Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Interview zu BuchEugen Freund über das Aufwachsen in Sankt Kanzian und die "Schlangengrube ORF"

Der langjährige Korrespondent und ZIB-Moderator Eugen Freund - bald 70 - erinnert sich in einem neuen Buch an seine Kindheit in Kärnten, eine berufliche Laufbahn am Puls der 2. Republik und den ORF als "institutionalisierte Schlangengrube".

New York, 1983: Eugen Freund während seiner Zeit im Presse- und Informationsdienst der Republik. © Eugen Freund
 

Einen zeithistorischen Rückblick mit dem Kärntner Ort Sankt Kanzian als heimlichen Mittelpunkt Österreichs schildert der frühere ORF-Redakteur und langjährige ZIB-Moderator Eugen Freund in seinem Buch "Bleib schön sitzen". Freund, der am 15. April 70 Jahre alt wird, schildert darin ein Aufwachsen in prekären Verhältnissen und Zeiten, welches später zum Ankerpunkt seiner Arbeitsaufenthalte in den USA wird. Früh betätigte sich der Sohn eines Arztes publizistisch, zum Schlüsselerlebnis wurde der Kärntner Ortstafelkonflikt 1972, als Freund sein Medizinstudium abbrach und stattdessen die dramatischen Ereignisse vor Ort als Reporter verfolgte.

Kommentare (1)
Kommentieren
GordonKelz
8
2
Lesenswert?

Also, wenn der Herr zu unserer Kultur.....

...gehört, noch dazu als SOZIALDEMOKRAT, dann streichen sie mich von dieser Liste...
ach, bin eh seit Jahrzehnten nicht drauf, dann passt es.....
Gordon