Vom Kärntner Bergbauernhof bis zum Tourismusmagnet Méribel in Frankreich: In Ihrem Film porträtieren Sie die Alpen samt ihren Bewohnerinnen und Bewohnern. Warum ist diese Region für Sie so spannend?

ROBERT SCHABUS: Weil es eine vielschichtige Landschaft ist. Durch die Topologie ergeben sich Zwischenräume. Orte, wo es für Menschen wahnsinnig schwierig ist, zu leben – ja, Bergbauernhöfe zum Beispiel. Mich interessiert dieser Punkt, wo sich zwei Welten treffen: Einerseits gibt es Menschen, die sich über Jahrhunderte bestimmte Kulturtechniken angeeignet haben und auf nachhaltigste Art diese Gegenden beleben, weil es gar nicht anders geht. Andererseits ist das eine Welt, die heute völlig unter Druck steht. Es gibt viele Orte die schrumpfen oder tatsächlich aussterben.