AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Vienna Blood im ORFDunkel, düster und Wiener Blut: Neue Serie taucht ein in Freuds Wien

Ab Freitag ist der hochkarätig besetzte Krimi rund um Psychoanalyse und Antisemitismus im ORF zu sehen. Juergen Mauer gibt den Kriminalbeamten, der von einem jungen Arzt in seinen Ermittlungen unterstützt wird.

Zwischen den Welten: Vienna Blood
Zwischen den Welten: Vienna Blood © (c) ORF (Hubert Mican)
 

Das dunkle Wien vor dem Siegeszug von Sigmund Freuds Psychoanalyse, von Hierarchien durchsetzte Polizeiarbeit und ein junger Arzt, der alles auf den Kopf stellt: Am kommenden Freitag zeigt ORF 2 den ersten Teil der "Vienna Blood"-Trilogie mit Juergen Maurer als unterschätztem Kriminalisten und dem Briten Matthew Beard als Pionier der forensischen Psychiatrie. Beim Auftakt führte Robert Dornhelm Regie.

Wenige Jahre vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs herrscht in Wien der Adel und hinter gar nicht so vorgehaltener Hand der Antisemitismus. Ersteres trifft den Kriminalbeamten Oskar Rheinhardt, den seine Vorgesetzten seine einfache Herkunft stets spüren lassen. Schließlich kann er sich aber durchsetzen, als es um die Aufklärung eines zunächst als Selbstmord klassifizierten Mordes geht, bei dem ein Medium erschossen aufgefunden wird. Sehr zu seinem Unmut wird ihm der junge Arzt Max Liebermann zur Seite gestellt, der die Ermittlungen beobachten möchte.

Matthew Beard (als junger Arzt und Psychoanalytiker) und Juergen Maurer (als Kriminalbeamter)
Matthew Beard (als junger Arzt und Psychoanalytiker) und Juergen Maurer (als Kriminalbeamter) Foto © (c) ORF (Petro Domenigg)

Der junge britische Schauspieler Beard brilliert dabei an der Seite Juergen Maurers als wohlerzogener, aber in seinem Fortschrittsglauben unbeirrbarer Freud-Jünger, der sich bald in die Suche nach dem Mörder einmischt und zum Erstaunen aller ein "Täterprofil" erstellt. Gegenwind und Misstrauen schlägt ihm jedoch nicht nur wegen seiner neuartigen medizinischen Zugänge, sondern auch wegen seines jüdischen Glaubens entgegen.

Robert Dornhelm ist dabei eine leicht konsumierbare Mischung aus Kostümkrimi und Gesellschaftsstudie zu Beginn des 20. Jahrhunderts gelungen. Leicht verkitschte Wien-Ansichten kommen - nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass es sich hier um eine internationale Koproduktion, die in der BBC Premiere feierte, handelt - nicht zu kurz. Sogar eine spektakuläre Verfolgungsjagd über die Dächer der Stadt ist mit dabei.

Robert Dornhelm
Robert Dornhelm Foto © APA/GEORG HOCHMUTH

Die Geschichte von "Vienna Blood" basiert auf den "Liebermann"-Romanen von Frank Tallis, die nun für den Dreiteiler von Steve Thompson adaptiert wurden. Dornhelm führte in der ersten Folge mit dem Titel "Die letzte Seance" Regie, Teil 2 und 3 stammen aus der Hand von Umut Dag und folgen im Laufe des Jahres 2020. Gedreht wurde die MR-Film-Produktion auf Englisch, um ein internationales Publikum zu erreichen. Dabei wurden ausschließlich die englische Familie Max Liebermanns mit Engländern besetzt, die "echten" Wiener werden neben Maurer unter anderem von Roland Koch, Ursula Strauss, Petra Morze und Maria Bill gespielt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.