AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Alben-Ausblick 2020: Diese Musik wird erwartet

Neue Alben von Taylor Swift und Madonna, Nick Cave und Ed Sheeran, Sarah Connor und Silbermond, Wilco und Neil Young - das Jahr 2019 hatte Pop- und Rockfans viel zu bieten. Für 2020 verspricht der Ausblick ähnliche Masse und Klasse.

Axl Rose, Slash
Axl Rose und Slash auf der Reunion-Tour von Guns n´Roses © Jack Plunkett/Invision/AP
 

Neue Alben von Taylor Swift und Madonna, Nick Cave und Ed Sheeran, Sarah Connor und Silbermond, Wilco und Neil Young - das Jahr 2019 hatte Pop- und Rockfans viel zu bieten. Für 2020 verspricht der Ausblick ähnliche Masse und Klasse. Ein alphabetischer Überblick mit feststehenden Terminen, sich klar abzeichnender neuer Musik - und ein paar Spekulationen.

ABBA: Die Fans der schwedischen Pop-Legenden warten und warten. Viele hatten schon für 2019 auf neue Musik gehofft. Björn Ulvaeus sagte nun der dpa: "Nächstes Jahr, definitiv." Konkreteres zu "I Still Have Faith In You" und "Don"t Shut Me Down" ließ er aber wieder offen.

DIE ÄRZTE: Bela, Farin und Rod sind zurück. Nach sechs Jahren Pause geht "die beste Band der Welt" ab November 2020 auf Tournee. Karten für die knapp zwei Dutzend "In the Ä Tonight"-Gigs gingen weg wie warme Semmeln, so auch jene für zwei Wien-Gigs im November. Ein neues Album soll es neben der konzertanten Tätigkeit auch geben.

CASPER: "Solo Album" twitterte der Deutsch-Rapper, als er für Ende 2019 eine Bühnenpause ankündigte. Mächtiger Ansporn für eine neue Platte: "XOXO", "Lang lebe der Tod" und "1982" mit Marteria setzten sich allesamt an die Spitze der Albumcharts.

THE CURE: Seit 2008 warten Fans der britischen Düster-Rocker auf den Nachfolger von "4:13 Dream". Nächstes Jahr kommt er nun. Der Termin steht noch nicht fest - der Titel "Live From the Moon" laut Frontmann Robert Smith aber schon. Und: "Es wird eine dunkle Song-Sammlung."

EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN: Die deutsche Experimental-Band um Blixa Bargeld ist schon vier Dekaden dabei und kehrt nach zwölf Jahren Pause mit einem Studioalbum zurück. Auf "The Year Of The Rat" will die Truppe alles erforschen, "was das Klang-Universum hergibt".

SELENA GOMEZ: Schauspielerin, Mode-Ikone, Unicef-Botschafterin - und jetzt auch wieder Popsängerin: Die US-Amerikanerin (27) will nach den Comeback-Singles "Lose You To Love Me" und "Look At Her Now" mit einem neuen Album am 10. Jänner zurück in die Erfolgsspur.

GREEN DAY: Die mit fünf Grammys prämierte Punkrock-Band besteht schon 30 Jahre und erhielt längst Zutritt in die "Rock and Roll Hall of Fame". Auf "Revolution Radio" (2016) folgt am 7. Februar das 13. Studioalbum "Father Of All..." - verbunden mit einer Stadiontour, die die Band am 21. Juni auch ins Ernst-Happel-Stadion führt.

GUNS N' ROSES: "Nicht in diesem Leben" wollte Frontmann Axl Rose nochmals mit Gitarrist Slash auf der Bühne stehen. Doch mit der Reunion-Tour heizte Slash die Gerüchteküche an, die beiden Legenden würden nach mehr als 25 Jahren auch wieder an einer Platte basteln. Livetermine sind jedenfalls fixiert, so auch jener am 9. Juni 2020 im Ernst-Happel-Stadion in Wien.

HUEY LEWIS & THE NEWS: Gute Neuigkeiten für die Fans des Gute-Laune-Rockers ("I Want A New Drug"): Wenige Wochen vor seinem 70. Geburtstag veröffentlicht der US-Sänger und Schauspieler am 14. Februar mit "Weather" sein erstes neues Studioalbum seit 2001.

RICHARD MARX: Neu verliebt, neu verheiratet, neues Zuhause in Los Angeles: Der 56-Jährige Schmusesänger will nach dem Album "Beautiful Goodbye" (2014) wieder durchstarten. "Limitless" erscheint am 7. Februar - und soll mit klassischem Pop überraschen.

ALANIS MORISSETTE: Zum erstem Mal seit dem Jahr 2012 lässt die kanadische Songwriterin Neues von sich hören. Acht Jahre nach "Havoc and Bright Lights" soll am 1. Mai der neue Silberling mit dem kryptischen Namen "Such Pretty Forks in the Road" erscheinen. Einen Song-Vorboten hat Morissette mit "Reasons I Drink" bereits lanciert.

MORRISSEY: Zuletzt hatte der ikonische Sänger von The Smiths für manchen Ärger gesorgt - Rechtspopulismus lautete einer der Vorwürfe. Was nun von dem für 2020 angekündigten Album zu halten ist? Es soll den bissigen Titel "I Am Not A Dog On A Chain" tragen...

OZZY OSBOURNE: Mit "Under the Graveyard" und "Straight To Hell" hat der "Prinz der Finsternis" bereits zwei Songs seines für Anfang des Jahres 2020 angesagten neuen Albums veröffentlicht. Dieses soll unter dem Titel "Ordinary Man" erscheinen. Mit an Bord sind Medienberichten zufolge u.a. Guns N' Roses Gitarrist Slash oder Red Hot Chili Peppers-Drummer Chad Smith.

PET SHOP BOYS: Mit Dancefloor-Songs, smarten Texten und tollen Live-Shows ist das britische Electropop-Duo seit über 30 Jahren stilprägend. Das Album "Hotspot" erscheint am 24. Jänner und soll den Legendenstatus von Neil Tennant und Chris Lowe untermauern.

BRUCE SPRINGSTEEN: Der "Boss" hatte ein erfolgreiches Jahr 2019 mit umjubeltem Soloalbum, einem Kinofilm und dem Soundtrack dazu. Jetzt darf wieder die seit gut 45 Jahren bestehende E Street Band ran. Neue Songs für ein Album gibt es schon, erste Live-Pläne wohl auch.

TAME IMPALA: Zwischen psychedelischem Rock und Electropop pendelt die Band aus dem australischen Perth. Frontmann Kevin Parker gilt als einer der großen Hoffnungsträger des Genres. Man wird sehen - am 14. Februar erscheint das vierte Album "The Slow Rush".

THE 1975: Die britischen Poprocker The 1975 haben für den 21. Februar ihr neues Album mit dem Titel "Notes on a Conditional Form" avisiert. Mit "People" hat die Band einen rüde-punkigen Auftakt vor wenigen Monaten online veröffentlicht. Deutlich getragener gibt sich der Sound von "Frail State of Mind". Der ebenfalls bereits veröffentlichte Albumtrack "The 1975" basiert auf einer Rede von Klimaaktivistin Greta Thunberg.

HUBERT VON GOISERN: Für April 2020 kündigte Hubert von Goisern via Facebook und Website einen Roman an, im Sommer soll dann auch ein neues Album erscheinen. In welche Richtung es den musikalischen Grenzgänger und -überschreiter diesmal verschlägt, lässt er noch nicht durchblicken, der Albumtitel ist ebenfalls noch im Dunkeln. Klar ist jedenfalls, dass im Herbst eine ausgiebige Konzertreise ansteht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren