermäßigten Sparschiene-Ticket ein an diesen Preis angelehntes Hundeticket erhält.

gudrunk
6
16
Lesenswert?

Mehrpreis ist logisch

Der Hund hat ja doppelt soviele Füße.

joektn
0
0
Lesenswert?

Leider wieder ein Artikel

Der genau Null recherchiert worden ist und irgendwo 1:1 übernommen wurde. Einfach mal selbst im Ticketshop der ÖBB informieren und wieso bekomme ich die gleiche Strecke für den Hund um ~27€? Also was wurde hier gebucht? Wieso ist die Bahn Schuld, wenn da ein Herr irgendwelche komischen Konstrukte erschafft, die deutlich teurer sind als das normale Ticket? Schade dass man hier den Brief des Herrn übernommen hat anstatt sich selbst mal zu erkundigen weil dann hätte man sehr schnell rausgefunden dass der Fehler hier bei dem netten Herrn lag...

Hildegard11
23
33
Lesenswert?

Hund

Ein Hund hat trotzdem nix am Sitz verloren (Bild)!! Pfui Teufel! Immer diese "Vermenschlichung!!"

plolin
24
25
Lesenswert?

Entschuldige bitte,

aber viele Hunde sind sauberer als gewisse Menschen !