AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Seefeld100 ORF-Kameras für die WM, eine sitzt im Zeppelin

Nach den Quotenhits aus Aare hofft auf der ORF durch seinen Kraftakt in Seefeld auf Top-Werte bei der nordischen Ski-WM. Er ist auch für die „Welt-Regie“ der Bilder verantwortlich.

Nordische Ski-WM in Seefeld 60 Stunden live im ORF
Das ORF-Studio mit Blick auf die Medal Plaza und das Seekirchl von Seefeld © ORF
 

Schon das Interesse des heimischen Publikums am Austragungsort der nordischen Ski-WM im Vorfeld war groß: Die beiden vergangene Woche gezeigten Dokus „Naturparadies Seefeld“ und „Seefelder Geschichten“ erreichte 1,290 Millionen Zuschauer. Ab heute blickt nun nicht nur das österreichische Publikum auf das Seefelder Plateau und nach Innsbruck. Die vom ORF dirigierten Bilder werden weltweit übertragen, denn er ist technischer Partner des chinesisch-schweizerischen Sportmarketing-Unternehmens und Rechteinhabers Infront (Branchenausdruck: Host Broadcaster) und verantwortet mit Michael Kögler (Langlauf) und Werner Mitterer (Skisprung) die Weltregie.

Bei einem Lokalaugenschein fasziniert vor allem der 19 Meter lange, mit einer Kamera bemannte Zeppelin, der bis zu 250 Meter aufsteigen kann. Einerseits können die landschaftlichen Schönheiten aus wunderbaren Perspektiven eingefangen, anderseits ganz nah an die Sportler und Emotionen im Publikum herangezoomt werden. Zudem begleitet eine rund 600 Meter lange Seilkamera die Langläufer im Start- und Ziel-Bereich. Insgesamt sind mehr als 100 Kameras im Einsatz (Springen am Bergisel inklusive).

Dem ORF entstünden für den Kraftakt „Produktionskosten von knapp einer Million Euro“, wie Sportchef Hans-Peter Trost erklärt, der betont, dass den Experten als Kommentatoren keine Unsummen gezahlt werden: Im Schnitt seien es 280 Euro brutto pro Tag plus Spesen. Im Einsatz sind etwa Andreas Goldberger, Martin Koch, Alois Stadlober und als Neuzugang der nordische Kombinierer David Kreiner.
Durch die Eröffnung vor dem malerischen Seekirchl führt heute Mirjam Weichselbraun als gebürtige Tirolerin. Skandinavier sind dafür in großen Gruppen angereist, sie erleben u. a. Stargeiger David Garrett, Schlagersänger Gregor Glanz (WM-Song „Time 4 Heroes“) und die Wiltener Sängerknaben live.

Zur Nordischen Ski-WM

24 TV-Stationen von Nordamerika über Europa, den Mittleren Osten bis nach China und Japan übertragen die vom ORF dirigierten Bilder.
Insgesamt gibt es 60 Stunden Live-Berichterstattung.
Eröffnung heute live um 17.55 Uhr in ORF eins, kommentiert von Karoline Zobernig.


Der ORF darf auf exzellente Quoten hoffen – nach dem Aare-Fieber: Denn der Dreifachsieg im Herren-Slalom erreichte im Schnitt 1,373 Millionen Zuschauer bei 70 Prozent Marktanteil. Die Herren-Abfahrt lockte durchschnittlich 1,129 Millionen Seher an. Stolz meldet der ORF: „4,420 Millionen Österreicher, das entspricht 59 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren, waren bei zumindest einer der ORF-TV-Übertragungen live dabei.“
ORF-Sportchef Trost mit Neuzugang David Kreiner (Olympia-Teamgold) als Experten Foto © ORF

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren