AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

"Gabe der Erinnerung"Auschwitz Komitee ehrt Pianisten Levit

Das Internationale Auschwitz Komitee ehrt den Pianisten Igor Levit für sein Engagement gegen Antisemitismus und rechtsextremen Hass. Levit verteidige mit Mut, Kreativität und Lebensfreude die Werte der Demokratie, erklärte das Komitee am Mittwoch in Berlin. Dafür soll der Musiker am 12. Jänner die Statue "Gabe der Erinnerung" erhalten.

Der russisch-deutsche Pianist Igor Levit (32) © Sony
 

Der russisch-deutsche Pianist, der sich immer wieder öffentlich gegen Judenhass und Rassismus wendet, spreche offen von der Angst, die er empfindet, seit man ihn selbst mit Mord bedroht habe. Levit wolle sich von diesen Drohungen aber nicht einschüchtern lassen, erklärte das Komitee.

Die Gestaltung der Statue mit dem Buchstaben "B" ist an die Aufschrift "Arbeit macht frei" über dem Tor des Vernichtungslagers Auschwitz angelehnt. Häftlinge hatten den Buchstaben heimlich auf den Kopf gestellt, als sie das Schild auf Befehl der SS fertigen mussten.

Die Idee für die Statue geht auf die französische Künstlerin Michele Deodat zurück. Ausgezeichnet wurden bisher damit unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Zuletzt erhielt die Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau, Pia Findeiß, die Auszeichnung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.