AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

InterviewFendrich: "Facebook legt den Charakter frei"

Rainhard Fendrich (64) schrieb für das heute erscheinende Album "Starkregen" Liebeslieder, aber auch über Themen wie Social Media und Burnout.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
INTERVIEW MIT RAINHARD FENDRICH  ++ G E S P E R R T  BIS 13.09.19, 00:01 UHR   ++
Geht 2020 wieder auf Tournee: Fendrich © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Sie geben heute ein exklusives Konzert auf Ö 3. Ihre Beziehung zum Hitradio enthielt auch Gewitter und Eiszeit. Wie würden Sie heute dieses Verhältnis beschreiben?
RAINHARD FENDRICH: Ich kann mich weder an Gewitter noch Eiszeit erinnern, nur an ein Radioformat, das nur englischsprachige Songs gespielt hat. Dass sich das wieder geändert hat, war die Voraussetzung für den „neuen“ Austropop. Ich habe Ö 3 viel zu verdanken, denn auf diesem Sender wurden damals meine ersten Songs rauf und runter gespielt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren