Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Haselsteiner geht als Stiftungsrat"Über die künftige ORF-Besetzung entscheidet der Herr Bundeskanzler"

Hans Peter Haselsteiner scheidet freiwillig aus dem Stiftungsrat aus. Er zeigt sich ernüchtert über den fehlenden Willen, den ORF unabhängiger zu machen, und kritisiert, dass letztlich der Bundeskanzler entscheiden würde, wer künftig den ORF führen soll.

IBIZA-U-AUSSCHUSS: HASELSTEINER
Hans Peter Haselsteiner gibt sein Neos-Parteimandat im Stiftungsrat ab. © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Der Industrielle Hans Peter Haselsteiner verlässt den ORF-Stiftungsrat, in dem er auf einem Ticket der NEOS sitzt. Er werde im Laufe des Dezember seinen Sitz im ORF-Stiftungsrat auf eigenen Wunsch zurücklegen. An seiner letzten Sitzung wird der langjährige Stiftungsrat plangemäß am 3. Dezember teilnehmen, teilten Haselsteiner und NEOS in einer Aussendung am Freitag mit.

"Ich habe festgestellt, dass den Vertretern der diversen Freundeskreise der Blick auf ihre eigene Macht und parteipolitischen Vorteile weit wichtiger ist als der Erfolg des ORF. Dieser Eindruck hat sich in den letzten Monaten leider zunehmend verstärkt. Die Bedeutung des Stiftungsrates als strategisches Leit- und Kontrollgremium geht heute gegen Null", zieht Haselsteiner in einer Aussendung ernüchtert Bilanz. Gerade in herausfordernden Zeiten für den ORF und für ein unabhängiges öffentlich-rechtliches Angebot "werden Chancen vergeben anstatt endlich Zukunftsperspektiven in einer völlig neu gedachten Struktur zu eröffnen."

Über die künftige ORF-Besetzung entscheidet der Herr Bundeskanzler- wie einst Caligula mit Daumen rauf oder Daumen runter.

Hans Peter Haselsteiner

Im Interview mit dem "Standard" kritisiert der NEOS-Förderer, dass die Bestellung einer neuen ORF-Führung nicht der Stiftungsrat entscheide, sondern allein in der Hand des Bundeskanzlers liege. "Über die künftige ORF-Besetzung entscheidet der Herr Bundeskanzler - wie einst Caligula mit Daumen rauf oder Daumen runter." Und weiter: "Ich hasse diese Scheinheiligkeit, wenn alle so tun, als würde der Stiftungsrat entscheiden. Da lachen die Hühner."

NEOS-Vorsitzende Beate Meinl-Reisinger dankte Haselsteiner für sein jahrelanges Engagement und die Vehemenz, bis zuletzt "harte Bretter zu bohren". "Hans Peter Haselsteiner hat die Finger im Interesse des ORF immer in die richtigen Wunden gelegt, leider sind aber viele Verantwortliche in diesem Bereich nach wie vor völlig schmerzbefreit unterwegs", so Meinl-Reisinger.

"Ich hasse diese Scheinheiligkeit, wenn alle so tun, als würde der Stiftungsrat entscheiden. Da lachen die Hühner.

Hans Peter Haselsteiner

Die Nachfolge von Haselsteiner als Vertreter der pinken Parlamentspartei werde nun zeitnah geklärt. "Wir werden bei der Nominierung an die Bundesregierung auch weiterhin ausschließlich an die Zukunft des ORF und nicht an uns denken", so die NEOS-Chefin. Mit den Themen Finanzierung, Digitalisierung und dem Angebot an junge Zielgruppen lägen jene Herausforderungen auf dem Tisch, "zu denen ein konstruktiv-kritischer Stiftungsrat jedenfalls etwas beitragen muss".

 

Kommentare (21)
Kommentieren
gehtso
0
1
Lesenswert?

für alle,

die es genauer wissen wollen (aus wikipedia):
Der Stiftungsrat des ORF ist ein Organ des Österreichischen Rundfunks (ORF) und dient vorrangig der Kontrolle und Leitung der Rundfunkgesellschaft. Der Stiftungsrat besteht aus 35 Mitgliedern und sichert den Einfluss der politischen Parteien im ORF. 24 der 35 Stiftungsräte werden von Bundesregierung (neun Mitglieder), Landesregierungen (je ein Mitglied pro Bundesland) und Parlamentsparteien (je ein Mitglied pro Partei) ausgewählt, 6 vom Publikumsrat, der aus 17 vom Bundeskanzler bestellten Mitgliedern besteht, weitere fünf Stiftungsräte stellt der ORF-Zentralbetriebsrat.[1][2] Somit lassen sich 32 von 35 Stiftungsräten Parteien zuordnen. Vorsitzender des ORF-Stiftungsrats ist seit Mai 2018 Norbert Steger.[3]
Man beachte: auch der PUBLIKUMSRAT wird vom BK bestellt!!!!!!!

frogschi
0
1
Lesenswert?

Danke für die Info

Es ist erschütternd!

gehtso
1
1
Lesenswert?

den Stiftungsrat

hat der ehrenwerte Dr. Lüssel mit der super sauberen Regierung Schwarz-Blau I installiert, um sich endlich die Macht über den Rundfunk sichern zu können.
Viele, leider nicht alle der damaligen Regierungsmitglieder standen und/oder stehen gerade vor dem Richter, einer ist schon wieder aus dem Häfn, ein alter Schwarzer tritt noch hin und wieder in der gehobenen Journalistenklasse (OE24TV) auf und lässt noch ein paar unsinnige Sager los.
War eine Super- Truppe!
Hat so ganz nebenbei auch noch das Staatseigentum verkauft und die Pesionsreform vergeigt!

Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Habens noch andere Verschwörungstheorien ....

Herr Rüssel?

melahide
2
6
Lesenswert?

Persönlich

denke ich, dass der ORF nicht von politischen Parteien besetzt werden sollte. Leider ist das in Österreich noch immer Gang und gäbe, also nicht nur beim ORF.... grundsätzlich sollte jedes Amt, ähnlich wie bei der AK, gewählt werden. Nur würden dann vermutlich erst recht nur wieder politische Ableger antreten ...

HeWa66
5
10
Lesenswert?

Alles lächerlich

das Großindustrielle entscheiden wollen, kann ich mir vorstellen :-)
Das käme denen gerade recht.
In der Politik im Hintergrund die Fäden ziehen ist anscheinend nicht genug. Wenn nicht jeder nach der Pfeife der Herrn tanzt, sind's eingschnappt.
Wird ja keiner gezwungen, ORF Programme zu konsumieren, gibt ja genügend andere Sender.

Lilithwashere
6
7
Lesenswert?

Tjo...

STANDARD: Weil die ÖVP seit der Koalition mit den Grünen die nötige Mehrheit in diesem Stiftungsrat allein hat?

Haselsteiner: Das ist ein Formalakt. Über die künftige ORF-Besetzung entscheidet der Herr Bundeskanzler – wie einst Caligula mit Daumen rauf oder Daumen hinunter.

Gelernter Ösi
1
10
Lesenswert?

Man kann auch ohne ORF TV gut leben.

Herkömmliches Fernsehen generell ist ein Unterschicht-Phänomen geworden. Zugemüllt mit Werbung (auch im ORF), dazu dieses Suggestivgefrage, das schon seit Jahren nervte. Man spürt förmlich die Aufgeladenheit der in politische Lager geteilten Social Meute. Abmelden, es geht einem nicht ab - um nicht zu sagen: Man wirft Ballast über Bord und entzieht dich dem außer Rand und Band geratenen Konsumismus und einer weltanschaulich vorfiltrierten Berichterstattung.

GordonKelz
1
6
Lesenswert?

Dann widmen Sie sich bitte Problemen der...

...Gebühren sowie der Armen in Österreich, da gibt es mehr zu tun, als sie je für möglich halten. Habe Ihnen geschrieben.....
Gordon Kelz

Gedankenspiele
2
29
Lesenswert?

Im ORF gibts parteipolitische Entscheidungen?

Kann ich mir nicht vorstellen!
(Sarkasmus off)

gehtso
8
21
Lesenswert?

da muss er

aber aufpassen, der Herr Haselsteiner, das ist Majestätsbeleidung!

dude
9
29
Lesenswert?

Aber was verstehen viele unter Unabhängigkeit und unabhängigen Medien?

Eventuell den Servus-Verlag von Hrn. Mateschitz? Servus-TV ist definitiv kein schlechter Sender. Es gibt viele gute Beiträge. Aber insbesondere die Diskussions- und Nachrichtensendungen und auch die Aussagen von Chefredaktion und leitenden Journalisten geben sehr klar die unabhängige Meinung weiter, jene unabhängige Meinung von Hrn. Mateschitz.

jg4186
5
22
Lesenswert?

Privatbesitz

Servus-TV ist Privatbesitz von Herrn Mateschitz bzw. Red Bull. Schon deshalb mit dem ORF nicht vergleichbar. Vielleicht träumen SK&Co. davon?

dude
3
4
Lesenswert?

Ich vergleiche ja Servus-TV und ORF nicht!

Ich habe die Frage, was denn ein unabhängiges Medium sei, ganz allgemein an zahlreiche ORF-Skeptiker in den Raum bzw. ins Forum gestellt.
Welchen Sender empfinden Sie, jg4186, als vorbildlich unabhängig?

waggef
20
51
Lesenswert?

Bravo, Herr Haselsteiner!

Endlich jemand, der Rückgrat zeigt und sich nicht dem Willen unseres "Bundeskurzlers" beugt! Und ein neues ORF-Volksbegehren ist schon längst überfällig! Wir sind inzwischen wieder in den 1960er-Jahren gelandet, als damals Schwarz und Rot bestimt haben, was im ORF gezeigt werden darf!! Das muss verhindert werden, wenn wir einen wirklich unabhängigen Rundfunk haben wollen!

jo2802
3
9
Lesenswert?

Bravo, Herr Haselsteiner!

Vielleicht liegt der Rückzug mit dem Baukartell zusammen was jetzt aufgeflogen ist ?

jg4186
4
59
Lesenswert?

ORF-Volksbegehren?

Sollte man wieder ein Rundfunk-Volksbegehren machen? Einmal hat es schon geholfen, den Rundfunk unabhängiger von den polit. Parteien zu machen. Der ORF ist nicht Besitz der Parteien, er gehört nicht der VP, der SP, nicht der FP ... Es ist echt schockierend, wie unverschämt Parteien immer wieder Einfluss nehmen im ORF. Gerade die regierenden Parteien sollten keinesfalls bei Personal und Inhalt mitreden. Orban soll uns kein Vorbild sein.

Gerhard818
12
34
Lesenswert?

Professionalismus

und Unabhängigkeit im Stiftungsrat zu proklamieren und im eigenen Betrieb genau diesen Professionalismus vermissen zu lassen, klingt nach Scheinheiligkeit. Ganz konkret war ich vor Jahren für Hrn Haselsteiners Hotel am Wörthersee tätig. Auf Grund der Struktur des Unternehmens und den Vorkommnissen dort, habe ich Herrn Haselsteiner einen umfassend professionellen Brief ... gut begründet ... geschrieben. Die Antwort bzw. ein sachliches Gespräch hat nie dazu stattgefunden. Ich habe den Betrieb dann verlassen, denn soviel Unprofessionalität Hr Haselsteiner ist wirklich unerträglich!

tannenbaum
21
31
Lesenswert?

Haselsteiner

soll einen wirklich unabhängigen Zeitungsverlag gründen! Ich bin sein erster Abonnent.

GordonKelz
5
4
Lesenswert?

Ich der zweite....

Gordon Kelz

Pelikan22
6
20
Lesenswert?

Der Herr Haselsteiner ...

wäre der esrste, der nichts verdienen möchte. Scheinheiligkeit pur!