AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Zu Gast in Wien Philippe und Mathilde eröffnen Bruegel-Ausstellung

König Philippe eröffnete Montagabend im Wiener KHM die große Bruegel-Ausstellung. Es ist die weltweit erste große Ausstellung zum Werk Pieter Bruegels des Älteren.

Philippe von Belgien und seine Frau Mathilde besuchten mit Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seiner Frau Doris Schmidauer die Eröffnung der Bruegel-Schau im KHM. Der Besuch des Königspaares unterstreicht die Bedeutung des großen flämischen Künstlers für Belgien.

Für die Schau, die aufgrund ihrer Fülle an Schaustücken unter dem Motto "Once in a lifetime" steht, hat das Wiener KHM mit 26 Partnern zusammengearbeitet, darunter mit den Königlichen Museen der Schöne Künste in Brüssel, die die zweitgrößte Bruegel-Sammlung beherbergen.

Facettenreich inszeniert: Der berühmte "Turmbau zu Babel" aus der Sammlung des KHM ist in der Schau einer weiteren Ausführung aus dem Museum Boijmans Van Beuningen in Rotterdam gegenüber gestellt.

Noch rasch ein offizielles Foto auf der KHM-Stiege: Königs- und Bundespräsidentenpaar vor dem Betreten der Bruegel-Schau in Wien.

AP

Das KHM zeigt bis 13. Jänner 2019 die weltweit erste große monografische Ausstellung zum Werk Pieter Bruegels des Älteren.

(c) KHMDaniel Auer

Mit rund 90 seiner Werke verschafft die Ausstellung in Wien nun zum ersten Mal einen Überblick über das Gesamtwerk des Künstlers.

(c) KHM/Daniel Auer

In Museen und Privatsammlungen zählen die Werke Bruegels zu den kostbarsten und fragilsten Beständen. Die meisten Holztafeln sind bislang noch nie verliehen worden.

(c) KHM/Daniel Auer

Spannend: "Die Kreuztragung Christi" wurde für die Ausstellung aus dem Rahmen genommen und ist nun auch von hinten zu sehen. Das macht Fragilität und Beschaffenheit der Holztafel sowie die Qualität der Malschicht sichtbar.

(c) KHM/Daniel Auer

Schon zu Mittag begrüßten Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seine Frau Doris Schmidauer das belgische Königspaar.

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

König Philippe war gekommen, um am Abend gemeinsam mit Van der Bellen die große Werkschau des flämischen Meisters Pieter Bruegels des Älteren (1525/30-1569) im Kunsthistorischen Museum zu eröffnen.

(c) AP (Ronald Zak)

Zuvor gab es ein Gespräch der beiden Paare im Büro des Bundespräsidenten.

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

Kaffee und Patisserien wurden gereicht. Auf dem Tisch lag bereits der Katalog der Schau, die umfassender als alle bisherigen Ausstellung über Pieter Bruegel d. Ä. sein soll.

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

Auch die obligatorischen Fotos durften nicht fehlen. 

(c) AP (Ronald Zak)

Die Großausstellung findet übrigens aus Anlass von Bruegels 450. Todestag im kommenden Jahr statt.

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

Für Philippe und Mathilde ist es ihr erster offizieller Besuch in Österreich seit ihrer Thronbesteigung 2013.

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

Philippe und Van der Bellen sind füreinander keine
Unbekannten. Die beiden haben einander erst vor drei Wochen in der Schweiz getroffen: beim jährlichen Treffen der Staatsoberhäupter der deutschsprachigen Länder in Sils Maria. In Belgien lebt neben der flämischen und der wallonischen auch eine kleine deutschsprachige Gemeinschaft.

(c) AP (Ronald Zak)

Elegant: das dunkelgrüne Kleid und der ungewöhnliche Kopfschmuck von Königin Mathild. Belgien ist für seine ideenreichen  Modedesigner bekannt.

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
1/17
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren