Future Talk"Durch eine Frauenquote würde auffallen, dass es mit Frauen besser funktioniert"

Amy Wald und Valentina Vale sprachen beim Future Talk der Kleinen Zeitung und Futter über Gleichberechtigung, das Frauenbild der Zukunft und ihre Sexulität. Der Livestream zum Nachschauen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Amy Wald & Valentina Vale stehen für die Rechte der LGBTQIA+-Bewegung und Gleichberechtigung ein, zeigen auf Instagram, wie normal Perioden und Masturbation sind und klären für ein positives Körperbild auf: Und die sagen, sie sind Freaks?

Etwas abgewandelt ist das der Grundtenor des neuen Songs "Freaks" von Chartstürmerin Amy Wald. Der Song handelt vom Anders sein und sich Anders fühlen. Aber auch davon, dass man sich einen sicheren Platz schaffen kann, an dem man so sein kann, wie man möchte, sich nicht verstellen muss. Diese Themen waren auch schon in Amys Nummer-Eins-Hit „Mehr als nur ein Like“ zu finden, bei Freaks sind sie aber umso präsenter. 

Der Livestream zum Nachschauen

Und genau darüber sprachen wir in unserem Future Talk. Wir wollten auch wissen, wie das ideale Frauenbild aussieht, wie man sich in der Musikbranche in Sachen Sexismus wehrt und welche Tipps man jungen Menschen, die mit ihrer Sexualität hadern, geben kann? Diese, und viele mehr, Fragen beantworteten Singer-/ Songwriterin Amy Wald & ihre Lebenspartnerin Valentina Vale Donnerstagabend. Außerdem wurde besprochen: Gender-Equality, was beim Körperbild in den sozialen Medien gehörig falsch läuft und wie divers Instagram im Jahr 2020 ist – und noch werden muss.

Alle weiteren Infos zu unserer Talk-Reihe unter futuretalks.at

Kommentare (3)
Civium
0
2
Lesenswert?

Qualität vor

Quoten!

onyx
8
10
Lesenswert?

Sehr interessant

Ich habe in den Videobeitrag kurz hineingeschaut, hoffe er bleibt noch ein paar Tage online zum zu Ende sehen.

Persönlich finde ich, dass Frauen im Leben und Alltag mit zahlreichen Handicaps kämpfen müssen, diese aber, wie mir scheint, kaum wahrgenommen werden. Deshalb möchte ich zur Veranschaulichung eine kurze Aufzählung vornehmen:

- Für Frauen ist es nach wie vor schwierig Eigentum aufzubauen (siehe Immobiliensektor);
- Frauen sind überproportional betroffen von (Alters)Armut. Ein Grund ist das hiesige Pensionssystem ist noch immer vorrangig an die Erwerbsbiografien von Männern ausgerichtet;
- Für Frauen ist es schwierig sich in Führungspositionen oder im Spitzensport zu etablieren. Frauen-Fußball ist in medialer Hinsicht quasi inexistent. Auch der s.g. "Premium-Sport" inkludiert keine Frauen -> Mädchen haben in dieser Hinsicht kaum Vorbilder;
- Frauen sind noch immer von Vorurteilen betroffen schwach im logischen Denken zu sein und ein kaum ausgeprägtes räumlichen Vorstellungsvermögen zu haben;
- Die Opfer von körperlicher, sexualisierter und psychischer Gewalt sind meistens Frauen;
- Sexismus und Stalking richtet sich primär gegen Frauen;
- Wenn Frauen von Hass im Netz betroffen sind, wird rechtlich wenig bis gar interveniert - bei Gruppierungen wie Muslime hingegen schon. Allein das sagt schon viel darüber aus, wie es mit der Wertschätzungskultur in diesem Lande beschaffen ist.

erstdenkendannsprechen
1
16
Lesenswert?

nicht zwingend.

also dass es mit frauenquote besser läuft. kann aber schon sein.

meine eigene erfahrung ist aber wirklich so, dass ich mit gut durchmischten teams - frauen, männer, junge, alte, mittelalte, eltern, nicht-eltern - die besten erfahrungen gemacht habe im beruf.