AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ZiB-Anchorman ORFEmotionaler Abschied von Johannes Marlovits mit Dankeschön an Höggerl

Ab 6. Mai wird er von Tobias Pötzelsberger (36) in der "Zeit im Bild" um 19.30 Uhr abgelöst: Johannes Marlovits (49) sagte dem Publikum der meistgesehenen Nachrichtensendung des ORF nach der "einzigartigen Erfahrung" leise und doch berührend Adieu. Emotion mit Klasse! Es war auch keine Entscheidung gegen ihn, sondern für Pötzelsberger.

?Zeit im Bild? ab 19. Jaenner ?refresht?
Johannes Marlovits bedankte sich bewegend bei der Kollegin, beim Team und beim TV-Publikum © ORF
 

Als "Journalist des Jahres" löst Tobias Pötzelsberger, wie berichtet, ab 6. Mai Johannes Marlovits ab und bildet mit Susanne Höggerl das zweite Präsentatoren-Duo der "Zeit im Bild" (neben Tarek Leitner & Nadja Bernhard). ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz formulierte es so: "2020 planen wir die Weiterentwicklung der meistgesehenen Nachrichtensendung des Landes. Als markantes Zeichen dieser Neuerungen wird Tobias Pötzelsberger und damit der 'Journalist des Jahres' in das Moderationsteam wechseln, womit wir einem großen Wunsch unseres Publikums entsprechen."
"Mit dem Schwung des Info-Jahres 2019 entwickeln wir die 'Zeit im Bild' weiter, inhaltlich, aber auch personell", ergänzte ORF-2-Channelmanager Alexander Hofer die Ablöse auf dem Flaggschiff der öffentlich-rechtlichen Information. Der Wechsel von Pötzelsberger in die Hauptnachrichten sei "ein logischer Schritt". Ursprünglich war die Osterwoche als Premierentermin vorgesehen, durch die Corona-Krise gab es erst ein Hin und Her, man ging gar vom Sommer oder Frühherbst aus. Nun ist der 6. Mai fix! Von 1. bis 5. Mai sind wieder Leitner & Bernhard im Einsatz.

Marlovits' emotionale Worte nach der letzten Präsentation der "Zeit im Bild" am Donnerstag: "Ich wünsche meinem Nachfolger alles Gute und möchte mich wirklich sehr, sehr herzlich bei Dir Susanne bedanken: Für diese wunderbare Zusammenarbeit, die eine einzigartige Erfahrung in jeglicher Hinsicht für mich war!" Zudem bedankte sich Johannes Marlovits berührend beim ZiB-Team hinter den Kameras. Und beim Publikum für den Zuspruch und das Vertrauen. Schlusssatz ohne sichtbare Tränen: "Ich habe Sie immer sehr gerne von dieser Stelle aus informiert!"

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Isidor9
0
3
Lesenswert?

Undurchsichtige Personalpolitik

Ausser dem Grantler Hazibar sind die ORF - Männer ja symphatische Typen. Und die Frauen im Grossen und Ganzen auch. Und wenn die Nadia Bernhard noch Sprechunterricht nehmen würde, damit sie nicht mehr die letzten Silben verschluckt ,dann wäre das alles ok.

Antworten
karis
25
16
Lesenswert?

Marlovits soll bleiben, Leitner raus!

Es hat jeder seine Präferenzen! Aus meiner Sicht hätte mir ein Tausch mit Tarek Leiter besser gefallen, da Herr Marlovits sehr gut rüber kam und Herr Pötzelsberger seine Chance haben soll.
Herrn Leiter wiedeum, hat keine Moderatorenstimme, wirkt abgehoben und modisch noch viel Luft nach oben (Frisur und Kleidung scheinen mir gewöhnungsbedürftig).
Aber wie so oft, die Seher werden ja nicht gefragt und wir Kommentar-Schreiber schon gar nicht ;-)

Antworten
wasserkopf
3
15
Lesenswert?

.

Das Duo Bernhard-Leitner kommt in mehreren Punkten nicht an das (leider Ex-)Duo Höggerl-Marlovits ran. Susanne Höggerl und Johannes Marlovits haben als Moderationsteam immer äußerst kompetent, authentisch, dabei stets ruhig und unaufgeregt und gerade deshalb sympathisch gewirkt. Das kann man über das Duo Bernhard-Leitner nicht behaupten. Sie stehen meiner Meinung nach mehr im Rampenlicht, sind öffentlichkeitswirksamer, und lassen die Art von Bodenständigkeit vermissen, die man von Höggerl und Marlovits kennt, man könnte auch sagen, sie wirken etwas abgehoben. Dazu kommt, dass Leitner bereits seit 2004 in der ZIB1 ist. Ist er wirklich so unverzichtbar? Johannes Marlovits steht ihm jedenfalls um nichts nach, im Gegenteil.

Antworten
karis
0
14
Lesenswert?

Das sehe ich genauso!

Die Entscheidung ist daher mehr als unverständlich!

Antworten
zyni
2
48
Lesenswert?

Alle machen ihre Sache gut,

hoffe nur, dass nie Assinger und Meissnitzer die ZIB moderieren 🤭😂

Antworten
ma12
2
17
Lesenswert?

HaHa

Vor allem die Sirene Messnitzer nicht.

Antworten
LaoQui
28
4
Lesenswert?

Er hat großes Talent bewiesen, aber

in seiner Stimme ist manchmal ein eigenartiger Unterton, eine gekünstelt klingende Akzentuierung, die ich nicht gut beschreiben und auch nicht einordnen kann, jedenfalls: es gefällt mir nicht, vielleicht erinnert es mich an Redner aus der Vergangenheit. Für mich ist das also noch kein Fortschritt, aber es lässt sich vielleicht beheben.

Antworten
VH7F
23
7
Lesenswert?

Wenn man nie zib schaut

Kennt man ihn auch nicht 😉

Antworten
melahide
6
47
Lesenswert?

Er

hat sich beim moderieren schon relativ oft verhaspelt, war aber recht sympathisch. Der Pötzelsberger wird natürlich gepusht. Er hatte das Glück dass er während Ibiza Dienst hatte und diese Aufgabe halt auch einwandfrei gemeistert hat.

Antworten
wasserkopf
0
33
Lesenswert?

Ich fand generell das Duo Höggerl-Marlovits authentischer

als das zweite und finde es nunmehr schade, dass Marlovits nach nur etwas mehr als einem Jahr ersetzt wird. Ich meine damit nicht, dass Pötzelsberger seinen Job nicht gut macht, im Gegenteil, man muss aber auch dazu sagen, dass er seit Ibiza extrem gepusht wird und seinen Karrieresprung nicht zuletzt dem zu verdanken hat. Es mag gerechtfertigt sein, dass der immer sehr authentisch freundlich wirkende Pötzelsberger nun die ZIB 1 moderiert, finde es aber schade, dass der meiner Meinung nach mindestens genauso authentische, professionelle und freundliche Marlovits dafür weichen muss, klar er ist nicht so eine schillernde Figur wie Pötzelsberger, meiner Meinung nach aber kein Grund, dass er ersetzt wird. Meiner Meinung hätte man sich eher Gedanken machen müssen, ob man nicht vielleicht Tarek Leiter, der die ZIB 1 seit 2004 (!!!) moderiert, woanders unterbringt.

Antworten
646e6166a7edc66a73c69a93aee28ea5
1
43
Lesenswert?

Ganz ehrlich,

das hat ihn menschlich gemacht. Es muss nicht immer alles perfekt sein. Der ORF hat auch Moderatoren, da fragt man sich schon..warum. Bei Konkret z.B. gibt es eine Moderatorin, die hat meiner Meinung nach, eine nicht optimale Stimme. Ziemlich schrill und eher wie eine Quietschtierchen. Sie kann nix dafür, aber die Stimme is für mich net zum moderieren geeignet.

Antworten
heku49
3
25
Lesenswert?

Sympathisch und eine gute Stimmlage......

Liebenswert ......es muss nicht alles perfekt sein. Seine Kollegin verschluckt jedes Satzende, fährt mit ihrer Stimme total in den Keller.......naja...

Antworten
berndhoedl
3
107
Lesenswert?

1000 fach in der normalen Berufswelt passiert....

sowie im täglichen Arbeitsleben.

Wurde auch mit 51 von einer 30 Jährigen ersetzt, wie zuvor alle über 50 jährigen im Vertriebsteam.

Habe mich wieder selbstständig gemacht und es läuft.

Lustig ist nur dass die Regierung permanent lamentiert das Pensionsalter nach oben zu schrauben, jedoch wie soll man as Ü50 noch Jobs finden...

Mir gehts momentan trotz Corona nich schlecht, jedoch unzählige Andere in solch einer joblosen Situation haben de facto null Aussicht auf eine Arbeit. Haben aber immer fleissig gearbeitet - sind eben nur unattraktiv für die Unternehmen mit 50 Und mehr Jahren.

Meine Befürchtung is dass nun gerade durch Corona eine „Selektion„ der älteren Arbeitnehmer passiert und passieren wird.

Antworten
646e6166a7edc66a73c69a93aee28ea5
0
41
Lesenswert?

Vollkommen richtig...

was hätten alle Chefs gerne, entweder 18-jährige, mit niedrigen Gehalt und die Berufserfahrung eines 50-jährigen, oder 50-jährige mit Lebens- u. Berufserfahrung und bitte net zu teuer und am besten mit ams-Förderung, danach wieder ab die Post. Mit 50 einen einigermaßen gut bezahlten Job zu bekommen ist schon ein Wunder. Bei den meisten Bewerbungen fliegt man schon, aufgrund seiner Guburtsjahreszahl, raus. Keine Chance auf ein persönliches Gespräch. Man sollte net vergessen, dass man mit 50 noch ~15 Jahre arbeiten muss. Is schon a Trauerspiel.

Antworten
Hildegard11
23
30
Lesenswert?

Genau das ist die...

...schwarz-türkise Verlogenheit: länger arbeiten, weniger Chancen mit allen sozialen Folgen.

Antworten
fans61
12
75
Lesenswert?

Wie überall: Jung löst Alt ab

nur noch traurig was sich in der Arbeitswelt so abspielt.
Deshal wer's kann so schnell als möglich in Pension!

Antworten
Sam125
1
34
Lesenswert?

fans61,mit Jung löst Alt ab haben sie vollkommen recht,doch die Wirtschaft und

Arbeitswelt wird sich in einigen Jahren die "Haare raufen",dass sie die "Alten" auf's Abstellgleis gestellt haben,wenn sie darauf kommen,dass bei vielen jungen, noch sogut ausgebildeten Fachräften,oft genug spezielles Fachwissen und der ganz normale Hausverstand in vielen Bereichen des Lebens durch das neue Computerzeitalter abhanden gekommen ist!

Antworten