AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ZahngesundheitWas Sie bei der Kinderzahnpflege wissen sollten

Eine aktuelle Umfrage zeigt, wie oft die Zähne der Kinder geputzt werden und was die Ausrede Nummer eins ist.

© Dron - stock.adobe.com
 

Mama putzt die Zähne
In Österreich sind eindeutig die Mamas für die Zahnpflege der Kinder zuständig: 50 Prozent der Frauen geben an, dass sie sich selbst um die Mundhygiene des eigenen Kindes kümmern. Im Vergleich dazu sind es bei den Männern lediglich 14 Prozent. Je älter die Kinder werden, desto selbstständiger sind sie bei der Mundhygiene. Eltern von 10- bis 12-jährigen Kindern geben deutlich häufiger (31 Prozent) als Eltern jüngerer Kinder (17 Prozent) an, dass sich ihr Kind überwiegend selbst um seine Zahnpflege kümmert.
(Wann können Kinder alleine Zähne putzen?)

Zweimal täglich
Drei Viertel der österreichischen Kinder (74 Prozent) putzen sich brav zweimal täglich die Zähne. 18 Prozent der Eltern von Kindern bis 12 Jahren geben an, dass sich ihr Kind durchschnittlich einmal täglich die Zähne reinigt. Dass sich ihr Kind normalerweise mehr als zweimal am Tag die Zähne putzt, geben lediglich fünf Prozent an.
(Immer mehr Kinder leiden unter ,Kreidezähnen')

Ohne Karies: So geht Zähneputzen bei Kindern

Bei Babys

0 bis 12 Monate: In diesem Alter sollten die Zähne von Babys einmal pro Tag abends mit einer weichen Zahnbürste geputzt werden. Wichtig: Dauernuckeln an Schnuller oder Flasche
vermeiden und keine zuckerhaltigen Getränke anbieten!

(c) Tomsickova - stock.adobe.com (TATYANA TOMSICKOVA)

Kein süßes Nuckeln

Dauernuckeln, egal ob am Schnuller oder an der Trinkflasche, sollte nicht zur Gewohnheit werden! Es kann zu Zahnfehlstellungen und der typischen "Flascherlkaries" führen. Auch sollten keine zuckerhaltigen Tees oder Säfte in Trinkflaschen gefüllt werden!

(c) Oksana Kuzmina - stock.adobe.com

Gemeinsam putzen

1 bis 3 Jahre: In diesem Alter sollten die Zähne morgens und abends geputzt werden, für 2 bis 3 Minuten. Wichtig: Bis zum 10. Lebensjahr brauchen Kinder die Unterstützung der Eltern beim Zähneputzen!

(c) Oksana Kuzmina - stock.adobe.com

Wie putzen?

2 bis 3 Minuten, zuerst am Oberkiefer, dann am Unterkiefer. Nach der KAI-Methode: zuerst die Kaufläche, dann die Außenseiten, dann die Innenflächen. Mit rüttelnden Bewegungen von Rot (Zahnfleisch) nach Weiß (Zahn).

(c) Drobot Dean - stock.adobe.com (Vadym Drobot)

Wann zum Zahnarzt?

Das erste Mal sollte man nach dem Durchbruch der ersten Zähne zum Zahnarzt. Danach alle sechs Monate zur Kontrolle.

(c) luckybusiness - stock.adobe.com (Igor Mojzes)

Wie oft putzen?

2 bis 3 Mal pro Tag sollten Kinder ihre Zähen putzen: entweder vor oder nach dem Frühstück und vor dem Schlafengehen. Danach nur noch Wasser trinken.

(c) Kirill Grekov - stock.adobe.com (Kirill Grekov)

Womit putzen?

Mit einer fluoridhaltigen (!) Zahnpasta, die dem Alter entspricht, erbsengroße Menge. Die Zahnbürste sollte weich bis mittelhart, die Borsten gebündelt und abgerundet sein. Die Zahnbürste sollte offen zum Trocknen gelagert werden. Mit einer elektrischen Zahnbürste putzt man in der gleichen Zeit effizienter! Spätestens alle zwei Monate die Zahnbürste erneuern!

(c) Oksana Kuzmina - Fotolia
1/7

Müdigkeit als Ausrede Nummer 1
Danach gefragt, welche Ausreden sie bereits von ihrem Kind gehört haben, wenn es sich nicht die Zähne putzen wollte, gibt die Hälfte der Eltern (49 Prozent) an, dass ihr Kind schon einmal meinte, zu müde zum Zähneputzen zu sein. Vor allem Eltern von 6- bis 12-jährigen Kindern sind mit dieser Ausrede vertraut. 25 Prozent der Mamas und Papas geben an, dass ihr Kind Zähneputzen als langweilig empfindet und es keinen Spaß macht. Weitere 18 Prozent haben von ihrem Kind gehört, dass das Zähneputzen weh tut bzw. unangenehm ist. Acht Prozent der Kinder meinten schon einmal, dass es beim Zähneputzen am Zahnfleisch kitzelt.

Lustige Kinderzahnbürsten und gemeinsames Putzen
Kindern beizubringen, regelmäßig ihre Zähne zu putzen, ist nicht gerade einfach. Neben Konsequenz und Vorbildfunktion der Eltern, gibt es vor allem eine Sache, die zum regelmäßigen Putzen motiviert: Spaß! Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Zahnbürste: Die Mehrheit der österreichischen Eltern von Kindern bis 12 Jahren (41 Prozent) motivieren ihr Kind zum Zähneputzen durch die Verwendung einer speziellen Kinderzahnbürste mit lustigen Kindermotiven. Weitere 38 Prozent geben an, dass sie oder ihr Partner sich gleichzeitig mit ihrem Kind die Zähne putzen, da es zusammen mehr Spaß macht.

*Ergebnisse einer aktuellen elmex® forsa Umfrage

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren