AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ChicagoArchitektinnen McNamara und Farrell erhalten Pritzker-Preis

Die beiden irischen Architektinnen Shelley McNamara und Yvonne Farrell erhalten den renommierten Pritzker-Architekturpreis 2020. Die Jury des "Nobelpreises für Architektur", der in Chicago vergeben wird, hob ihren verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt hervor.

Die beiden seit den 1970ern tätigen Preisträgerinnen sind die ersten Iren, die mit dem "Nobelpreis der Architektur" gewürdigt werden © APA (AFP/Archiv)
 

Shelley McNamara und Yvonne Farrell gründeten 1978 zusammen in Dublin Grafton Architects, ein bis heute bestehendes Büro. In 40 Jahren Tätigkeit vollendeten die Architekturkünstlerinnen ähnlich viele Projekte - vom Unicampus von Lima (Peru 2015) bis zum Bürogebäude für das Finanzministerium in Dublin (Irland 2009). Das vielleicht bekannteste Werk der beiden ist der Grafton-Bau der Universität Bocconi in Mailand. 2018 kuratierte das Duo die Architektur-Biennale in Venedig.

Universität Bocconi in Mailand Foto © Grafto Architects/Brunetti

Dotiert ist der Pritzker-Preis mit 100.000 Dollar (89.912 Euro). Als Gewinnerinnen treten Farrell und McNamara in die Fußstapfen von Branchengrößen wie Zaha Hadid, Rem Koolhaas oder Norman Foster.

"Architektur könnte man als eine der komplexesten und wichtigsten kulturellen Aktivitäten auf diesem Planeten umschrieben werden", unterstrich Farrell in einer Stellungnahme. Die frischgekürte Preisträgerin wird am 6. März auch den Festvortrag unter dem Titel "Physics of Culture" im Rahmen des am Donnerstag startenden Wiener Architekturfestival "Turn On" halten.

Architecture is the new geography- even the smallest projects add something extra to the earth's crust and can change people's lives.

Grafton Architects

The Pritzker Architecture Prize

Der Pritzker-Preis ist eine weltweit renommierte Auszeichnung für Architektur. Er wurde 1979 von dem US-Amerikaner Jay A. Pritzker (Besitzer u. a. der Hyatt-Hotelkette) und dessen Gattin Cindy gestiftet und wird seit deren Ableben von der Hyatt-Stiftung organisiert. Die jährlich vergebene Auszeichnung ist mit 100.000 US-Dollar dotiert und genießt in Fachkreisen eine hohe Wertschätzung als „Nobelpreis der Architektur“.

Bisherige Preisträger:

1979 Philip Johnson, USA
1980 Luis Barragan, Mexiko
1981 James Stirling, England
1982 Kevin Roche, USA
1983 Ieoh Ming Pei, USA
1984 Richard Meier, USA
1985 Hans Hollein, Österreich
1986 Gottfried Böhm, Deutschland
1987 Kenzo Tange, Japan
1988 Gordon Bunshaft, USA
1989 Oscar Niemeyer, Brasilien
1989 Frank O. Gehry, USA
1990 Aldo Rossi, Italien
1991 Robert Venturi, USA
1992 Alvaro Siza, Portugal
1993 Fumihiko Maki, Japan
1994 Christian de Portzamparc, Frankreich
1995 Tadao Ando, Japan
1996 Rafael Moneo, Spanien
1997 Sverre Fehn, Norwegen
1998 Renzo Piano, Italien
1999 Sir Norman Foster, England
2000 Rem Koolhaas, Niederlande
2001 Jacques Herzog / Pierre de Meuron, Schweiz
2002 Glenn Murcutt, Australien
2003 Jørn Utzon, Dänemark
2004 Zaha Hadid, England
2005 Thom Mayne, USA
2006 Paulo Mendes da Rocha, Brasilien
2007 Richard Rogers, Italien/England
2008 Jean Nouvel, Frankreich
2009 Peter Zumthor, Schweiz
2010 SANAA Kazuyo Sejima /Ryue Nishizawa, Japan
2011 Eduardo Souto de Moura, Portugal
2012 Wang Shu, China
2013 Toyo Ito, Japan
2014 Shigeru Ban, Japan
2015 Frei Otto (posthum), Deutschland
2016 Alejandro Aravena, Chile
2017 RCR Arquitectes Rafael Aranda Quiles / Carme Pigem Barceló / Ramón Vilalta Pujol Rafael Aranda Quiles, Spanien
2018 Balkrishna Vithaldas Doshi, Indien
2019 Arata Isozaki, Japan

www.pritzkerprize.com

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren